Winterzeit...schwere Zeit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neu

    Archie schrieb:

    Er mußte im Dunkeln zu Fuß einen nicht geräumten Wanderweg zurück über die Grenze nehmen, der eigentlich auch wegen Lawinengefahr gesperrt ist.
    Ist dein Sohn Selbstmordgefährdet?? Anders kann ich so ein Verhalten in solchen Situationen nicht deuten! Unglaublich, wie sich Leute in Gefahr begeben und dann eventuell noch hinterher gerettet werden müssen und das Leben von anderen auch noch gefährden! :zacepi: :popoklatsche: :nono:

    Archie schrieb:

    Ganz in der Nähe, in Spitzingsee sollen drei Meter Schnee gemessen worden sein. und es ist keine Wetteränderung in Sicht.
    Es ist Winter! Schon gemerkt!? :duckundweg
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • Neu

    Ja, Unvernunft!!! Wie so viele heutzutage! Nicht mal ein bisschen nachdenken, aber wo nix ist, kann auch nichts denken! Grade wieder gelesen, das ein 9-jähriger Junge unter den Schneemassen von einem umgestürzten Baum lag, leider Tod! Schön, oder? :cursing: :wayne:
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • Neu

    nyuma schrieb:

    bei soviel Schnee mußt du dein Auto erstmal finden.
    :rofl:
    Meim weißer Ehm. Galaxy war in einem schneehaufen eingedeckt worden... Hatte ihn nur noch wegen der dachblinker identifizieren können :duckundweg :zacepi:
    Ford Mondeo 2.0 TDCI:
    Telegram Gruppe @MondeoMK3de t.me/MondeoMK3de (chatten erwünscht)
  • Neu

    und wie stellst du dir das Heimkommen dann vor? Teleport? Eine Lawine härt und spürt man vorher, wenn man nicht grad draufsteht und kann entsprechend reagieren, außer man kommt ned schnell genug vorwärts, weil man Schneetrittlinge an den Füßen hat.


    Ok BTT, werde am WE mal den Allradler der Eltern an den Spitzingsee entführen. Freue mich schon :phat:
  • Neu

    defensiv-flott schrieb:

    und wie stellst du dir das Heimkommen dann vor? Teleport?
    Dann bleibt man da im Ort, wo man gerade ist! Kennst du den Spruch nicht= Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!!! Wieviel Tote haben wir schon in den Alpen??? ?(

    defensiv-flott schrieb:

    Eine Lawine härt und spürt man vorher, wenn man nicht grad draufsteht und kann entsprechend reagieren
    Ja klar doch!!! Einer Lawine, die da mit 2 bis 300 Km/h runter kommt, kann man natürlich aus dem Weg gehen!!! Witzig!!! Ihr seit doch alles lustige Leute hier, aber egal, ist euer Bier, macht, was ihr wollt! Ich bin weit genug weg, ich brauch euch nicht aus zu buddeln! ?(
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • Neu

    defensiv-flott schrieb:

    Eine Lawine härt und spürt man vorher, wenn man nicht grad draufsteht und kann entsprechend reagieren,
    Ich hab so einige Zeit in den österreichischen Alpen verbracht....aber solche eine Aussage hat dort NIEMAND gebracht.... Wie weit sollte man denn von den Lawinen entfernt sein?? Die Statistiken belegen, dass Lawinen weder zu berechnen noch zu beherrschen sind.Und ganz nebenbei, wenn du das Grollen / Donnern einer Lawine hörst...ist es meist zu spät...BTT
    Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
  • Neu

    google.com/maps/dir/47.3955204…=!3m1!1e3!4m3!4m2!3e2!5i1

    So schlimm ist es nicht. Gesperrt (auch für Fußgänger, Strafen angeblich bis zu 2000 Euro, und trotzdem laufen immer welcher rüber) ist die Bundestraße 2 (ab der Grenze hat sie die Nummer 177). Und zwar zwischen dem Ort Scharnitz in Österreich und der Tankstelle auf der deutschen Seite. Gelaufen ist mein Sohn die blau gepunktete Route. Kann man das sehen? Dort stehen "nur" Warnschilder.
    Und nein, er ist nicht lebensmüde und noch einer der vernünftigeren meiner 4 Söhne.

    Die Lawinen kommen, - wenn überhaupt -, nur von Osten durch das Bachbett etwas nördlich der Grenze und können schon mal die Bahnlinie und die Straße bis zur Spedition verschütten. Dahinter liegen noch Bäume, die Isar und noch einmal Bäume. So weit kommt normalerweise keine Lawine. Die Lawinen dort werden nicht gesprengt, wie ich heute erfahren habe. Ich habe selbst dort schon eine kleinere gesehen. Das war ungefähr so spektakulär wie ein Wasserfall und eine Ampel warnte uns vorher. Allerdings war dort auch schon bei gößeren Lawinen die Straße und Bahnlinie verschüttet.

