AU druchgefallen 1.8 Duratec HE

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • AU druchgefallen 1.8 Duratec HE

    Erstmal Hallo an alle :),


    Wie schon in der Überschrift steht, ist das Auto meiner Schwester vor kurzem durch die AU gefallen da der 02 wert zu hoch ist (im Stand schon über 0.4 %) Raucht weiß vielleicht auch leicht bläulich (würde ja auf Öl deuten) beim Hochdrehen so ab 2500 gehts ab.
    Rauch ist nicht "dick" und auch nicht wirklich viel also keine Schwaden im Stand meistens nicht da bzw. nicht sichtbar.
    Prüfer meinte darauf KAT kaputt.

    Also meine Schwester zu einem Mechaniker einer Freundin dieser hat den Mondeo durchgecheckt Werte gemessen und das gleiche Ergebnis 02 nix gut.
    Danach hat er etwas Bremsenreiniger versprüht, schätze mal um nach Lecks zu suchen etc. (auch in die Ansaugbrücke) danach etwas "durchgeblasen" erneut gemessen und alles tip top kein Rauch etc.
    Meine Schwester ist daraufhin auf direktem weg (ca.10km) zum TÜV um die AU erneut zu machen und man siehe da wieder durchgefallen und Rauch.


    Deswegen hat sie das Auto zu mir gebracht, bin zwar kein Mechaniker also habt Gnade mit mir haha habe eben etwas von dem Auto schrauben von klein auf mitbekommen.
    Auto ist ein Mondeo MK3 B5Y aus 2002 mit dem 1.8er Duratec HE mit 125PS gelaufen hat er derzeit 190tkm

    Checks die ich gemacht habe (mehrmals um Testfehler auszuschließen) bzw. was dabei rausgekommen ist (Bilder füge ich dazu)

    Vakuum Leck "gehört" und mit Rauchmaschine rausgefunden das es von dem PCV Ventil (KGE in Deutsch?) kommt (Schlauch absolut hinüber, Ventil war auch fast ganz verstopft)

    Kompressionstest (PSI) gemacht (+-3PSI):
    Trocken: Nass:

    Zyl 1: Ca. 155 Ca.160

    Zyl 2: Ca. 155 Ca.160

    Zyl 3: Ca. 155 Ca.160

    Zyl 4: Ca. 155 Ca.160


    Danach einen Druckverlust Test gemacht:
    Alle Zylinder im Bereich von 8-14% Verlust also soweit supi

    Beim Test natürlich darauf geachtet wo Luft entweicht da 2 andere Werkstätten meinten ZKD sei hinüber, ohne Tests zu machen...
    Einzig und allein aus dem Öl Einfüllstutzen im Ventildeckel zischte es ein wenig sonst nix kein Blubbern/zischen im Wassersystem, Auspuff,Öl Peilstab Rohr, Ansaugbrücke etc.
    Soweit ich aus viel Internet Recherche entnehmen kann ist das soweit normal.


    Zündkerzen inspiziert und alle hinüber (1.65+ Elektrodenabstand statt 1.3) ist aber auch klar da diese noch vom Vorbesitzer sind (das ist ca. 90tkm her.....) keine Ahnung wie lange die schon drin sind

    Ventildeckeldichtung undicht in der Mitte d. h. etwas öl "auf" den mittleren 2 Zündkerzen

    Öl auch nicht mehr toll (Schwarz also kein Wasser drin nix ala Mayo oder Milchshake :))..



    Daraufhin habe ich erstmal eine Motorspülung mit Liqui Moly 2427 gemacht und die ganze Suppe raus inklusive Ölwanne ab und Grundreinigung.
    Dann die Ansaugbrücke ab um das PCV Ventil inklusive Schlauch zu tauschen und die "beliebten" Wirbelklappen zu checken.

    Siehe da keine mehr da... WTF? Muss wohl schon jemand rausgemacht haben, naja und dann hab Ichs gesehen, der "Stab" auf dem die Klappen normalerweise sitzen, ist in zwei teile... und dann kommt der Hammer 3 der 4 Klappen lagen einfach so auf den Einlassventilen rum.

