Mondeo ein No Go für Händler

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mondeo ein No Go für Händler

    Guten Morgen Liebe Gemeinde

    Ich trage mich mit dem Gedanken meinen Mondeo nach 7 Jahren und 8 Monaten nun doch zu verkaufen.Ich wollte eigentlich bei Ford bleiben aber daraus wird wahrscheinlich nix.
    Ich war in den letzten 3 Wochen bei diversen Händlern und Autohäusern. Was einem da angeboten wird für den Mondeo treibt einem die Tränen in die Augen. Ja,der Mondeo ist 15 Jahre alt aber dafür
    steht er sehr gut da und hat keinerlei Wartungsstau.Wie er aussieht wisst ihr ja bzw. könnt es in meiner Galerie sehen. Was mir angeboten wurde wenn ich ihn in Zahlung gebe liegt zwischen 500-1000€ !
    3 Ford Händler wollten ihn gar nicht in Zahlung nehmen.Gestern einen Ford S Max angeguckt beim Ford Händler..2.0 SCTI Titanium von 2011 mit 76.000 km für 15.750€. Finde den Preis schon recht sportlich.
    Keinerlei Nachlass auf den Preis und den Mondeo nehmen sie auch nicht in Zahlung. Das ist nur1 Beispiel von vielen die ich bei Ford erlebt habe.Markentreue scheint Ford völlig egal zu sein. Nebenbei,scheint der Gebrauchtmarkt völlig im Ar.. zu sein...wenn man sich mal die Preise anschaut. Keine Ahnung warum der Mondeo so schlecht verkäuflich ist im vergleich zu anderen marken....ist einfach nur Traurig.
    Das heisst jetzt für mich....entweder ich verkaufe ihn Privat oder Ich fahre ihn bis er auseinander fällt. Muss ich mir noch überlegen . Wollte mir das nur mal von der Seele schreiben...Danke für eure Aufmerksamkeit :thumbup:
    Gruß Ralf


    :thumbup: The One and Only Fuchs :thumbup:
  • Bezweifel ich irgendwie! Ford ist nun mal nicht die Automarke, wo die Leute Schlange stehen, um da einen guten gebrauchten Ford zu ergattern, ist nun mal kein Daimler, BMW oder Audi! Und bei 15 Jahren auf dem Puckel ist das nun mal so, da gibt es nichts mehr für, egal, ob gut gewartet oder nicht! Also, Privatverkauf oder fahren bis zum Ende, was anderes bleibt dir nicht. Ich habe auch so eine alte Gurke mit über 305 Tkm auf dem Puckel, technisch einwandfrei, nur optisch nicht mehr ganz so schön, da bekomme ich auch nichts mehr für, muß man sich mit abfinden! :thumbup: :cookie:
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • Wenn die die Daten zur Wertermittlung in ihrem Computer eingeben, gibt's da sicherlich kein Kästen mit 'steht gut da' oder 'kein Wartungsstau'...

    Da steht uralt, nicht grad wenig Kilometer: Wertlos.

    Auf dem Privatmarkt sieht es mittlerweile auch nicht viel besser aus. Sieht man ja bei Facebook, mittlerweile können sich die größten Spinner einen MK3 'leisten', so sehen dann die Fragen und Umbauten auch aus.


    Schwarz ist bunt genug.

  • Bei manchen Herstellern gibt es beim Neuwagenkauf recht gute Preise für den Gebrauchten, um das Geschäft anzukurbeln. Oft sind das aber auch weniger attraktive Marken oder spezielle Modelle. Ich bin aber gerade nicht auf dem Laufenden.
    Ansonsten ist es wahrscheinlich am günstigsten privat zu verkaufen und auch zu kaufen. Für einen Gebrauchtwagenkauf beim Händler spricht höchstens noch eine Garanatie und dass ein seriöser Händler das Auto in einem vernünftigen Zustand übergibt.
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • Mehr als 2500 euro wollte mir für meine limo (2004, 99.000 km, futura) auch keiner geben. Allerdings konnte ich inmer noch beim Wagen vom jeweiligen Händler handeln.
    Hab dann im Endeffekt noch 2900€ bekommen. Ich habe allerdings meine guten Reifen mitgenommen und die schlechten dagelassen. Beim neuen Mondi gab's nen Satz Bremsen vorne (original) und nen Ölwechsel. Dazu noch ne Kosmetik Sache. Zusätzlich eine Garantie über 1 Jahr. Das muss man ja auch mit einberechnen. Ach ja, es war ein Ford Händler ;)

    An deiner Stelle würde ich das aber auch Privat versuchen.
    Aber am besten natürlich weiterfahren :)
  • markus seine aussage trifft den nagel auf den kopf.
    der händler kann nicht wissen wie gut dein auto in schuß ist.
    zusätzlich kann auch wenn er gut in schuß ist morgen was kaputt gehen.
    der händler muß auch leben, in den baujahren kann man nur privat verkaufen meiner meinung nach.

    ford hatte schon in der 80gern probleme mit dem wiederverkauf und das ist auch heute noch so.
    nur die leute die ford fahren wollen wissen was sie haben und bekommen.
    die anderen kaufen für teure euros einen mit ringen oder einen mit drei dreiecken ohne hypotenuse die auf der spitze stehen.

    jeder fährt eben das was ihn überzeugt, oder andere einen überzeugt haben. ;)
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • Wir haben noch nie ein Auto beim Händler in Zahlung gegeben. Der Händler muss oder will an dem Auto ja auch was verdienen.
    Privat erreichst du auf jeden Fall mehr, Ralf.
    Wir hatte mal einen Fall da war der Händlerpreis weniger als 30 % von dem Preis, den wir hinterher privat bekommen hatten. Und das war kein Ford.

