Bremsanlage baut keinen Druck auf

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bremsanlage baut keinen Druck auf

    Hallo, vorweg gesagt ich kenne mich leider mit Ford nur begrenzt aus da ich ausschließlich Japaner fahre. Nun hat aber meine Freundin einen Mondeo MK3 V6 geerbt und weil es ein Erbstück ist soll er erhalten werden. Nun zum Problem:

    Vorgeschichte: Im Oktober hatte ich festgestellt das der Bremssattel hinten rechts undicht ist. Dichtsatz bestellt, Bremssattel gereinigt und Dichtsatz montiert, Entlüftet, usw. Alles wieder dicht und gut.

    Im Dezember sagte sie das er schlecht Bremst, ich fahre und der Bremspunkt war ca 1-2 cm vorm Anschlag des Pedals. Auch war die Handbremsleuchte an. Bremsflüssigkeitsbehälter war leer.

    Es war wieder der Sattel hinten rechts, neu abgedichtet und beim Entlüften gemerkt dass das Bremspedal nicht hart wird, es geht immer bis zum Boden. Man sah auch dass der Kolben hinten rechts immer raus rückte und dann wieder zurück ging. Also Druckverlust aber es ist alles dicht, nirgendwo entlang der Leitungen oder der Sättel trat etwas aus.

    Ich trat das Pedal leicht und startete den Motor, es sackte sofort ab also gehe ich davon aus das der BKV funktioniert und die Unterdruckleitung hab ich einer Sichtprüfung unterzogen und da ist nix auffälliges zu sehen.

    Mein Verdacht viel auf den HBZ und da ich sonst nix in Verdacht hab wurde der erneuert. Nun ist das Problem aber weiterhin vorhanden. Nen Kumpel hat dennoch den BKV in Verdacht aber ich scheue mich ein wenig da jetzt gleich los zu rennnen und einen zu kaufen.

    Ich hab bis jetzt nur per Pedal entlüftet, die Tage bekomme ich ein Unterdruck Gerät und eins zum Pumpen bekomme ich auch ran. Dann geh ich noch mal ran.

    Hat noch jemand ne idee, gibts da eigenarten bei Ford?

    Werkstatt und Erfahrung sind vorhanden, schraube seit 14 Jahren und bin gerlernter Karosseriebauer. Aber hier steh ich grad vor nem Rätsel.

    EDIT: Entlüften einmal ohne und einmal mit Zündung, keine Änderung.

    Mfg illu
  • Ich gehe auch mal davon aus, dass der ABS Block leer gelaufen sein muss....
    Ansonsten gilt: wenn Bremssättel in einem entsprechenden Alter undicht werden tauscht man die komplett, eine Instandsetzung hält nur von 12 bis Mittags. Eine vernünftige Instandsetzung war bei den Autos der 80er noch möglich, ab den 90ern kannst das vergessen.. kann zwar gutgehen, kann aber auch schiefgehen....

    Hab das jetzt schon mehrfach von freien Werkstätten gehört... Gehört zum Thema "geplante Obsoleszenz"
  • Stimmt so auch nicht.

    Sierra BJ 92 vorne Rechts repariert.
    Scorpio BJ 91 vorne Links repariert
    Scorpio BJ 92 auch vorne Rechts repariert.

    Und mit allen Fahrzeugen bin ich mehrere Jahre bis zum Schluss noch gefahren.
  • Echt? Was hat sich denn an der Dichtung Bremskolben-Bremssattel geändert? An der Technik selbst wohl nichts. Rille im Kolben, Rille im Sattel, eine Manschette, die in beide Rillen greift.

    Selbst die Technik vom Handbremssystem auf Scheibe ist beim Scorpio und Mondeo MK3 im Grunde gleich. So neu ist der MK3 nicht.

    Vorne würde ich, wenn es nur an der Manschette liegt, auch erwägen, nen Repsatz zu kaufen. Auch wenns eine Schweinearbeit ist, die Manschette heil drauf zu bekommen. Wenn man es kann, ok. Wenn nicht, hat man sowieso nichts dran zu suchen.

    Ich schätze ja euer Wissen, aber manchmal schießt ihr auch übers Ziel hinaus.

    EDIT: Was mir gerade noch einfällt: was wird denn undicht? Doch wohl nur die Machette. Wenn der Sattel oder der Kolben undicht wird, hat man nen Riss im Metal. Und den wird wohl an einer Bremse keiner mit gesundem Menschenverstand reparieren
  • Ich hatte alle 4 Bremsschläuche gewechselt gegen Stahlflex.
    Dann mit Gerät entlüftet 3 Mal!

    Bin von der Hebebühne runter, das Pedal ging bis unten durch.
    Nach 3 bis 4 kurzen pumpen, kam dann mehr Bremswirkung aber nicht die Welt. Ich hatte das mal beim Golf, da war der Bremskraftverstärker Schrott, durch entlüften ohne Gerät (Rost durch Manschette pumpen).

    Dachte ok noch Luft, obwohl ja keine mehr kam.
    Hab also das 4te mal entlüftet, dachte naja alles gut.
    Traute aber der Sache nicht. Nach ca 500 ml ohne Luft kam aufeinmal im Schlauch ca 2 Meter Luft, der erste Meter komplett nur Luft, dann immer mit bisschen Bremsflüssigkeit... Hinten rechts, wie links.
    Vorne dann "nur" ca.30 cm links und rechts.
    Nachdem ich ja vorher 3 mal entlüftet hatte und alles gut war.

    Habe dann gesamt noch 3 mal alles entlüftet.
    Da kam dann immerwieder Luft, aber natürlich wesentlich weniger, nur hier und da noch kleine Blasen.
    Also gesamt ca.7 mal entlüftet, ca.35 Liter durchgespült.
    Dann war der Bremsdruck in Ordnung.
    Bei Dir war zwar nicht alles ab, aber vielleicht zieht der Bremskolben immer wieder bisschen Luft, bis alles voll Luft ist?!

    So wie das klingt, traue ich dem Bremssattel null.
    Nicht das generell irgendwann die Bremse mal komplett ausfällt.
    Ich wollte damals nen neuen Bremskraftverstärker kaufen, alles einbauen lassen, weil ich die Schnauze voll hatte.

    Wenn Bernd mir nicht gesagt hätte, entlüfte noch paar mal, hätte ich viel Geld umsonst bezahlt. Was mich beim Golf der Bremskraftverstärker gekostet hat, davon hätte ich mindestens 2 Entlüftgeräte kaufen können.

    Beim Kühler entlüften beim Golf und Focus dasselbe.
    Soviel Luft, das das Thermostat nicht aufging, die Kopfdichtung fast durchgebrannt ist. Ich entlüfte nix mehr ohne Gerät, macht man sich nur alles kaputt. Und bis im Winter mit Standgas geben die Luft aus dem Kühler ist, juckt der Nachbar aus dem Fenster.

    Hab auch nur eBay Entlüftgeräte, funktionieren aber bestens, wenn man nicht den China Müll nimmt. Eine kleine Luftblase hatte ich am Schlauch, die saß da noch nach 500 ml Bremsflüssigkeit durchspülen.

    Vielleicht ist das auch durch die Dichte von der Bremsflüssigkeit.
    Bei Wasser kann ich mir das nicht vorstellen.
    Aber durch den durchsichtigen Schlauch sah man, das die Blase sich erst null bewegte.

    Entlüfte am besten noch 3-5 mal mit dem Gerät, dann muss ja irgendwann Luft kommen. Fahre auf dem Hof nur mit Handbremse, nicht das der Bremskraftverstärker noch n Schaden kriegt, dann wird's teuer und aufwendig.

    Dem Bremssattel traue ich absolut nicht.
    Früher hat man bei Rost sowas geschliffen, Dichtung gewechselt usw.
    Aber was das Zeit kostet. Wo einmal Rost war, rostet es doch meist wieder.
    Bei ca.80€ Generalüberholt Markenware, weiß ich das die nächsten paar Jahre der Mist funktioniert.

    Lg
    Ich will mehr Hubraum, als Ford baut!!!
  • Richtig früher hat man beim Überholen der Sättel die Dichtungen am Kolben und die Staubmanschetten außen rum sowie die Gummiteile an den Führungshülsen getauscht. Kolben und Führungsbolzen wurden mit 1000er Nass-Schleifpapier bearbeitet und gut war, hat gehalten für die nächsten 20 Jahre.
    So was hat sich in der Technik zu damals zu heute geändert? Das Material der Bremskolben.. Bei Chrsyler liest man z.B. bei den Baujahren ab 90er von aufquellenden Kolben, da kannst nix mehr überholen, haben schon viele probiert, das Zeug bleibt immer wieder stecken - da hilft wirklich nur den ganzen Sattel tauschen....

    Technik Scorpio zu Mondeo MK3 gibt es einen Unterschied im ABS - im Scorpio hat ab Radiostellung der ABS Kompressor gearbeitet - da war nix mit schnell mal entlüften. Wenn der Kompressor vom ABS ausgeschalten war, hast du hinten an der Entlüftugsschraube nix durchgebracht.Kann mich noch genau erinnern nach dem Bremsklotzwechsel wollten wir die Klötze an die Scheiben bringen - das Pedal ließ sich keinen Millimeter treten solang das ABS System nicht aufgepumpt war - da ging auch nix aus der Entlüftungsschraube am Sattel raus. Erst bei Radiostellung und Kompressorarbeit bzw. Druck am ABS konnte man die Bremse beim Scorpio entlüften. Das ist mal das grundlegende....
    Und die Qualität war besser beim Scorpio. Ich hatte beim Scorpio und und bei meinem Mondeo MK1 nie einen hängenden Bremssattel hinten - das Problem kam bei mir erst mit FoFo 1 und Mondeo MK3...
  • Es ging um Undichtigkeiten, nicht um festen Kolben..

    Und das "elektrische" ABS ging nur bis FL Mitte 1992, wo auch der Kombi eingeführt wurde. Habe ich selbst in meinem 92er Scorpio vermisst.

    Und ich hatte noch nie einen hängenden Kolben hinten, nur einmal defekte Handbremsmechanik. Jetzt zum TÜV. Neuer Sattel, Handbremse geht wieder.
  • Hinten ist es in der Regel meistens die Handbremsmechanik die dann dafür sorgt dass der Kolben nicht mehr aufmacht, vorne hängende Kolben - das passiert in der Regel dann wenn das Material zu weit abgefahren wurde und der Kolben schon sehr weit heraußen ist - oder eben z.B. bei Chrysler mit ihren komischen Kunststoff/Keramik-Kolben die aufquellen...
  • war gerade mit Entlüftungsgerät und Tester am Auto und durfte feststellen das der Bremsfl. Behälter am neuen HBZ nicht dicht ist, ich kotz im Strahl. Ich bau jetzt den alten Behälter um und hoffe der ist dicht.


    Ist keine undichtigkeit im normalen Sinn sondern Konstruktionsfehler, gepfuscht oder was weis ich.

    Evtl bau ich einfach den alten HBZ wieder rein, der hat ja evtl doch kein Problem.

    Mfg illu

    EDIT: hab auch echt viele 90er Jahre Fahrzeuge und auch jüngere wieder dicht bekommen. Selbst dann als der Mitsubishi Werkstattmeister meinte die Dichtsätze helfen nix und das wird nie wieder Dicht. (War in dem Fall nen Kupplungnehmerzylinder)

    Ist auch egal um die Sinnhaftigkeit des Dichtsatzes gehts erstmal nicht. Falls der Sattel noch mal Probleme macht kommt er neu oder ich kann meine bessere Hälfte doch noch zum Fahrzeugwechsel überreden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von illuminatic ()

  • Neu

    so, seit gestern Abend geht wieder alles so wie es soll.
    Hab den alten HBZ wieder verbaut und mit Tester und Bremsenentlüftungsgerät entlüftet.

    Es war unheimlich viel Luft drinn, auch im ABS Block. Den neuen HBZ werde ich jetzt abdichten. Da fehlt ne Dichtung am Füllstands Sensor, ich werde das verkleben und dann funzt der auch. Rest war ja in Ordnung.

    Falls also jemand interesse an nem quasi neuen HBZ vom Mondeo V6 2,5 mit Bremsassistent, BJ bis 04, hat. Ich brauch ihn nicht und würde den für 120€ wieder veräußern, abgedichtet oder so wie er ist. Man könnte da auch den Behälter tauschen und nur den HBZ nutzen.

    Mfg illu

    EDIT: bei Ford würde er ca 4x so viel kosten, 350€ EK da weis man wo man raus kommt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von illuminatic ()