    Ich weiß natürlich nicht, wieviel Schnee dort oben liegt und eine Staublawine ist sicher sehr gefährlich. Wir hatten schon eine in Mittenwald. Man konnten die gegenüberliegende Straßenseite nicht mehr sehen und dachte, es wär ein Schneesturm. Diese Lawine kam aus großer Höhe auf Höher der Karwendelbahn herunter hatte ihre Auswirkungen bis in die Ortsmitte. Sie können Geschwindigkeiten von 200- bis 300 km/h haben. Weglaufen kann man dann wohl vergessen. Dort wurde nun eine gigantische Mauer gebaut, die den östlichen Ortsrand schützen soll. Man kann sie vermutlich aus dem Weltall sehen.

    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Archie ()

  • Neu

    100% Plauderecke live :fie: :rofl:

    Leute kommt schon, eigene Meinung hin oder her.
    Ihr "quatscht" hier schon rum teilweise ... :popcorn:

    Und macht aus einer Mücke einen Elefanten. Übrigens von beiden Lebewesen kann der Mensch sterben.

    Wäre es Regen würden wir um Überschwemmungen, Schlammlawinen reden und über Rettungen im Floß berichten. Und Menschen die möglicherweise ertrinken.

    Im Norden wütet öfters eine Sturmflut, der Fisch soll trotzdem auf dem Teller liegen.

    Seid froh doch, wenn es euch noch nicht direkt betrifft. :cookie:

    Wochen langer Schneefall im Winter ist halt mittlerweile selten aber nichts ungewöhnliches von der Natur her betrachtet oder die, die es gewohnt sind.

    Trotzdem alles Gute Euch! und mir auch, wenn ich trotz Winter arbeiten muss, schwer beladen mit Tandem auf die AlB oder sonst na fahren muss zum Goldtaler verdienen. :pump:
    anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

    Gruß Oli aus dem Schwobaländle


    Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
    :pleasantry: ....
    :duckundweg
  • Neu

    Packesel schrieb:

    Wäre es Regen würden wir um Überschwemmungen, Schlammlawinen reden und über Rettungen im Floß berichten. Und Menschen die möglicherweise ertrinken.
    Das kommt so sicher wie das Amen in der Kirche! Sobald der ganze Schnee taut, kommt das nächste Elend!!! :wayne:

    Packesel schrieb:

    Seid froh doch, wenn es euch noch nicht direkt betrifft.
    Bin ich, glaub es mir!!! :thumbsup:

    Packesel schrieb:

    wenn ich trotz Winter arbeiten muss, schwer beladen mit Tandem auf die AlB oder sonst na fahren muss zum Goldtaler verdienen.
    Tut mir leid für dich! Trotzdem Schrott und Gebührenfreien Flug! :thumbsup:
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • Neu

    Achim, gutes aktuelles Video


    Was bei mir angeht. Das passt, ich passe mich an soweit es geht. Ansonsten gibt's auch mal Homeoffice.

    Ich geize als Schwabe vielleicht mal bei manchen Ersatzteilen. Geb ich zu.
    Aber ich hab sehr gute Winterreifen drauf. Da geize ich nicht. Eine Vollbremsung und 3m kürzeren Bremsweg und der Reifen hat sich gelohnt und bezahlt gemacht. ;)
    anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

    Gruß Oli aus dem Schwobaländle


    Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
    :pleasantry: ....
    :duckundweg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Packesel ()

  • Neu

    Das ist auch mein Motto: ein Satz (guter) Winterreifen ist meist billiger als ein Blechschaden.
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • Neu

    Actros2554 schrieb:

    Dann bleibt man da im Ort, wo man gerade ist!
    Im Wald?
    Ist aber auch was anderes, ob man zum Spaß als Skifahrer die Piste verlässt und verschüttet wird, oder ob man auf dem Heimweg ist.

    Actros2554 schrieb:

    Unglaublich, wie sich Leute in Gefahr begeben und dann eventuell noch hinterher gerettet werden müssen
    Zynismus: Hier auf der Autobahn mussten sie jetzt einen LKW-Fahrer bergen, der auf's Stauende fuhr. Hätte er sich mal nicht in Gefahr begeben und wäre zu Hause geblieben. Oder wenigstens an dem Ort, wo er gerade vorher war.

    Als Rentner kann man sowas alles natürlich zu Hause aussitzen und Archies Sohn als Hirnlos bezeichnen. :thumbdown:

    .......................
  • Neu

    jelu1a schrieb:

    Als Rentner kann man sowas alles natürlich zu Hause aussitzen und Archies Sohn als Hirnlos bezeichnen.
    Und das schöne daran, man kann die grauen Zellen arbeiten lassen und überlegen, ob man über gesperrte Wege in der Nacht und im Dunkeln latscht!!! Und das würde ich auch machen, wenn ich in den Alpen leben würde! So, egal, jedem das seine! Ist ja anscheinend gut gegangen! :thumbup:
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing: