Manuelle Leuchtweitenregelung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Manuelle Leuchtweitenregelung

    Heute habe ich festgestellt dass sich meine Scheinwerfer "verselbstständigen".

    Folgendes Szenario: Meistens parke ich vor einer weißen Wand. Heute Abend habe ich einfach so einmal mit der manuellen Leuchtweitenregunlierung "rumgespielt" - Ergebnis = funktioniert :thumbsup: . Ich musste dann noch einmal fort und als ich wieder zu Hause war kam es mir so vor als ob sich die Scheinwerfer abgesenkt hätten. Also habe ich die Scheinwerfer erst abgesenkt (Stufe 3), anschließend wieder zurück auf Normalstellung (Stufe 0). Dann habe ich mit Klebeband die waagerechte Lichtlinie markiert und bin noch ein paar Kilometer gefahren. Nach Rückkehr waren die Scheinwerfer unterhalb meiner Markierung, d. h. sie haben sich (wie auch immer) selbsttätig abgesenkt ?( . Der Regler stand nach wie vor auf 0. Nach absenken und anschließender Normalstellung war die Lichtlinie wieder passend auf der Markierung.

    Wodurch kann so etwas passieren und wie funktioniert eigentlich diese manuelle Regulierung? Sind an den Scheinwerfern Motoren? Fragen über Fragen.

    Ich hoffe dass mich jemand aufklären kann (zumindest was dieses Poblem angeht - das mit den Blümchen und Bienchen habe ich hinter mir :whistling: ).

    Vielen Dank im Voraus.
  • Hi, liegt am Poti im Schalter. Der regelt die Spannung, 12v = Scheinwerfer oben. Die Schleifkontakte im Poti sind verdreckt oder durchgeschliffen. Die Potis gibt es leider nicht bei. CONRAD oder so.
    Entweder neuer Lichtschalter oder wie ich es gemacht habe :
    Schalter raus, Gehäuse öffnen (hierbei LWR auf 0 drehen), Platine raus und Poti auslöten (hierbei die Stellung des Schleifers beachten), den Poti zerlegen indem man das Gehäuse vorsichtig öffnet, den Schleifer und die Schleifbahnen säubern und alles wieder zusammenbauen.
    Hält bei mir jetzt schon 1 Jahr. War nervig, im Dunkeln mit nur 3 Meter Licht zu fahren.
    Ich hoffe, dass hilft weiter

    CU Lars
  • Er hat nen BWY. Manche von denen haben Nivomaten. Die stellen sich während der Fahrt auf das richtige Niveau ein. Das funktioniert im stehen nicht.

    Könnte ja sein, dass die im Stand etwas nachgeben, da das Pumpen während der Fahrt fehlt. Selbst auf ebener Straße ist immer etwas Bewegung in der Höhe.

    Die Zeit zum rausgehen und mit Klebeband die Linie abkleben könnte in etwa die gleiche Zeit sein, die die LWR braucht für einmal runter und wieder hoch.

    Ansonsten: Wenn du Lichtautomatik hast: Nen Lichtschalterhabe ich noch.
  • Pommi schrieb:

    Er hat nen BWY. Manche von denen haben Nivomaten. Die stellen sich während der Fahrt auf das richtige Niveau ein.
    Wieder was gelernt.
    Das könnte das Verhalten erklären. Dann müsste an der Hinterachse so ein Geber montiert sein, der auch eine Macke haben könnte.
    Ich dachte eigentlich, dass die aLWR nur die Mondeos mit Xenon haben?!?
  • Ne, keine aLWR, das sind Stoßdämpfer, die eine eingebaute "Höhenkontrolle" haben. Wie das genau geregelt ist, weiss ich auch nicht. Ich weiss nur, dass man dann vor dem TÜV etwas gefahren sein sollt. Durch das auf und ab haben die sich auf die richtige Höhe "aufgepumpt".

    Hatte ich bei meinem 1er Scorpio Kombi. Der hatte auch keine LWR, obwohl die ja ab 1990 vorgeschrieben war. Fahrzeuge mit Niveauregelung brauchten die aber nicht, konnten aber eine haben. Und die Schayzdinger sind schweineteuer. Die vom Scorpio hätten 600 € pro Stück gekostet.
  • Wenn hinten die Dämpfer nachgeben, müsste sein Licht aber höher gehen, und nicht runter. Auch würde das drehen an der Leuchtweitenregulierung im Stand keine Änderung geben, wenn die Dämpfer schuld wären.

