Teilausfall Kombiinstrument nach Blitzeinschlag

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Teilausfall Kombiinstrument nach Blitzeinschlag

    Erstmal zur aktuellen Situation: Ich habe vor ca. einem Jahr einen 1,8er 92KW Benziner aus 2001 als Ersatzteilträger günstig gekauft, inzwischen hat sich das ursprüngliche Problem aber anderweitig gelöst und ich würde ihn gern wieder verkaufen. Das Fahrzeug steht auf den Kanaren (La Palma) und es gibt hier keinen FFH, Teile müssen idR aus D besorgt werden und es kann einem keiner bei der Fehlersuche helfen. Der Mondeo ist hier auch ein echter Exot, es gibt auf der Insel nur eine Handvoll, 6 hab ich bisher gezählt.

    Der Wagen ist soweit technisch i.O., nur das KI hat ein Problem. Es werden keine Drehzahl, Geschwindigkeit, Temperatur außen und vom Kühlwasser sowie Kilometerstände angezeigt (beide Displays zeigen Striche), die Tankanzeige und die Warnleuchten funktionieren dagegen einwandfrei (die Eiswarner zeigen dauerhaft an, aber ich denke das liegt am fehlenden Temperaturwert). Eine Diagnose mit Forscan wirft den Fehlercode U1262 Kommunikationsfehler aus. Forscan zeigt aber auch, das die Werte Drehzahl, Temp etc. alle da sind, die Steuergeräte an sich also okay sind. Laut Vorbesitzer ist der Fehler seit einem Blitzeinschlag in direkter Nähe zum Fahrzeug aufgetreten (im Haus, vor dem der Mondi stand, hat es wohl etliche Geräte entschärft). Ich habe das KI ausgebaut, die Steckverbindung selbst sieht gut aus, nix verschmorrt o.ä. Die Zeiger aller Rundinstrumente funktionieren, das sieht man beim Selbsttest beim Einschalten der Zündung. Da zeigt er auch für ein paar Sekunden einen Kilometerstand an, der dann aber durch Striche ersetzt wird. Dieser erhöht sich aber nicht, wenn man damit fährt (irgendwie ja auch logisch).

    Frage: Besteht Chance, den Fehler selbst zu finden und zu beheben? Hat jemand einen Tipp für mich, wo ich anfangen müsste zu suchen? Macht es Sinn, das KI zu öffnen? Kann ich rein für die Fehlersuche den Tacho meines TDCI kurz anklemmen oder funktioniert das gar nicht (Wegfahrsperre etc?), hab was von anlernen gelesen?
  • In vielen Anderen Ford Modellen aus der Ära des MK3 läuft die Wegfahrsperre über das Kombiinstrument, daher eine berechtigte Frage und das zeigt er hat sich mit dem Thema schonmal etwas beschäftigt.

    Ansonsten habe ich hier noch ein Kombiinstrument vom Benziner übrig, war Beifang beim Kauf des Fahrzeuges, da wohl die Hintergrundbeleuchtung nicht mehr einwandfrei funktionieren soll. Ob und wie man die Birnen tauschen kann, kann ich dir nicht sagen. Im Raum München schenke ich es dir, musst aber vorbeikommen
  • defensiv-flott schrieb:

    In vielen Anderen Ford Modellen aus der Ära des MK3 läuft die Wegfahrsperre über das Kombiinstrument, daher eine berechtigte Frage und das zeigt er hat sich mit dem Thema schonmal etwas beschäftigt.