    In einer hat sogar noch ein stück des Stabs gesteckt!!
    Klappe 4 ist anscheinend schon vorher desintegriert da diese sich nicht hat finden lassen keine Ahnung wie man so viel glück haben kann das nichts eingesaugt wurde bzw. die Ventile blockiert/verbogen hatte.

    Also habe ich nochmals alle Leitungen überprüft auf Risse etc da man ja in dem Ausgebauten zustand überall super hinkommt.
    Schlussendlich habe ich die 2 Stäbe aus der Ansaugbrücke entfernt alles aufs gründlichste zerlegt und gereinigt inklusive Saugrohrdrucksensor, Leerlaufregelventil, Drosselklappe, Nockenwellensensor, KGE Gehäuse etc...
    Und wieder ohne Wirbelklappen auf Anraten von vielen Leuten und auch Langzeittests etc zusammengebaut.

    Ventildeckeldichtung auch erneuert wenn man schon dabei ist

    Neues Öl, Ölfilter, Zündkerzen rein und nen Reset gemacht Auto läuft sichtbar ruhiger und SAUBER um die 730-740 Umdrehungen im Stand vorher hing er um ca. 820 Umdrehungen im Stand, sehr unruhig und teils Fehlzündungen wie es scheinte.


    Leider bleibt das Rauchproblem bestehen und auch nach erneutem Test beim TÜV gleiches Ergebnis

    Weswegen ich mal den Kat ansehen wollte, also hintere Lambdasonde raus und mit Endoskop rein und sieht soweit eigentlich sauber aus, alle "Poren" sind offen nix verstopft oder zerbröselt etc.
    Ob das viel aussagt oder nicht weiß ich nicht da ich nicht weiß ob sich die ? Beschichtung? Aus Platin/Palladium auf der Keramik nicht abnutzen kann?
    Wollte eigentlich noch von vorne in den Kat sehen aber die vordere Lambdasonde wollte auch mit Hitze & WD40 nicht raus also habe ich es vorerst gelassen.
    Aber eigentlich macht doch der Kat bei dem Problem verlauf keinen Sinn?? Der Kat ist ja so gesehen "Passiv" und kann ja nicht sagen Hey ich gehen nicht dann funktioniere ich auf einmal perfekt und auf einmal doch nicht mehr...

    Was ich nun Probiert habe ist ein neuer Saugrohrdrucksensor (hatte jemand in einem amerikanischen Forum) kein unterschied.

    Da ich ein OBD Gerät mehrmals auch bei Fahrt dran hatte kann ich auch gerne interessierten die ForSCAN Dateien zukommen lassen
    Was ich bemerkt habe ist das die hintere Lambdasonde komischerweise mehr oder weniger die gleiche Frequenzkurve hat wie die vor Kat Sonde nur etwas "langsamer."
    Soweit ich aus einem Video eines Engländers (Video Hier) der genau das gleiche Auto & Motor hat ist, bei dem die nach Kat Sonde sehr Stabil unter der fahrt, bei ca. 0.7-0.9v und schwingt nicht mit.
    Weswegen ich mal eine neue Lambdasonde probiert habe aber diese verhält sich genauso und schwingt...

    Das einzige, was mir nun noch einfällt wäre das AGR Ventil wobei ich aber nicht weiß, ob das zum Problem Bild passt.




    Würde mich über jegliche Hilfestellung etc. freuen.

    Falls noch jemand irgendwelche Sensoren oder anderes einfallen teste ich diese gerne wenn mir gesagt wird wie genau :) neues Multimeter auf dem Weg.

    Vielen Dank im Voraus!
    Grüße
    Heinz
    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Heinz0815 ()

  • Respekt, sehr viel Arbeit schon reingesteckt. Mich wundert es bloß, obwohl du ja doch recht viel wissen hast wurde ein deutlicher Wartungsstau bei dem Auto hingenommen...

    Du hast viel drumherum gesprochen: wie war der Ölstand vor dem Ölwechsel, ändert sich der Ölstand nach sagen wir mal 100km? Ein bekannteres Problem sind die Ölabstreifer... blau bedeutet ja für mich als Laie Öl. Den Kat von hinten anzuschauen bringt nicht so viel, von vorne ist da wohl wichtiger. Vielleicht hat sich da auf Dauer Öl angesammelt und nun gibt es das leicht/auf Dauer ab.

    Fehlerspeicher mit FORScan vorher/nachher??

    Eine Möglichkeit wäre es auf die Autobahn und das Auto mal länger bei erhöhter Geschwindigkeit und Drehzahl durchblasen. Danach würde sicher auch ein Ölverlust deutlich, wenn der denn besteht.
    Obwohl ich doch vom "Fach" bin, arbeite ich immer nach dem Motto:

    Probieren geht über Studieren!!! :this:
  • Das Öl verbrennt in der Regel, daher ja ber blaue Qualm. Dass das vorm Kat steht ist eher selten, dann hat man ohnehin ein größeres Problem als nur die AU zu schaffen. ;)

    Also wenn der Wagen massiv Öl braucht, was beim 1,8er eher die Regel ist, gilt es das abzustellen. Die Verbrennung des Öls kann das Steuergerät nicht regeln...


    Schwarz ist bunt genug.

  • m4lisch schrieb:

    Respekt, sehr viel Arbeit schon reingesteckt. Mich wundert es bloß, obwohl du ja doch recht viel wissen hast wurde ein deutlicher Wartungsstau bei dem Auto hingenommen...

    Du hast viel drumherum gesprochen: wie war der Ölstand vor dem Ölwechsel, ändert sich der Ölstand nach sagen wir mal 100km? Ein bekannteres Problem sind die Ölabstreifer... blau bedeutet ja für mich als Laie Öl. Den Kat von hinten anzuschauen bringt nicht so viel, von vorne ist da wohl wichtiger. Vielleicht hat sich da auf Dauer Öl angesammelt und nun gibt es das leicht/auf Dauer ab.

    Fehlerspeicher mit FORScan vorher/nachher??

    Eine Möglichkeit wäre es auf die Autobahn und das Auto mal länger bei erhöhter Geschwindigkeit und Drehzahl durchblasen. Danach würde sicher auch ein Ölverlust deutlich, wenn der denn besteht.

    Hallo M4lisch erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Ja Wartungsstau ich weiß... ich kann dazu auch nicht viel sagen ist nicht mein Auto (Hab Nichtmal nen Führerschein hehe) eben das meiner Schwester und Ihres Freundes und beide sehr nachlässig gewesen wens ums Auto geht ala so lange er fährt ists ja gut....
    Ich kanns auch nicht verstehen da ich von dem schlag bin das man lieber immer mal wieder übers auto schaut, um Sachen vorher zu finden die vielleicht kaputtgehen könnten aber Naja den Salat habe eben ich nun da :(

    Aber nun zu Deinen Punkten! Sorry noch, weil das mit dem öl & Fehlerspeicher habe ich vergessen reinzuschreiben

    Erhöhter Öl verbrauch wurde mir gesagt vom Freund meiner Schwester aber aussage ja so nen Liter alle 1-1,5 Monate.... wie viel km das heißt kann ich nicht genau sagen (Schätzungen um ca 800-1000km viel Kurzstrecke).

    Das mit der Autobahn ist ne super Idee, weil das Öl Level ist jetzt bei kurz unter Max (versuche auch zuhause immer so um 80% zu max zu halten) und bis jetzt hat nichts gefehlt aber er wurde auch mit der ganzen Sache nur 100-150km seitdem gefahren also wird's Zeit mal eine Ausfahrt zu machen.

    Fehlerspeicher ist soweit sauber, es ist vorher mal ein Thermostat Fehler (P0125) aufgetaucht aber dieser war nur einmalig und ist seitdem nicht mehr aufgetaucht.
    Da meine Theorie daraufhin war das vielleicht das Gemisch zu Fett ist da meines Wissens ja bei zu geringer Motortemperatur das Gemisch Fett geregelt wird, um den Motor schnell auf optimale Betriebstemperatur zu bringen.
    Aber ab ca. 90C sollte sich das Gemisch doch wieder normalisieren.

