Teilenummer für die Katalysatorbolzen vom St220

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Teilenummer für die Katalysatorbolzen vom St220

      Moin zusammen,

      da ich bei unserem St220 demnächst den Kat tauschen möchte brauche ich die Teilenummer von den Katalysatorbolzen.
      Könnt ihr mir da weiterhelfen?
      Brauche ich da außer der Dichtung (4502432) und den drei Muttern (1010236) noch etwas dafür?
      :?: :?: :?:
      Beste Grüße
      Andreas
    • Das sind doch in der Regel fest eingepasste Stehbolzen. Heisst: Wenn du die Muttern nicht gewaltfrei abbekommst, musst du die Bolzen sowieso rausbohren (wenn diese nicht am Katalysator sind). Und dann nimmste am besten sowieso einfache Schrauben. Wenn du sicher sein willst, dann halt 10/9er Schrauben.

      Oder du gibst mit den Durchmesser durch. Ich habe genug Schrauben von Fahrzeugen (Fiesta MK4, Scorpio 1 Fl, BWY Fl). Da werde ich bestimmt was da haben, auch mit passenden Muttern. Die halten ja keine Fahrwerksteile.
    • Hallo Pommi,

      danke schonmal für den Hinweis. Ich werd erstmal versuchen die Schrauben mit Rostlöser vorzubehandeln. :thumbup:

      Grüße Andreas

      PS: die Anleitung, wenns interessiert...

      3,0-Liter-ST-Modelle
      Frontkatalysator: Aus- und Einbau
      1. Das Minuskabel der Batterie abklemmen
      2. Entfernen Sie die drei Schrauben, mit denen das Zündspulenpaket an der Vorderseite des Motors befestigt ist, und schieben Sie es zur Seite, ohne die ZündKabel zu trennen.
      3. Die Hinterräder blockieren, dann die Vorderseite des Fahrzeugs aufbocken und auf Achsständern abstützen.
      4. Lösen Sie die beiden Haltemuttern und trennen Sie das flexible Rohr vom Katalysator. Entsorgen Sie die Dichtung. Um eine mögliche Beschädigung des flexiblen Rohrabschnitts hinter der Flanschverbindung zu vermeiden, binden die Ford-Techniker zwei Streifen dicken Metalls auf beiden Seiten entlang der Länge des flexiblen Abschnitts fest.
      5. Trennen Sie den Kabelstecker von der Lambdasonde und lösen Sie gegebenenfalls den Kabelbaum unter dem Fahrzeug. Um die Möglichkeit einer Beschädigung der Sonde beim Entfernen des Katalysators zu vermeiden, wird empfohlen, die Sonde zuerst abzuschrauben und zu entfernen.
      6. Entfernen Sie die einzelne Schraube, mit der der Katalysator an der Halterung befestigt ist.
      7. Den Katalysator abstützen, dann die drei Flanschmuttern abschrauben und unter dem Fahrzeug entfernen. Ersetzen Sie die Flanschmuttern, wenn sie sich in einem schlechten Zustand befinden.
      8. Der Wiedereinbau geschieht in umgekehrter Reihenfolge, wobei folgende Punkte zu beachten sind:


      a) Verwenden Sie bei Bedarf neue Muttern, Schrauben und Dichtungen.
      Hinweis: Abgasversiegelungspaste darf an keiner Stelle des Abgassystems vor dem Katalysator (zwischen Motor und Katalysator) verwendet werden - auch wenn das Dichtmittel keine für den Katalysator schädlichen Zusätze enthält, können Teile davon abbrechen und das Material verschmutzen, was zu Überhitzung und Schäden führt.
      b) Ford empfiehlt, die drei Katalysatorbolzen bei jeder Störung des Konverters abzuschrauben und zu erneuern.
      c) Ziehen Sie alle Befestigungselemente mit dem angegebenen Drehmoment an.


