LPG Fahrzeugwert. Mehrwert?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LPG Fahrzeugwert. Mehrwert?

      Hallo!

      Ich bin ein Fan von LPG und habe unseren Micra und den ST auf LPG in Betrieb. Ausserdem einen Chevrolet mit LPG in "Pflege".

      Ich vermute die meisten Vorbehalte gegen LPG mittlerweile zu kennen.

      Mich interessiert wie eure Einstellung zu folgender Frage ist:

      Wäret ihr bereit für euer Wunschfahrzeug (ausgehend von einem gasfesten Motor wie z.B. den V6 oder jedes andere in Frage kommenden beliebige Fahrzeug) mehr Geld auszugeben bei einem Gebrauchten?

      Voraussetzung ist natürlich dass die beiden Fahrzeuge hinsichtlich ihrer Eigenschaften absolut identisch sind (zugegeben das ist i.d.R. ein fiktiver Fall) und die LPG Anlage top verbaut und gewartet ist, tadellos funktioniert und das es nicht etwa heißt es müsste noch dies und das gemacht werden. Also losfahren und sparen!

      Mich interessieren eure Zahlen (sind sie evtl. sogar "negativ" mit einer kurzen Begründung.

      Bin gespannt. LG Stephan
      Jeder Sattelrit hält fit und spart euch teuren Sprit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von revox ()

    • Wo wir ein Übergangsfahrzeug für meine Freundin gesucht haben, sollte es günstig im Verbrauch sein. Alle LPG-Fahrzeuge waren ein ganzes Stück teurer als die normalen mit „gleichem“ Erscheiungsbild.

      LPG fahren nur Leute die viel fahren und die Vorteile kennen bzw. lieben gelernt haben.

      Ich selbst würde mein 2.0 mit einem ATM und 320.000 gemeinsamer km nicht hergeben. Uns wird nur die Kupplung, Motor oder Unfall trennen.

      Jedoch würde ich den Mehrpreis sicherlich nicht bei mehr als 50% von der Anlage (meine Prins 2k) akzeptieren. All dem ist natürlich die Bedingung der tadellosen Funktion die Voraussetzung.
      Obwohl ich doch vom "Fach" bin, arbeite ich immer nach dem Motto:

      Probieren geht über Studieren!!! :this:
    • Als passionierter Dieselfahrer stellt sich mir diese Frage nicht. :D

      Aber:

      Meine Frau hatte in ihrem Volvo V70 ne Gasanlage drin. Feine Sache! Würde ich in nem gasfestem Benziner jederzeit vorbehaltlos empfehlen. Voraussetzung ist, wie du schon schriebst, professionell eingebaut und gewartet. Ja, ich würde auch ohne Diskussion mehr bezahlen, da ja ein Mehrwert vorhanden ist.
      :thumbsup: Einmal Mondeo - immer Mondeo! :thumbsup:
      Fuhrpark:
      Mondeo MK3 2.0 TDCI Turnier 131 PS schwarz Ghia (meiner)
      Mondeo MK3 2.0 Duratec HE Turnier 146 PS schwarz Ghia X mit Styling Paket (meiner Frau ihrer)
      Fiesta MK5 1.25i 16V Zetec SE 75 PS schwarz Kool (dem Junior seiner) *Verkauft am 22.10.2019*

      Mondeo MK1 2.5 V6 Turnier 170 PS dunkelblau Ghia (wird aufgearbeitet und wartet auf sein H Kennzeichen) :love:
    • Ich habe die Gasanlage (BRC Plug&Drive) nach Kauf von einem örtlichen Gasspezialisten einbauen lassen, das hat knapp 2500 € gekostet. Damit bin ich jetzt 35000 km gefahren und der Motor schnurrt wie er soll. Es gab (bislang) keine Probleme beim normalen Cruisen und bei einem Gaspreis von (hier vor Ort) 53 ct/l bin ich trotz V6 günstiger (und sauberer :P ) unterwegs als die meisten Diesel. :) Insofern habe ich die Investition schon längst wieder rein.

      Einen negativen Aspekt habe ich festgestellt: Wenn man viel Leistung fordert (z.B. durch dauerhaft schwere Anhänger) merkt man die etwas geringere Leistung. Hier würde ich von einer Gasanlage abraten. Bei meinen wenigen Anhängerfahrten (>> 1 t) schalte ich die Gasanlage auch ab und fahre mit Benzin.

      Sehr wichtig ist m.E. auch, dass die Gasanlage bei Vollgas und > 4000-4500 U/min für eine sinnvolle Zylinderkühlung automatisch auf Benzinbetrieb schaltet. Mit dem Automatikgetriebe kommt dieser Zustand bis auf Hochbeschleunigen auf der Bahn aber auch nicht so furchtbar oft vor.

      Ich würde (das richtige Auto, eine richtig eingestellte Anlage und eine gute Wartung vorausgesetzt) einen Mehrwert bezahlen für eine bereits eingebaute Gasanlage. :thumbup:
    • Vielen Dank für eure Antworten! Mich hätten auch die Vorbehalte interessiert. Aber so ist es natürlich auch gut.

      Ich plane ausserdem einen zweiten Mondeo ST anzuschaffen und diesen auch wie meinen umzurüsten. Wenn ich dann keine Lust mehr habe zwischen den beiden hin und her zu wechseln lässt er sich mit LPG dann wohl nicht schlechter verkaufen als ohne.

      Die Frage ist halt ob es denn dann tatsächlich Interessenten gibt die für einen alten Mondeo mit noch relativ geringer Laufleistung einige 1000 hinblättern....

      Mein ursprünglich nicht mehr fahrbereite ST hatte 2017 nur 1650 gekostet - da gab's natürlich anschliessend genug zu tun.

      Jetzt ist er voll fit mit LPG und abnehmbarer unsichtbarer AHK bei fast 170.000 km.

      4000 wären da nicht schlecht -verkaufe ihn aber nicht
      Jeder Sattelrit hält fit und spart euch teuren Sprit
    • 4000 für nen gepflegten Forum's Mondi? Ist doch fast wie geschenkt... ;)
      :thumbsup: Einmal Mondeo - immer Mondeo! :thumbsup:
      Fuhrpark:
      Mondeo MK3 2.0 TDCI Turnier 131 PS schwarz Ghia (meiner)
      Mondeo MK3 2.0 Duratec HE Turnier 146 PS schwarz Ghia X mit Styling Paket (meiner Frau ihrer)
      Fiesta MK5 1.25i 16V Zetec SE 75 PS schwarz Kool (dem Junior seiner) *Verkauft am 22.10.2019*

      Mondeo MK1 2.5 V6 Turnier 170 PS dunkelblau Ghia (wird aufgearbeitet und wartet auf sein H Kennzeichen) :love: