Mittelstellung Lenkgetriebe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wäre aber evtl. die letzte lögische Schlussfolgerung.

      Wenn Spur stimmt und Fahrzeug trotzdem in eine Richtung zieht, kann es eigentlich nur noch an sowas profanes liegen. Wie du ja schon angemerkt hast, ist an der Lenkung was, damit die Lenkung am Anfang leicht geht und mit mehr Einschlag bisschen schwerer. Der gleiche Effekt wirkt etwas mit, dass das Lenkrad beim loslassen wieder in die Mittelstellung geht.

      Wenn du warten kannst: Am WE bin ich wieder zu Hause. Dann schaue ich mal, ob am Lenkrad eine Markierung ist. Der 6er Golf z. B., bei dem wir den Lenkstockschalter gewechselt haben (wieso muss bei dem dafür das Lenkrad raus?), hat eine. Da bekommt man noch nicht mal die Verkleidung ab, wenn das Lenkrad dran ist.
    • Ich habe eben mal von einer Fachkraft den Airbag ausbauen lassen. :)
      Es ist keine Markierung zu sehen. Ich habe das Lenkrad nun mal um einen Zahn nach links versetzt.
      Dann zieht sich das Lenkrad zwar in Mittelstellung, danach ist aber der Weg, den man nach rechts bzw links lenken kann, nicht mehr identisch. War ja auch abzusehen. Das kann dann also auch nicht die Ursache sein.
      Es ist schon komisch, dass es sich nach rechts etwas leichter lenken lässt als nach links.
    • SebastianD88 schrieb:

      Ich habe das Lenkrad nun mal um einen Zahn nach links versetzt.
      Dann zieht sich das Lenkrad zwar in Mittelstellung, danach ist aber der Weg, den man nach rechts bzw links lenken kann, nicht mehr identisch. War ja auch abzusehen.
      Ist doch logisch. Wodurch wird den der Lenkbereich begrenzt? Das Lenkrad begrenzt den Weg ja nicht. Jetzt muss ja noch die Spur eingestellt werden.
    • Das ist die Frage, was begrenzt den Lenkbereich?
      Jetzt ist das Lenkrad wieder so wie vorher montiert.

      Mal angenommen, ich drehe das Lenkrad wieder einen Zahn nach links und lasse dann die Spur wieder einstellen, meinst du, dass der Lenkbereich nach rechts und links anschließend wieder stimmt?
    • Zu beiden Seiten die Lenkung so einstellen das die gleiche Zahl Umdrehungen sind. Das ist die Mittelstellung der Lenkung. Wenn dann beim fahren das Lenkrad schief steht ist irgend etwas verstellt......
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • als meine QL Buchsen vorne noch defekt waren, musste ich mal Buckel abwärts aus 150kmh ne Vollbremsung machen auf annähernd 0.

      Danach stand das Lenkrad krumm am Nächsten Tag nach einigen mal Anfahren hatte sich das wieder etwas gebessert. Nur so mal als Anhaltspunkt.

      Irgendwas wird sich "bewegen"
      anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

      Gruß Oli aus dem Schwobaländle


      Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
      :pleasantry: ....
      :duckundweg
    • Ich habe eben mal das Motor- und das Getriebelager gelöst und den Motor in Richtung Heck und das Getriebe in Richtung Front gedrückt. Die Lager anschließend wieder befestigt.
      Mir ist nämlich aufgefallen, dass die Schrauben nicht mehr ganz genau dort saßen, wo sie vor dem Kupplungstausch saßen. Man sieht es ja an den Abdrücken.
      Das Lenkrad zieht immer noch im Anfahrmoment zunächst erstmal kurz nach rechts. Aber beim normalen Fahren fährt das Auto jetzt zu sagen wir mal 95% gerade.
      Ich habe auch noch festgestellt, dass das Zwischenlager und das Zwischengelenk der Antriebswelle ausgeschlagen sind.
      Ich werde nun das Getriebelager und die rechte AW tauschen lassen. Vielleicht fährt er dann endlich wieder zu 100% geradeaus.
    • Kurze Zwischenbericht...
      Motorlager und Getriebelager habe ich heute getauscht. Das Hauptprblem ist nun Geschichte. Momentan zieht er nur noch minimal nach rechts, man merkt es nur noch, wenn man drauf achtet. Morgen versuchen wir den Sturz nochmal ein wenig anzupassen, durch Verschiebung des Motortögers/Hilfrahmens. Dann hoffe ich, dass der Mondeo wieder schnurgeradeaus fährt.

      Falls nicht, werde ich es nochmal mit dem Austausch des inneren Antriebsgelenks der rechten Antriebswelle und dem Lager der Zwischenwelle probieren. Beide Bauteile gefallen mir nicht vom Spiel her.
    • Es gibt ein Spezialwerkzeug, um zB nach einem Kupplungstausch den Hilfsramen etc. wieder in die korrekte Position zu bringen.
      Hab ich mir damals, als ich meine Kupplung gemacht hab, bei dem FFH geliehen wo mein Mondi auch als Neuwagen gekauft wurde.
      Wenn du das auf gut Glück "gerade" einbaust, kann das schon die Ursache sein.
      Spur ist vorne sowie hinten einstellbar, vorne über die Spurstangen und hinten über die Exzenterschrauben am Querlenker.
      Sturz ist weder vorne noch hinten einstellbar (zumindest beim BWY) es sei denn du hast wie ich Sturzkorrekturstreben hinten drin.
      Nachlauf ist nicht einstellbar.
      Luftdruck muss 100% passen bei einer Vermessung, Reifen AM BESTEN neu bzw je neuer desto besser und alle Gelenke müssen einwandfrei sein, erst dann bekommst du ein 100% gutes Ergebnis!
      Prüf den Hilfsrahmen auf 100% korrekten Sitz, wenn der passt können wir bei mir in der Firma mal auf den 3D Laser Achsmessstand, kommst ja aus 36***
      Und zusehen darfst du auch ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TDCI_Heiza ()

    • So, an die im verlinkten Thread genannte Schraube kommt man ohne Ausbau des LG nicht ran. Deshalb habe ich gestern Vormittag ein Neues bestellt. Heute lag das Neue schon vorm Haus.
      Laut dem Lenkungspezialisten kommt mein Problem sehr wahrscheinlich von einem Dichtungsring, der sich im Lenkgetriebe verabschiedet hat. So kann das LG seine Mittelstellung verlieren und das erklärt auch die unterschiedliche Schwergängikeit beim Lenken.
    • Lenkgetriebe ist jetzt neu. Die Mittelstellung stimmt wieder, Lenkung geht wieder gleichmäßig leicht.
      Auto fährt wieder geradeaus.

      Also die Ursachen waren Lenkgetriebe und Getriebelager.

      Nachtrag: Dass die Antriebswellen neu gemacht wurden, war auch nicht verkehrt, da beide schon ziemlich ausgeschlagen waren. Vor allem die Rechte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SebastianD88 ()