Krümmer mit Vorkat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pommi schrieb:

      Warum? Ist der 2.0 beim Automatik umweltschädlicher als beim Schalter?
      tja Phänomen auch beim Diesel.

      Den Automatik gibts nur mit Euro 3 - Schalter auch Euro 4

      Meine Theorie. Keine große Diskussion.

      der Automat "verbraucht" so viel mehr das er das nicht ausgleichen. Weil das Jatco 5 Gang kann auch nicht mit heutigen 7 oder 8 Automaten verglichen werden was intilligentes Schalten angeht. Da ist beim Mondeo gesehen der Schalter besser

      Oder Und

      Ford war einfach zu faul und zu geizig weil natürlich der Automatik Anteil damals niedriger war, die teure Zulassung und Euro 4 Prüfung abzugehen.

      By the way.

      Ich würde es mit einem neuen Kat versuchen.
      anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

      Gruß Oli aus dem Schwobaländle


      Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
      :pleasantry: ....
      :duckundweg
    • Wo ist da wohl der Unterschied, wie mal einer in nem Temperaturthema fragte.

      Ich habe noch keinen 2.0 Benziner MK3 mit Euro 3 gesehen. Wenn es den doch geben sollte, Asche auf mein Haupt. Aber dann liegt es immer noch am Getriebe und dessen Schaltcharakteristik und nicht am Motor, oder? Ich kann auch nen Schalter so fahren, dass er mehr Schadstoffe ausstösst, als er als Euro 4 eigentlich dürfte. Ändert da der Kat was dran?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pommi () aus folgendem Grund: Benziner dabei geschrieben, nicht dass einer glaubt, ich hätte nen Diesel gemeint.

    • Der Vorkat wird erheblich schneller warm und entscheidend bei der Euroeinstufung ist nunmal die Kaltlaufphase, da in diesem Moment der Schadstoffausstoß am höchsten ist und dann der Durchschnitt auf die gefahrene Strecke des Prüfzyklus genommen wird. Je schneller bereits Schadstoffe umgewandelt werden, desto niedriger ist der Gesamtausstoß.
      Bspw. Hast du im Kaltlauf auf den 1.km locker einen Ausstoß von 1000mg/Km an CO. Ist der Kat auf Betriebstemperatur, dann liegt der Wert bei 10mg/Km und geht auch unter die Grenze des nachweisbaren. Bei einem 11km Prüfzyklus hast du dann einen CO Ausstoß von grob 100mg/Km . Kann man durch einen Vorkat bereits früher einen Teil der Abgase umwandeln, reduziert sich der Wert natürlich erheblich durch eine so leichte Maßnahme. Zielkonflikt ist dabei natürlich immer die Kat-Temperatur unter hoher Last und das schnelle Ansprechen von selbigem.
      Bis Euro2 und inkl. D3 waren noch 40Sekundem Leerlauf vor Beginn des Prüfzyklus erlaubt, weshalb es überhaupt die Leerlaufregler gab. Ab der richtigen Euro3 hat sich das erledigt.


      Zurück zum Thema. Was hat denn bei der Au konkret nicht gepasst und um welchen Faktor?
      War der Wagen kalt?