Bericht Scheinwerfer Restaurationskit von Aldi Süd

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bericht Scheinwerfer Restaurationskit von Aldi Süd

      Moin,

      Habe mir die Woche mal dieses Restaurationskit von AutoXS im Aldi Süd geholt. Dachte mir, solange es mir die Scheinwerfer nicht komplett ruiniert kann man ja mal 5,99 € ausgeben. Es ist dieses hier: aldi-sued.de/de/angebote/angeb…et-oder-scheinwerfer-res/

      Ganz zuerst: So ganz überzeugt bin ich nicht. Könnte aber auch daran liegen, dass mein Scheinwerferglas evtl. von Innen trüb ist. Zumindest ist der Gelbschleier weg und die Scheinwerfer sind mit Hand gefühlt um Welten glatter. Und mein Fehler: Kein Foto gemacht von vor dem Ausbau der Scheinwerfer. Beim ersten Foto sind beide schon ausgebaut und grundgereinigt.

      Was ich noch brauchte:
      Schüssel mit Wasser (ich nahm Handwarmes)
      2 oder 3 fusselfreie Lappen
      nen Reiniger zur Grundreinigung

      Arbeit nach Anleitung, die dabei war. Ganz wichtig: Nach jedem Schleifen den Schleifstaub mit nassem Tuch restlos entfernen.

      Auf dem Foto links der Scheinwerfer, der schon mit dem 2000er-Papier geschliffen wurde, rechts nur gereinigt. Geschliffen horizontal, also von Rechts nach Links.
      gereinigt und 2000er-Papier klein.JPG

      Danach dann mit 3000er (Vertikal von Oben nach Unten, Rechts) und 5000er (Wieder Horizontal, Links)

      3000er- und 5000er-Papier klein.JPG

      Dann gings ans Polieren und Versiegeln. Polierpaste etwas auf den Scheinwerfer und schön polieren (Vertikal wieder laut Anleitung, das kommt mir eigentlich komisch vor, sonst poliert man doch in Kreisen). Die Versiegelung nach kräftigem Schütteln aus etwa 20 cm Entfernung aufsprühen und auf der Scheibe verteilen. 5 - 10 min auftrocknen lassen, bis eine trockene Schicht ensteht und mit einem weichen,trockenen Tuch auf Hochglanz polieren. Danach kann man sie wieder einbauen.

      Nach Polieren, Versiegeln und Einbau klein.JPG

      Und bevor einer eine Bemerkung macht: Im Hintergrund links neben dem Fahrzeug (richtigerweise in Fahrtrichtung, auf dem Bild also Rechts) steht schon die neue Motorhaube. Da kommt noch Grundierung drauf (Zinkfarbe, kein Spray) und wird dann lackiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pommi ()

    • Hab mich auch schon mit dem Thema befasst...Aaaaber...so ganz mag ich der Sache nicht trauen...

      1. Der Tüv ist der "Reparatur" gegenüber nicht positiv gestimmt, weil durch das schleifen...blablabla....kenne wir alle... Aber wenn der nichts nachweisen kann und dem nichts erzählt wird, wo kein Kläger, da kein Angeklagter.
      2. Ich scheue mich einfach davor, mit kratzigen Sachen auf Kunststoff herum zu rubbeln...

      ich hab auch auf YT schon eine Menge Filmchen gesehen mit großem Vorher-Nachher-Teil...
      Der große Gedanke nebenbei bemerkt ist, was, wenn der Scheini von innen her vergilbt ist?? Also nicht der Reflektor,sondern das "Glas" ansich??
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
    • Charliesdaddy schrieb:

      Der große Gedanke nebenbei bemerkt ist, was, wenn der Scheini von innen her vergilbt ist?? Also nicht der Reflektor,sondern das "Glas" ansich??
      Vergilben tut die Lackschicht auf der Scheibe. Kein Reflektor, kein Glas, nie... Man sieht beim schleifen deutlich wenn man durch den Lack ist, dann kann man aufhören und Feinarbeit betreiben.

      Scheinwerfer renovieren (inkl Xenon-Linse reinigen)

      Es gibt "kratziges" Schleifpapier mit Körnungen feiner als Politur. Und niemand arbeitet da mit 40er Papier oder dergleichen. Die Arbeitsmittel werden immer feiner.
      Du kannst auch gleich mit 2.000er Schleifpapier anfangen, geht auch, dauert halt nur ewig.


      Schwarz ist bunt genug.

    • Mein TÜV Mensch sagt selbst, polieren und wiederkommen.
      Wieso sollte es auch illegal sein. Der Verringerung der Dicke halte ich als Argument für absolut schwachsinnig, da dürfte ich mein Auto gar nicht benutzen, da sich alles verändert wenn ich das Auto nutze und daher gehört das in den Bereich Verschleiß. Stell dir vor, es würde jemand durch frisch polierten Lack geblendet. Daher eher Unsinn diese Aussage. Das ist die Einzelmeinung eines Prüfingenieur, der sich wohl aus Unwissenheit selber absichern wollte und Andere sind halt auf den Zug gesprungen.
    • Es ist offiziell nicht erlaubt, da du von Hand die Scheibe niemals 100% genau so in die Form bekommst, die sie von Werk aus hat. Das ist Punkt.