      Drehmomente:
      Auspuff flexibles Rohr zum Katalysator - 46 Nm
      Katalysatorbefestigungsschrauben - 25 Nm
      Muttern von Katalysator zu Abgas - 46 Nm
      Sauerstoffsensoren - 48 Nm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AndiS ()

    • Mach doch bitte mal ein Bild von deinem ggf. defekten Katalysator. Ich hatte kürzlich die Möglichkeit meine zu überprüfen. Da war aber alles in Ordnung.
      Jeder Sattelrit hält fit und spart euch teuren Sprit
    • AndiS schrieb:

      die Teilenummer von den Katalysatorbolzen
      Wenn du hast mit Feuer richtig heiss machen, dann kriegst du auch Muttern ab die 2 Nummern kleiner gerostet sind. Voraussetzung du hast auch vernünftige 6-kant Nüsse ;)
      Dann brauchst du die Stehbolzen auch nicht wechseln. Schön Keramkspray ran vorm wieder einbau und gut. Oder normale Schrauben nehmen wenn du die Stehbolzen raus kriegst
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • Also ich kann jetzt nur von der Aktion "Ölwanne ab" berichten wo das Rohr vom Kat der 2. Bank (also Zylinder 4,5,6) abmuss. Da sitzt eine Schelle mit diesen zwei Halbschalten die fest angepunktet ist.

      Wir haben es zu zweit geschaft:

      Erst am Flexrohr den Flansch gelöst, dann kann man das Rohr herunterdrehen. Vorher vorsichtig mit WD40 eingesprüht- der Kat darf nichts abbekommen.

      Nun rauf und runter drehen mit der Hebelkraft des Rohres und vom Kat weg drücken. Da das auch nicht half, hat mein Helfer mit vorsichtigen Hammerschlägen auf das Rohr (weit genug vom Kat weg in Richtung des rechten VR) beim Hin- und Herdrehen auf das Rohr geschlagen. Danach ging es immer leichter. Oder du versuchst es vorsichtig aufzuweiten mit flachen Schraubendreher o.ä.?
      Jeder Sattelrit hält fit und spart euch teuren Sprit
    • War ja nicht meiner .... :D

      Spass beiseite -wir waren schon vorsichtig. Nächstes Mal kommt der Brenner zum Einsatz!
      Jeder Sattelrit hält fit und spart euch teuren Sprit
    • Moin,

      den gebrauchten Ersatzkat habe ich jetzt von der freien Werkstatt meines Vertrauens einbauen lassen und Gott sei Dank habe ich jetzt erstmal neuen TÜV. Es hat also geklappt. Die Abgaswerte waren gut.
      Was mich jetzt aber wundert ist, dass der selbe Fehlercode P0430 (Wirkungsgrad Kat. Bank2 Wirkungsgrad unter minimum) wiedergekommen ist. Mit Forscan hab ich mir die 4 Lamdasonden auf dem Ozilloskop beim warmfaren anzeigen lassen.
      Komischerweise sind am Ende des Warmfahrens die Werte der Sonde 21 gleich der Sonde 22. Die Werte von 11 sind normal schwanken zwischen 0,1V und 0,8V und Sonde 12 zeigte einen geraden Verlauf an(also so wie es soll).
      Der alte Kat sieht eigentlich auch nicht übel aus.
      (siehe Anhang)
      Der Motorlauf ist spitze: kein ruckeln volle Leistung.
      Was kann das noch sein????
      Vielleicht irgenetwas mit den Einspritzdüsen. Die 1. Zylinderreihe funktioniert ja tadellos.
      Auch so die Lamdasonden sind alle fast neu.

      Beste Grüße Andreas
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von AndiS ()

    • Wenn der Kat hinüber ist kannst du ihn beim Verwerter zurück geben.

      Lambdasonde gealtert? P0133

      Schon etwas älter aber du kannst dir da meine Werte aus Forscan ansehen.

      Ich hätte an deiner Stelle auch einen generalüberholten Kat genommen.

      Die öffnen das Originalgehäuse und setzen einen Metallkat ein.

      Bei unserem Micra 160SR sollte das für einen 400 Zeller 355 bei Unikat kosten. Dann hat man sicherlich Ruhe und was Vernünftiges. War aber dann doch noch in Ordnung ...
      Jeder Sattelrit hält fit und spart euch teuren Sprit