TÜV Vorführung nach 6 Jahren Stillstand. Revox's 2.ter ST220BWYvFL LPG STHZ AbnbAHK

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • TÜV Vorführung nach 6 Jahren Stillstand. Revox's 2.ter ST220BWYvFL LPG STHZ AbnbAHK

    Hi! So langsam glaube ich, ich hätte besser den roten Mondeo ST behalten sollen. Mit dem Nachfolger war ich heute bei der Dekra und habe eine schöne lange Mängelliste erhalten, obwohl ich schon einiges getauscht hatte. Ich brauche da mal euren Rat zu:

    Die AU hat das FZ leider nicht bestanden, da die CO Werte zu hoch waren. Schwankten so zwischen 0,6 bis 0,7 und sollen ja eigentlich bei 0,3 liegen. Die Nachkatsonden regeln auch schön fleißig was ja wohl heißt dass die KATS defekt sind.

    Es ist zwar ein AT mit 98000 km drin, aber der Rest ist mit ca. 225000 km dem Alter entsprechend verschlissen - so auch die Kats.

    Ich muss dazu sagen, dass das Fahrzeug zuvor einen Motorschaden hatte weswegen auch der AT drin ist.

    Laut dem Vorbesitzer (der hat mich in dem einen anderen Punkt im Nachhinein ziemlich verschaukelt was Zustand und Vollständigkeit betrifft) sollen die Kats in Ordnung sein. Angeblich hat er sie beim Einbau geprüft. Mittlerweile halte ich es auch für möglich, dass gar keine mehr drin sind ... Außerdem riechen die Abgase nach Benzin ...

    Derzeit plane ich eine Neubestückung mit 400er Zeller Metallkats bei unikat. Hat da auch schon jemand bestellt? Preislich dürfte das für beide zusammen so um die 700 Euro liegen.

    1 Traggelenk ist defekt, da werde ich die kompletten Querlenker vorne wechseln oder überholen.

    Da überlege ich noch ob ich alle Lager an beiden Querlenkern einzelnd austausche oder komplett neue Querlenker nehme mit der evtl. Folge das Fahrzeug neu ausmessen zu lassen. Wie sind da eure Empfehlungen? Ich stehe ja nicht unter Zeitdruck wie in einer Werkstatt.

    Außerdem ist das Getriebe ölfeucht (man sieht rote Tropfen drunter hängen). Da der VB auch selbst das Getriebe an den AT geschraubt hat, vermute ich auch hier, dass er da nicht sauber gearbeitet hat oder ggf. der Dichtung der Eingangswelle undicht ist.

    Da ich im Zuge dessen auch die Pleuellager wechseln werde und die Ölwanne ab habe, komme ich da mit diesem Dichtungssatz hin um auch gleichzeitig das Getriebe wieder dicht zu bekommen?

    ebay.de/itm/AJUSA-DICHTUNGSSAT…1669ad:g:8UkAAOSwf31bYr3v

    Dann habe ich noch so ein seltsam pfeifendes Geräuch beim Beschleunigen. Dachte erst Getriebe - aber das ist auch ausgekuppelt beim Gasgeben zu hören. Der Schlauch am Leerlaufsteller ist aber in Ordnung - rätselhaft.
    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teueren Sprit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von revox ()

    • KAT
    Die Nachkatsonden messen das was der Kat auspuckt.
    Die Vorkatsonde misst das, was der Zylinder ausspuckt und sagt der Motorregelung ich brauch Lambda 1 mach fetter oder Magerkost.

    Mal angenommen er läuft zu fett, weil Vorkat noch einen Kater hat und dem Management sagt Spritz voll ein. Dann kann aber Kat in dem Fall nix für. Was ich damit sagen wollte. Einspritzung und Sonden in Ordnung?

    Zwar ein anderes Auto aber ich muss am m103 aus der Family auch die Vorkatsonde prüfen. Weil er zu fett läuft. Wenn die sagt "Spritz ein"
    Dann tut er das und meine Zündkerzen sind schwarz, obwohl nicht nötig. Deshalb hat mein Autoschraubhelfer (vom Forum hier) mir gesagt. Besorg dir ein Oszilloskop.