      Grund dahinter: Die Streuung der Scheibe ändert sich. In der Regel aber im nicht meßbaren Bereich. (solange man keinen Mist baut)

      Und genau darum könnten die Prüfer die Plakette verweigern, da ein sicherheitsrelevantes Teil verändert wurde. Lack ist in der Art nicht sicherheitsrelevant. Die Lichtanlage gehört dazu, Bremsen, , tragende Teile, Gurte und Airbags usw.

      ABER: Dafür müssten sie es halt auch von selbst bemerken. Und da es halt auch Prüfer mit Verstand gibt, kommen manchmal dann auch solche Tips. Die wissen halt, dass so eine Regelung im Grunde Sinn macht, es aber ausserhalb des prüfbaren Bereiches liegt. Die haben ja noch nicht mal irgend einen Wert, wie dick die Streuscheibe sein soll, geschweige denn eine Möglichkeit, diese Dicke nachzumessen. Was anderes ist es natürlich, wenn da einer mit Holzschleifpapier dran geht (40er, 80er, 120er Körnung oder so). Dann sieht der Prüfer Kratzer.
    • Pommi schrieb:

      Grund dahinter: Die Streuung der Scheibe ändert sich. In der Regel aber im nicht meßbaren Bereich.
      Richtig. Das ist einfachste Physik... Wenn man Material abträgt, was die Nutzung von Schleifmitteln jeder Art nach sich zieht, verändert man das Bauteil. Demnach wäre es Abnahmepflichtig, was wohl nur die wenigsten MK3-Fahrer bereit wären zu bezahlen.


      Schwarz ist bunt genug.

    • Dann bräuchten wir Sealed Beam wie früher in den USA. Allein schon wenn ich eine neue Birne einsetze ändert sich die Streuung und wie viele setzen die Birne schief ein und blenden alles und jeden?
      Beim normalen polieren nehme ich ja auch die Streuscheibe nicht ab und beim Frontscheibentausch ist die Scheibe danach auch nicht so hundertprozentig an vorheriger Stelle und die Sicht des Fahrers ändert sich minimal im nicht messbaren Bereich. Will man mir deswegen auch die Plakette verweigern?
    • Bei einer anderen Internetseite würde ich jetzt "Facebook-Ingenieur" sagen... :rolleyes:

      Birnen kreuz und quer reinklemmen is genauso verboten. Und durch deine Scheibe leuchtet kein Scheinwerfer, da glotzte nur durch. Übrigens auf einem variabel positionierbarem Sitz. Merkste selber dass das totaler Unsinn ist?!


      Schwarz ist bunt genug.

    • Was ist mit dem Sonnenlicht und natürlich ist es verboten Birnen Kreuz und quer reinzusetzen, war auch ein Extrembeispiel, jedoch ist es Fakt, dass sich die Birnen der verschiedenen Hersteller durchaus unterscheiden und auch dies einen Einfluss auf das Leichtbild hat. Da ist der Effekt der Streuscheibe erheblich geringer.
    • Willste jetzt anführen, das durch dein Auto scheinende Sonne durch den Tausch der andere Autofahrer mehr blendet als vorher? Da fällt mir echt nix mehr zu ein... ?( :rolleyes:

      Sone H7-Birne ist auch genormt. Und wenn man nicht grad son 2er-Set für 1,99€ kauft, kann man sich sicher sein, das die auch den Glühfaden haben wo er hingehört.

      Wie groß der Einfluß ist, spielt KEINE Rolle! Verändert ist verändert, fertig! Bauartveränderung...


      Schwarz ist bunt genug.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Patrick4939 ()

    • defensiv-flott schrieb:

      Dann bräuchten wir Sealed Beam wie früher in den USA. Allein schon wenn ich eine neue Birne einsetze ändert sich die Streuung und wie viele setzen die Birne schief ein und blenden alles und jeden?
      Wie schon geschrieben: Facebook-Ingenieur-Wissen. Auch wenn eine Lampe in die Leuchte (Ja, Klugscheißer, ich weiß) schief eingesetzt wird, ändert sich nicht die Streuung. Diese wird alleine durch die Streuscheibe beeinflusst. Das sich die Strahlrichtung des Lichts ändert durch Verschiebung des Lampenbrennpunkts mit Hilfe des Reflektors ist dann unbestritten. Aber das schief Einsetzen einer Lampe in die Leuchte (hier Scheinwerfer) ist auch nicht erlaubt. Die muss fachgerecht Eingesetzt werden. Dafür sind ja die ganzen Nippel und Aussparungen. Ich zumindest habe bis jetzt noch keine Lampe schief Einsetzen können und dann noch den Verschlußbügel drauf bekommen.