Lenksäule/Lenkstock/Schiebestück zerlegen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lenksäule/Lenkstock/Schiebestück zerlegen

      Hat schonmal jemand den Lenkstock zerlegt? Speziell interessiert mich, ob sich die Schiebestange zwischen oberem und unterem Kreuzgelenk auseinander ziehen lässt. In einem anderen Thread habe ich ja bereits geschrieben, dass äußere und innere Stange so viel Spiel haben dass das Lenkrad auf unebener Straße, Feldwegen, Schlaglöchern schlägt.

      Optimalerweise zerlege ich die beiden Stangen und umwickel die innere Stange zum Beispiel mit Isolierband, sodass das Spiel beseitigt wird.

      Deshalb die Frage, lässt sich das Gestänge auseinander ziehen?
    • Hoppi- schrieb:

      Und was ist bei einen Frontalaufprall, schon mal drüber nachgedacht.
      Die aktuellen Schrauben kommen wieder raus und werden durch eine Kunststoffschrauben ersetzt. Die knackt dann beim Crash weg.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SebastianD88 ()

    • SebastianD88 schrieb:

      Hab eine einfache und fast kostenlose Lösung gefunden:

      2x Loch, Gewinde, M5er Schraube:

      mondeomk3.de/index.php/Attachm…dc459bae9e966912e395af3dc

      Perfekt. Ein völlig neues Fahrgefühl. :thumbsup:
      Kann das mal jemand den Beitrag da löschen, sowas ist ja wohl nicht zur Nachahmung zu empfehlen! :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:
      Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
    • Wie gesagt, die Kunststoffschraube knackt dann zuerst weg, bevor sich da was anderes bewegen wird. Und dann ist die Schiebefunktion wieder gegeben.


      Patrick4939 schrieb:

      Das ist doch mehr so die Lenkradverstellung?!
      Nö, die Verstellung ist nach wie vor gegeben, da sich das Stück da unten nicht verschiebt beim Verstellen.


      Patrick4939 schrieb:

      So "grade" nach unten wie die verlegt ist, haste bei nem Unfall andere Sorgen bevor sich da was schieben müßte.
      So sehe ich das auch. Aber sicherheitshalber nehme ich die Kunststoffschraube, damit sich im Falle eines Falles das Stück noch schieben kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SebastianD88 ()

    • Nimm längere Schrauben, noch ne Mutter mit zwischen, stellste mit der Schraube auf minimalstes Spiel, konterst mit der Mutter und fertig.

      So stellt man bei uns auf Arbeit das "Mastspiel" bei Jungheinrich-Geräten ein.

      Klappert nich, bewegt sich aber noch.


      Schwarz ist bunt genug.

    • Patrick4939 schrieb:

      Nimm längere Schrauben, noch ne Mutter mit zwischen, stellste mit der Schraube auf minimalstes Spiel, konterst mit der Mutter und fertig.

      So stellt man bei uns auf Arbeit das "Mastspiel" bei Jungheinrich-Geräten ein.

      Klappert nich, bewegt sich aber noch.
      verstehe ich das so richtig?:

      Sozusagen zwei Gewinde in die äußere Stange bohren, dann die Schraube mit einer Mutter kontern am Aussenrohr. Die Schrauben stützen dann das Innenrohr.