    Und unser v6 Opel ist durch viel Kurzstrecke auch einmal nicht durch die Au gekommen. Musste vorher einmal ordentlich Last geben.

    Was dagegen spricht.
    Wären nicht die ersten ST Kats die Probleme machen.


    Fahrwerk
    • Ob nur Buchsen und Traggelenk oder komplett als Dreieckslenker ist wurscht. Achsvermessung wird nötig.Traggelenk muss aufgebohrt und die Nieten rausgeschlagen werden, sofern noch Original. Dann wird das neue Traggelenk verschraubt. Das hat Spiel. Spätestens da verändert sich die Achsgeometrie.


    Wenn das Geraffel sowieso auseinander ist, mach neu.
    Aber man muss es auch nicht übertreiben, und kann sich auf die bemängelten Dinge konzentrieren. Soll jeder machen wie er denkt und zahlen kann.

    Öl
    • Ölleckage sollte erst lokalisiert werden. Bilder. Doch nur Außen Wedi der AW. Sonst muss das Getriebe wieder ab. Und im schlimmsten Fall muss ein Spezialist her.
    anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

    Gruß Oli aus dem Schwobaländle


    Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
    :pleasantry: ....
    :duckundweg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Packesel ()

  • Also zum Motor sag ich jetzt mal nix, da hast du schon Tipps bekommen. Hier noch ein kleiner Tipp von mir: 0,6 CO hat nicht mal meine olle 97er CB500 ohne Kat...
    Aber: wie sehen die Kerzen denn aus? Passt das Kerzenbild? Wenn ja: dann sind die Kats hinüber...
    Pfeifen beim Gasgeben: der zieht wo Luft - gibt ja genug Schläuche in der Gegend der Ansaugbrücke... irgendeiner wird's schon sein.. Auseinanderbauen und gut ansehen, nicht alle Risse sind im eingebauten Zustand sichtbar...

    Aber der Rest wäre für mich sonnenklar:

    Beide Querlenker mit alles drum und dran neu - wenn ein Traggelenk in dem Alter Spiel hat, wird das andere nicht lange auf sich warten lassen und der Rest der Aufhängung auch. Wenn du das Gedöhns schon auseinander hast vorne: raus mit dem Getriebe und schauen wo es herkommt - dann hast alles in einem Aufwasch.
    Vermessen musst ihn sowieso, auch wenn du nur das Traggelenk wechselst - siehe oben warum.

    Ich denke da hast noch ein bisserl was zu tun.. aber es wird sich lohnen.
  • Danke, dass hilft mir schon mal ungemein bei den Entscheidungen!

    Werde dann neben neuen Querlenkern, gleich die Axialgelenke und die Spurstangenköpfe der Lenkung mitmachen, wenn sowieso eine Achsvermessung erforderlich wird. Sonst muss ich dass ggf. später ein zweites mal machen wenn die sich auch "melden".

    Zu den Sonden. Ich habe die eine ganze Weile im Betrieb mit Forscan beobachtet. SFT auf beiden Bänken pendelt +/-3% um 0 herum wie es sein soll. Zündanlage ist komplett neu. Die Nachkatsonden sind auch flink.

    385 ist der aktuelle Kurs bei unikat pro 400er Metallkat. Die werden es dann wohl werden. Will den ja noch ein paar Jahre fahren. Bei den Gebrauchten traue ich mich nicht ran, zumal die auch nicht zu verschenken sind.

    Ja der CO Wert ist echt hoch. In Punkto Undichtigkeit vor den Vorkatsonden dachte ich auch erst. Aber wenn dass der Fall wäre würde er ja im SFT ständig anfetten vermute ich mal was er nicht tut. Ich werde es ja sehen wenn ich drunter liege ob der Vorb. ggf. auch beim Austausch der AGA FMS gefuscht hat.