    Wenn man die ForScan Daten durchsieht dann liegt das Kurzzeitgemisch im Bereich von -4 bis +4 was in Ordnung sein sollte
    Aber wie gesagt bitte verbessern, wenn ich was falsch habe!
    Temperatur beim Tüv war auch in Ordnung (Zylinderkopf Temp über ForScan 96C)


    Ich kann leider die FSL Datein von ForScan hier nicht direkt hochladen aber ich packe Sie eben auf mein Google Drive dann können sich interessierte, das einmal ansehen:

    KLICK MICH für Aufzeichnung vor Reparatur

    KLICK MICH für Aufzeichnung nach Reparatur


    Grüße
    Heinz
  • Na wenn dem wirklich so ist - etwa 1,5l/1000km - dann sind es die Ölabstreifer. Da kann Patrick oder Bernd mit ihrem Fachwissen mehr beisteuern. Sollte aber auch im Forum zu finden sein..

    Macht erstmal nen Trip auf der Autobahn. Keine 5km sondern schon etwas mehr und keine 130 km/h. :D
    Obwohl ich doch vom "Fach" bin, arbeite ich immer nach dem Motto:

    Probieren geht über Studieren!!! :this:
  • Von den Ölabstreifringen habe ich schon gelesen gehabt habe gehofft das diese vielleicht einfach nur zugegammelt sind deshalb auch die Motorspülung aber wäre ja langweilig Wenns so einfach wäre :))

    Ich werde mal die Schwester darauf ansetzen wenn möglich morgen gleich mal ne fahrt zu unternehmen:))
    Denke Geschwindigkeit ist wurscht sollten 120 auch reichen solange man eben nicht im 5. Gang bei 2k Umdrehungen fährt hehe sondern denke mal das man ihn um 3500-4000 halten sollte?
  • Heinz0815 schrieb:

    Von den Ölabstreifringen habe ich schon gelesen gehabt habe gehofft das diese vielleicht einfach nur zugegammelt sind deshalb auch die Motorspülung aber wäre ja langweilig Wenns so einfach wäre :))
    Mit solchen LM "Motorspülungen" kriegt man leider niemals zugekokte Ölabstreifringe frei. Entweder Motor komplett aufmachen oder deutlich aggressivere Mittel verwenden..
  • Kleiner Tipp, häng dich Bilder direkt an den Beitrag... So bleiben die erhalten für die Zukunft ;)
    "Er fuhr Ford und kam nie wieder"
    Hamburger Ford Mondeo Mk3 Turnier Bj. 2001 2.0 Duratec 145 PS / Verkauft 02.2020
  • Danke nochmals für die schon zahlreichen Antworten!!

    Das mit den aggressiveren Mitteln weiß ich da viele ja auch ne Dieselspülung machen etc. gibts ja ganz viele verschiedene Methoden und Flüssigkeiten.

    Das einzige was mir nicht eingeht ist folgendes, wenn es wirklich die Ölabstreifringe wären und diese z.b. zugekokt sind dann muss man wie HammerBurger schon sagte was Aggressives nehmen um zu versuchen diese zu entkoken macht soweit sinn.

    Aber dann hätte doch ein bisschen Bremsenreiniger in der Ansaugbrücke nicht die Ölabstreifringe mal für 5 Minuten vom dreck befreit und dann sind sie direkt wieder "vergammelt" denn die werte waren ja auf einmal kurzzeitig wieder gut nach dem Spritzer Bremsenreiniger und im Stand kurz durchblasen???

    @Maurice werde ich eben mal erledigen muss nur die Bilder kleiner machen da die über das Limit von 1mb pro bild gehen

    edit. Bilder richtig hochgeladen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Heinz0815 ()

  • Zusätzlicher Bremsenreiniger ist wieder etwas vom Steuergerät nicht beeinflussbares.
    Das Steuergerät weiß wieviel Luft reinkommt und paßt dazu den Sprit an. Wenn ma da noch allerhand Zeugs dazu mischt, kann da zufällig sicher auch mal was richtiges bei rauskommen. zB genug Temperatur um das Öl "sauberer" zu verbrennen.


    Schwarz ist bunt genug.

  • Woher weiß man, ob es die Ölabstreifringe oder die Ventilschaftdichtungen sind?
    Früher hieß es bei Ölverbrauch immer Ventilschaftdichtungen..

    Das LM ist so ziemlich dasselbe, wie das von Protec, da steht auch Engineflush drauf.
    Bei dem Lm steht in dem Datenblatt Paraffinöl.

    Mein Ex Chef hat große 300kw Aggregate, der sagte mal, der beste Reiniger wäre Paraffinöl. Ich glaube mich zu erinnern, das er da das ganze Öl ablies und das gegen Paraffinöl wechselte.. Der Motor läuft dann aber glaube ich nur 1-2 Minuten.

    Weiß nicht ob das was nützt. Das LM und Protec hab ich beim Benziner mal 15-20 Min drin gelassen, aber mit neuem Öl. Weil neues Öl reinigt und schnürt ja besser.
    Das war danach beim Focus Mk1 Benziner danach so schwarz, wie beim Diesel.

    Protec machte mal Werbung, es würde den oberen Bereich der Kolben bzw. Ölabstreifringe reinigen Bei Yt spült einer seinem Motor mit "SeaFoam", das soll aber auch nur Petroleum sein. Ich kippe in dem Benziner einmal im Jahr 50 ml Bremsflüssigkeit in den Vergaser. Dann auf Autobahn, dann läuft er deutlich leiser.
    Und zieht besser. Der Wagen wird auch nur Kurzstrecke gefahren.
    Mache Rechtzeitig Ölwechsel, hat 180Tkm und läuft wie neu.

    Dmso wird wohl das stärkste sein, weiß aber nicht, wie da die Nebenwirkungen sind.
    Manche machen komplett Öl oder Bremsflüssigkeit anstatt Öl rein zum Spülen für ne Minute. Aber ob so kurze Zeiten was bringen? Diesel wo Öl drin war kann ich mir noch vorstellen aber Bremsflüssigkeit nehm ich nur für Brennraum, Vergaser usw..
    Werde im Sommer beim Focus mal testen mit Paraffinöl, hat jeder Baumarkt und bestimmt genauso gut wie Km. Bei Protec ist die Brühe Radioaktiv grün, das ist doch auch nur Farbstoff vermutlich.
    Ich will mehr Hubraum, als Ford baut!!!
  • kaputte verschlißene Kolbenringe kann man mit dmso nicht reparieren.

    Eine Verkokung versuchen chemisch zu unterwandern ist etwas anderes
    anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

    Gruß Oli aus dem Schwobaländle


    Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
    :pleasantry: ....
    :duckundweg
  • Wir werden morgen mal ne ausfahrt mit hoher Drehzahl machen (denke so bei 3500-4000?? ist ok???)
    und mal sehen ob sichtbar öl fehlt.

    bei dem Ölverbrauch den ich oben genannt hatte darf man aber auch nicht vergessen das im Endeffekt das ganze KGE System hinüber war da das Ventil fast dicht war und durch den Kaputten schlauch 80% schätze ich einfach der Aussenseite des Motors hinabgesprüht hat.

    Ich denke das alleine dadurch schon der Ölverbrauch um einiges verringert wird aber mal sehen.

    @Amiland2002 Ja SeaFoam kenne ich, ist gutes zeug, es ist recht üblich das zeug bei den Amis auch mit ins Öl & Tank zuschütten und drin zu lassen. Hilft bei denen recht viel mit Ihren alten V8's die laute Lifter etc. haben.
    Könnte man eigentlich auch mal probieren da das Zeug dann nicht nur 10-15 Mins (wie beim LM) hat sondern eben lange ist zwar nicht so potent aber manchmal ist weniger mehr auf langzeit :)).
    Leider mal wieder wie üblich kostet das zeug bei uns das dreifache :P

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heinz0815 ()

  • Bei Ebay stand 4 Dosen 32€. Aber wenn es nur Petrolium ist, da kriegste den Liter für ca. 2€ im Baumarkt.
    Frage mich nur wo der Unterschied zu Parrafinöl ist, was man dann in das Öl schüttet. Bei Paraffinöl steht auch Petrolium dabei.
    Ob es ein und dasselbe ist? "Der Injection-Reiniger von Liqui Moly wird auch in Tank gekippt und besteht aus Kerosin, also leichtem Petroleum" schreibt jemand im Motor Talk Forum.
    Bei dem Zeug von Protec "Engine Flush", was dasselbe ist wie das von LM, steht man soll eine Dose im LKW im Öl drinlassen, zur permanenten Reinigung, nach dem Ölwechsel.
    Die Hersteller machen doch ein Geheimnis draus, dafür kriegen sie dann 50-80€ für den Liter, abgefüllt in kleinen Redbull großen Dosen.
    Wenn sowas wirklich was kaputt macht, will es keiner gewesen sein, da traue ich weder LM, noch Prottec, Sea Foam und wie die alle heißen.
    Ich will mehr Hubraum, als Ford baut!!!
  • Wie auch Patrick schon schrieb, 1,5l/1000km sind niemals nicht nur die Ventilschaftdichtugen. Bekanntes Problem sind halt die Kolbenringe. Spülung kann helfen wenn nur verkokt, aber wenn verschlissen wird es nicht besser ;) Versuch ist es aber Wert ;)
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • Habe heute auch mal durchs Forum gesehen und den verlauf von @HammerBurger gesehen scheint ja wirklich ordentlich zu wirken das zeug :)
    Herkommen tu ich aus Bayern :) wohne aber in Spanien

    Suche eben noch rum um irgendwie durch die AU zukommen (sind noch ca. 3 Wochen bis die frist abläuft danach kostet es wieder) da gerade neue Flüssigkeiten rein sind würde ich ungerne diese DMSO Spülung machen zumindest jetzt.
    Ich habe mir heute so gedacht, was ist, wenn wir jetzt ja alle davon ausgehen das eines mit dem anderen zusammenhängt, also das nicht bestehen der AU mit dem leichten rauch (wirklich nicht viel) zu tun hat aber im Endeffekt das verbrannte öl gar nicht das Problem für den zu hohen 02 wert ist hhhmm.

    Ich messen morgen nochmal Öl haben heute ne spritzigere ausfahrt gemacht und mal sehen ob was zu sehen ist.
    Ich denke das durch die Reparatur des PCV Systems der Ölverbrauch zurückgeht da ja das öl nicht mehr "extern versprüht" wird
    zusätzlich muss ich noch sagen (sorry vergessen) das vor der Reparatur und Reinigung in dem Schlauch von Ventildeckel zu Luftfilter rohr einiges an öl drin war (auch nach einem Tag fahren war dort wieder zeug drin) und nun nix mehr schön trocken auch nach mehreren tagen

    Habe mich gerade eben noch gefreut das ich vielleicht das neues raus gefunden habe, da ich mir zufällig ein paar Videos angesehen habe, von diesen Motoren und jeder hat am Benzindruckregler (der wo oben auf der Einspritz leiste sitzt) nen Vakuum schlauch dran und der meiner Schwester eben nicht (Nippel an der Ansaugbrücke ist da aber nen stöpsel drüber).
    Dann habe ich gelesen das Ford anscheinend irgendwann ne Update Version gemacht hat ohne Vakuumschlauch... Schade

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heinz0815 ()

  • Ich hätte dazu noch ne andere Idee wäre es nicht möglich das die Kolbenringe sich verdreht haben und nun mit der offenen Seite übereinanderstehen so das, daß Öl sich dort durchmogelt.
    Gruß V6 Rocco