    Ich glaube auch, dass es wohl das Poti der LWR sein wird.
    Muss ich meines auch mal nachgucken.

    .......................
  • Ich meinte ja nicht, das die LWR die in eine andere Stellung bringen.

    Aber mal angenommen: Im Stand geben die Dämpfer ein klein wenig nach, vielleicht die ersten30 - 40 Sekunden. Dann kommt er da an, Licht an, Klebeband holen, Lichtlinie markieren. So, in der Zeit sind die Dämpfer ein klein wenig abgesunken. Licht ist zu hoch, als er markiert hat. Er fährt, Dämpfer stellen sich ein, er kommt wieder an den Platz, Licht logisch zu niedrig. Wenn er jetzt die LWR einmal auf 4 stellt und dann wieder auf 0 (passiert ja nicht von jetzt auf gleich, brauch ja auch ein wenig Zeit) könnte es sein, dass die Dämpfer wieder das bisschen abgesunken sind und die Markierung wieder stimmt.

    Er hat ja nicht geschrieben, wie viel das genau ist. Je nach dem, wie weit weg der von der Wand steht, könnte es beim Messgerät TÜV in Ordnung sein, an der Wand sieht man es aber.
  • 1. Sag ich doch, wenn die im Stand etwas nachgeben (muss ja nicht viel sein) stehen die beim ankommen niedriger, als wenn er etwas wartet. Genau das Verhalten.

    2. Weiss nicht, ob er Niveaudämpfer drin hat. Deshalb schrieb ich ja, wenn er welche drin hat.

    Und 3. Wenn der Poti die LWR verdreckt sind: Wieso werden die durch einmal benutzen wieder sauber und nach wenigen Kilometer Fahrt wieder dreckig. Müsste doch eigentlich so sein: Solange sich nichts bewegt am Poti, müsste der Wert gleich bleiben und wenn man dann Einstellt, entweder Dreck weggeschoben oder rein geraten. Das würde erklären, warum nach runter und hoch die Scheinwerfer höher stehen, aber nicht, warum die während der Fahrt runter gehen. besonders nach kurzer Fahrt. Ausser, er hat eine Buckelpiste da.
  • Danke allen für die konstrktive Beteiligung, dann werde ich mir wohl den Schalter einmal zu Gemüte führen. Apropos Schalter, welcher ist eigentlich gemeint? Der Lichtschalter oder der Leuchtweitenregler?

    Ach so, noch ein Nachtrag - ich habe KEINE Niveauregulierung (das wäre bei den ganzen Extras die mein "Silberpfeilchen" hat auch zu viel des Guten :D ).
  • Patrick4939 schrieb:

    Technoze schrieb:

    Apropos Schalter, welcher ist eigentlich gemeint? Der Lichtschalter oder der Leuchtweitenregler?
    Hast du das getrennt...?

    Nee, sorry, falsch ausgedrückt, Ich meinte damit an welchem Teil der?/das? Potie sitzt - habe den Schalter noch nicht ausgebaut (liege mit Aua-Rücken flach).
  • Es ist der senkrechte mit den Zahlen 0 - 3 (oder 4, musste den noch nie soweit drehen). Der in der Regel rechts neben dem Drehschalter. Darunter waagerecht ist der für die Dimmung Instrumentenbeleuchtung.

    Bzw. mWn müsste es insgesamt 8 verschiedene Geben. Den Drehschalter gibt es mit und ohne Automatikstellung. Genauso gibt es das ganze ohne LWR (z. B. Xenon, da geht das automatisch) und ohne Dimmung. Und da 2 x 2 x 2 (je 2 Ausführungen) insgesamt 8. Und falls jetzt einer kommt: Ja, ich habe schon einen Lichtschalter bei einem MK3 ohne Dimmung gesehen.

    Ok, eigentlich nur 7. Habe noch keinen mit Xenon und ohne Dimmung gesehen.
  • Wie wärs, wenn der TE mal den Lichtschalter-Stecker abzieht und an den Kontakten brückt, sodass nur das Abblendlicht leuchtet? Dann ist das Poti für die Verstellung außen vor. Dann mal ne Runde drehen und schauen, ob sich die Lichtkante wieder verschoben hat. Wenn nicht liegt es am Lichtschalter bzw am Poti darin.
    Bei Interesse kann ich die Kontaktnummern und die Kabelfarben mal raussuchen.