    Da hat Markus schon recht, was er schreibt.

    Behalt deinen Dicken und fahr ihn weiter oder in der Familie weitergeben.

    Du weißt, was du hast und was du repariert hast.

    Ein neues gebrsuchtes Auto ist immer: Gekauft wie gesehen und da kann auch nächste Woche was dran kaputt gehen und das ist dann komischerweise nicht von der Garantie abgedeckt.
    Gesendet mit Morsezeichen aus meinem Mondi :D
  • 2800 € gabs damals in 10/16 für meinen 2005er 2,2 TDCI mit 160000 km. Geben wollte er mir 1800 € dafür. Als ich gesagt habe, dass ich ihn dann lieber weiter fahre und keinen neuen kaufe, haben wir 2800 € als Kompromiss gefunden. Leider wurden meine gewünschten 3000 € nicht ganz erreicht.
  • Zu erst einmal...Es ist alles Richtig was ihr sagt :D
    Ich weiß natürlich auch das der Händler Leben muss und auch die Gewährleistung im Kopp haben muss.
    Ich fand es nur erschreckend das der Wertverfall des Mondeo so extrem geworden ist. Meiner hat 134.000km gelaufen.
    Die fangen bei 1700€ an im Netz.Andere Marken gleichen Baujahres mit 150.000km und mehr liegen deutlich höher.
    Da wird man mit dem kopfschütteln gar nicht mehr fertig.
    Wie auch immer...Der Mondeo ist das zuverlassigste Auto was ich in meiner 37 Jährigen Autofahrer Karriere bisher hatte.
    Und da ich keine Not habe werde ich mir Zeit und Ruhe lassen mit dem Mondeo und ihn keinesfalls verscherbeln 8)
    Gruß Ralf


    :thumbup: The One and Only Fuchs :thumbup:
  • FUCHS63 schrieb:

    Ich fand es nur erschreckend das der Wertverfall des Mondeo so extrem geworden ist.
    Kauf dir doch mal einen neuen Wagen und versilber den dann nach einem Jahr, was meinst du denn, was du dann über den " Wertverfall " des fast neuen Wagen sagen wirst? ?( Aus diesem Grund kommt bei mir nie wieder ein neuer in Betracht :nono: , es sei denn, ich gewinne mal im Lotto, dann ist mir das auch egal! :thumbup: :vain:
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • nyuma schrieb:


    die anderen kaufen für teure euros einen mit ringen oder einen mit drei dreiecken ohne hypotenuse die auf der spitze stehen.
    Hypote...was? Hat Du heute Morgen etwa einen Pythagoras gefrühstückt? Meinst Du vielleicht VW ?
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • SOLLTE DIR NICHT EGAL SEIN
    dann kaufst du dir gefälligst trotzdem einen gebrauchten (jahreswagen oder so) und mit dem gesparten kannst du anderen was gutes tun.
    nem tierheim in deutschland zum beispiel. ;) :D :thumbsup:
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • Actros2554 schrieb:

    Ich habe auch so eine alte Gurke mit über 305 Tkm auf dem Puckel, technisch einwandfrei, nur optisch nicht mehr ganz so schön, da bekomme ich auch nichts mehr für, muß man sich mit abfinden!
    DITO...ich fahre auch einen alten Herren...aber, er fährt sehr gut und ist gerade mal über 190.000 km gelaufen. Autokäufer legen anscheinend keinen Wert auf Beständigkeit, sondern eher neuesten technischen Schnickschnack...
    Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
  • FUCHS63 schrieb:

    Wie auch immer...Der Mondeo ist das zuverlassigste Auto was ich in meiner 37 Jährigen Autofahrer Karriere bisher hatte.
    Und da ich keine Not habe werde ich mir Zeit und Ruhe lassen mit dem Mondeo und ihn keinesfalls verscherbeln
    Richtig. Nix verscherbeln. *Sentimentaler Modus an*Schon deswegen nicht eben weil dich der Mondi all die Jahre nicht im Stich gelassen hat. Ihn einfach für ein paar lumpige Euro quasi "wegwerfen", das hat er nicht verdient.*Sentimentaler Modus aus*
    Ich habe meinen Mondeo damals 2003 fast als Neuwagen gekauft und ich werde ihn fahren bis er von selber auseinander fällt. Natürlich ist es auch immer ein Vorteil wenn man vieles dran selber machen kann. Spart ja auch jede Menge Kosten und hilft wenn man den Wagen behalten will. Eine schreckliche Vorstellung wenn der Wagen von einem Exporteur aufgekauft wird und irgendwo im afrikanischen Dschungel oder in der Wüste endet.
    Ich würde mir an Deiner Stelle zumindest überlegen den Mondeo zu behalten. Na ja, hast ja noch Zeit dazu. Ich wünsche Dir dass Du am Ende mit Deiner Entscheidung zufrieden bist. :thumbup: