Felgensicherungskopf hinten rausgebrochen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Felgensicherungskopf hinten rausgebrochen

    Hallo Leute,

    bei meinem Monti sind hinten beiderseits beide Felgensicherungsköpfe rausgebrochen.
    Hat jemand eine Idee wie ich die Schrauben wieder rausbekomme ohne die ganze Felge mit einem Winkelschleifer durchzutrennen?
    Ich habe es bereits mit einem Ausdrehsatz versucht, leider ohne Erfolg.


    Danke für eure Antworten ;)
    Dateien
  • Patrick4939 schrieb:

    Stehbolzen wegbohren wäre glaube ich das sinnvollste.
    Entweder das oder du kennst nen Schweißer mit gaaaaaaz viel Gefühl...

    Und danach lass diese völlig idiotischen Felgensicherungen weg. Das einzige was die Dinger machen, ist Ärger...
    :thumbsup: Einmal Mondeo - immer Mondeo! :thumbsup:
    Fuhrpark:
    Mondeo MK3 2.0 TDCI Turnier 131 PS schwarz Ghia (meiner)
    Mondeo MK3 2.0 Duratec HE Turnier 146 PS schwarz Ghia X mit Styling Paket (meiner Frau ihrer)
    Fiesta MK5 1.25i 16V Zetec SE 75 PS schwarz Kool (dem Junior seiner) *Verkauft am 22.10.2019*

    Mondeo MK1 2.5 V6 Turnier 170 PS dunkelblau Ghia (wird aufgearbeitet und wartet auf sein H Kennzeichen) :love:
  • Bei mir waren auch mal 2 abgerissen. Ich hab am dem Stück was oben raus steht einen Schraubendreher angesetzt und hab sie los gemeißelt. Hatte Glück und die waren nicht festgegammelt.
    Gott schütze mich vor Eis und Wind und Autos die aus Frankreich sind!
  • Hammer, schmaler Meißel oder stabiler Schraubendreher und gaaaanz viel Geduld. Damit kriegst du ihn irgendwann lose gemeißelt und kannst den Rest dann abschrauben. Hatte ich auch schon..
    Ab 250 km/h zieht mein Bobbycar etwas nach rechts!
  • Ich würde es erst mal mit dem meißeln probieren. Schweres Geschütz kann man immer noch auffahren. Vorher gut mit Rostlöser einsprühen und einwirken lassen.
    Gott schütze mich vor Eis und Wind und Autos die aus Frankreich sind!
  • Ich wollte schon schreiben: Ich komme vorbei, helfe und bringe auch gleich Stehbolzen mit. Aber Florida ist mir zu weit. :duckundweg

    Trag mal deinen Wohnort mit PLZ im Profil ein. Besonders, wenn man nur die PLZ eingibt und diese in verschiedenen Ländern vorkommt, spinnt die Karte gerne mal.
  • Wieso die Felge wegflexen? Kann man die Räder denn nicht abnehmen? Es sieht zumindest auf dem Bild so aus, als wäre nur noch das Gewinde übrig, also müsste doch die Felge drüber gehen, wenn die übrigen Schrauben rausgedreht sind. Und dann kann man doch gut entweder einen Schlitz in das Gewinde flexen oder dremeln und einen großen Schraubendreher ansetzten oder etwas draufschweißen (lassen), was wahrscheinlich die erfolgversprechendere Variante ist. Außerdem steht der Bolzen doch vielleicht noch ein Stück über, wenn die Felge abgenommen ist.
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • Äh, Archie, wie lange fährst du Mondeo MK3? Der hat Stehbolzen und Muttern, keine Radschrauben. Die kann man nicht rausdrehen. Und wie Patrick schon anmerkte: An der Stelle war eine Felgenschloßmutter, bei der iat das Teil vom Gewindeteil abgebrochen, in dass das Gegenstück reingreift. Der Rest sitzt noch drin.

    Aber wie schon geschrieben, die Beste Reihenfolge zu Lösungsversuchen:

    1. Starken Schlitzschraubendreher oder schmalen Meisel schräg so an den Rest der Mutter ansetzen, dass Schläge auf den Dreher/Meisel evtl. den Rest rausdrehen.

    2. Wenn 1 nicht hilft, mit einem guten, schmalen Meisel versuchen, den Rest auf zu Meiseln. Wenn du eine ruhige Hand hast, vorher vielleicht 1 - 2 kleine Löcher reinbohren.

    3. Falls 1 und 2 nicht gehen: Rausbohren. Schön zuerst mit einem dünnen Bohrer vorbohren (4 - 5 mm), dann nen etwas größeren (8 mm) und am Schluß 12 - 13 mm, wobei ich 12 mm favorisiere. Und nimm Bohrer für schwer zerspanbare Materialien, also Cobaltlegiert oder so. Meist erkennbar an der schwach gelben Färbung. Aber Achtung, wenn so ein 12er Bohrer 5 € kostet, ists kein Cobaltbohrer.
  • Pommi schrieb:

    Äh, Archie, wie lange fährst du Mondeo MK3? Der hat Stehbolzen und Muttern, keine Radschrauben. Die kann man nicht rausdrehen. Und wie Patrick schon anmerkte: An der Stelle war eine Felgenschloßmutter, bei der iat das Teil vom Gewindeteil abgebrochen, in dass das Gegenstück reingreift. Der Rest sitzt noch drin.
    Ich hatte meinen Mondeo von Anfang 2004 bis 2016,also nur schlappe 12 Jahre, seitdem einen Focus, der ebenfalls Stehbolzen hat. Richtig, die Bolzen sind ja von hinten in die Nabe gesteckt bzw. gepresst. Das müsste ich eigentlich wissen, weil ich mich mit den verschiedenen Spurplatten- Systemen beschäftigt habe. Ich kann jedenfalls auf dem Foto nicht erkennen, ob nur ein Teil des Felgenschlosses abgebrochen ist oder das komplette Felgenschloss mit einem Teil des Gewindes. Aber Newbee ist sicher nicht so blöd oder blind wie ich und hätte das Rad schon herunterbekommen, wenn Letzteres der Fall wäre.
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • Patrick4939 schrieb:

    Da ist ja nix mehr zum angreifen dran. =O

    Stehbolzen wegbohren wäre glaube ich das sinnvollste. Hinten kriegt man neue Recht einfach rein.
    Wir haben im Kundenstamm auch einen MK3 mit nur 4 Bolzen...
    Seine Stahlfelgen waren so fest, dass ich sie mit nem Brenner erhitzten musste :D

    Ich würde auch gleich alle Schlösser entfernen. Sind sowieso nutzlos