    Ansonsten habe ich hier noch ein Kombiinstrument vom Benziner übrig, war Beifang beim Kauf des Fahrzeuges, da wohl die Hintergrundbeleuchtung nicht mehr einwandfrei funktionieren soll. Ob und wie man die Birnen tauschen kann, kann ich dir nicht sagen. Im Raum München schenke ich es dir, musst aber vorbeikommen
    Danke für das Angebot, ich bezahl da selbstverständlich gern was für. Die Frage ist eher, kriegt man das KI Versandfähig, es soll ja wegen der Silikonöl-Dämpfung nicht beliebig hingelegt werden. Wie transportiert Ford sowas? Kann man das Öl entfernen und wieder einfüllen? Fahrzeug steht wie geschrieben auf La Palma und das KI müsste zwingend entweder im Flieger oder per Paket transportiert werden, es sei denn, ich finde jemanden, der mit dem Auto via Fähre kommt...

    Auf jeden Fall Danke für die Klärung, werde mal das KI vom TDCI dranhängen.
  • Ford hat einen Karton auf dem klar und deutlich steht wie der zu lagern ist. Der sollte nur nicht längere Zeit auf der Scheibe liegen.

    Das Öl kann man natürlich nicht nachfüllen.


    Schwarz ist bunt genug.

  • Patrick4939 schrieb:

    Ford hat einen Karton auf dem klar und deutlich steht wie der zu lagern ist. Der sollte nur nicht längere Zeit auf der Scheibe liegen.
    Da liegt schon ein gewisses Risiko, Das KI mit der Post zu verschicken...wenn ich sehe, wie oft die Pakete hin-und Hergeworfen werden, umgestapelt und abgeliefert...und dann gibts mit Sicherheit Spezialisten, die Pakete, egal welcher Größe in den Briefkasten knorkeln wollen... :zacepi:
    Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
  • Patrick4939 schrieb:

    Pommi schrieb:

    Man kann es auch verpacken, das nen Bulldozer drüber fahren könnte. (Achtung, Ironie)
    Und wenn man es DANN falschrum hinlegt, läuft das Öl trotzdem aus...
    1. Dafür gibt es auch Aufkleber.
    2. Ja, gegen menschliche Dumm- und Faulheit gibt es kein Mittel.
    3. Ich kann auch im Schlaf von einem Meteoriten getroffen werden.
    4. Ganz wichtig: Da steht "Achtung, Ironie " dahinter.
    Und als Schluß 5. Man kann nur die Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, an die man rankommt. Ansonsten könnte man alles sein lassen. Sogar das Leben, denn nur der Tod ist sicher (noch).
  • Wird das jetzt hier der Paket-Verpackungs-Versende Thread?

    Wie bekommt wohl der FFH in Hamburg, Berlin, Krutzenbrutzen oder Schlusenbach ein KI?
    Im Paket aus dem Ford Zentralersatzteillager in Köln-Merkenich.
    Da kommen ein paar entsprechende Aufkleber drauf, und dann Daumen drücken dass es klappt.

    Aber es ist ja gerade Urlaubszeit. Vielleicht kann ja jemand eins mit im Handgepäck nach La Palma bringen.
    Support your local Dealer! Nicht immer alles im Netz bestellen.
  • Aufkleber kannst du viele draufkleben. Das interessiert niemanden. Nur wenn man das Ding für eine Stange Geld als Sperrgut versendet achtet der Paketdienst auf solche Aufkleber. Sperrgutzuschlag sind dann locker 20 bis 30 € obendrauf auf den Normalpreis.
  • Wenn ein entsprechender Aufkleber drauf ist und wegen Nichtbeachtung desselben das Packgut beschädigt wird, hat der Dienstleister ein Problem. Sperrgut hat nichts mit der Art des Inhalts zu tun. Sperrgut ist entweder zu Groß, zu Schwer oder nicht stapelbar.
  • Hat aber trotzdem nicht mit "This Side Up" zu tun. Oder "Vorsicht, zerbrechlich". Oder "Vor Nässe Schützen".

    Und wenn man ganz sicher gehen will: Es gibt diese Aufkleber, an denen man sieht, ob etwas falsch rum transportiert wurde. Such mal nach Kippindikator. Die gibt es in verschiedenen Versionen (leicht gekippt, stark gekippt, auf Kopf usw.)