    Wegen Getriebe schau ich gleich heute Abend nochmal drunter. Der Prüfer hatte es erstmal weggewischt ich soll schauen wo und wann es wiederkommt. Hoffe auch mal dass es die AW ist.

    Beim Getriebedichtungskit muss ich schauen ob ich noch was ohne Ölwannendichtung finde, da ich davon hier noch 2 Stück liegen habe.

    So jetzt ich das Wunschkennzeichen mal wieder um 3 Monate verlängern lassen ;)
    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teueren Sprit.
  • Hatte bei meinem ST auch zu hohe CO Werte und Leistungsverlust ab 5500 u/min.
    Forscan hat als Fehler beide Kat's ausgespuckt. Habe den Fehlercode nicht mehr im Kopf.
    Wollte auch bei Unikat die Kat's neu bestücken lassen. Dann aber per Zufall beide Kats von einem Schlachter mit 133 Tkm gekauft.
    Den Kat von Bank 2 zuerst ausgebaut, weil man da viel einfacher drankommt wie an den von Bank 1 und ich an dem Tag nicht all zu viel Zeit zum Schrauben hatte.
    Und siehe da, der war fast leer. Da war maximal noch 5% von dem Keramik Zeugs (oder wie das Innenlegen heißt) drin. Habe den gekauften montiert und das Problem wurde dadurch gelöst. CO Werte wieder normal, AU ohne Probleme bestanden und der ST hat wieder volle Leistung und zieht sauber bis 7000 durch.

    Nach dem Wechsel kamen die Fehler nicht mehr und auch keine MKL.

    Den Kat von der Bank 1 habe ich noch da, hierzu bekommst gleich ein PN.
  • revox schrieb:

    Aber wenn dass der Fall wäre würde er ja im SFT ständig anfetten vermute ich mal was er nicht tut.
    Vielleicht doch? Weil...

    revox schrieb:

    ... Außerdem riechen die Abgase nach Benzin ...
    Benzin im Kat zerstört diese. Also auch mal gucken, dass der neue Kat nicht auch gleich schmilzt.

    .......................
  • Ja ich schau noch mal genau nach ob er am AGKrümmer oder Katflansch irgendwo Luft zieht wenn du das meinst. Müsste ja zu sehen sein ...
    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teueren Sprit.
  • IMG-20210204-WA0001.jpeg

    Kat Bank2 ist schon mal defekt. Man hat der mich vera...

    Sieht das nach Magerlauf aus wegen der Helligkeit?

    Frage zu Bank2:

    Kann das kurze Stück mit dem Flexrohr dran bleiben wenn ich oben die drei Muttern am Flansch des Abgaskrümmers löse so dass ich den Kat nach unten an der Zwischenwelle vorbei bekomme?

    Das Problem ist dass das Rohr vom Flexrohr auf dem Kat fest sitzt und ich da jetzt nicht dran rumprügeln will unterm Auto.
    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teueren Sprit.
  • Genau so sah mein Kat aus. Wenn kurz dagegen haust, ist der Kat komplett leer.
    Habe meinen oben am Krummer gelöst und dann unten die Schelle zum Hosenrohr losgeschraubt. Danach mit viel hin und her drehen und Rostlöser kam der ganz langsam aus dem Rohr.
    Ich habe es auf einer Bühne gemacht und es war nicht ohne. Geht echt schwer. Bin nicht sicher ob der mit dem Hosenrohr zusammen so rauskommt.
  • Ich muss das leider vor der Haustür machen.

    Werde den morgen vorne noch steiler aufbocken das ich besser arbeiten kann und nochmal versuchen, das Flexrohrstück besser vor dem Lösen des Kats der Bank1 irgendwie zu lösen.
    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teueren Sprit.
  • Um den Kat von Bank1 auszubauen muss man eine Ecke mehr Schrauben und die Lima muss raus um an alle Schrauben zu kommen.

    Dabei gesehen dass das Zwischenlager auch eingerissen ist.

    Dann mache ich das Zwischenlager und auch nun die rechte Antriebswelle auch neu. (Die linke habe ich ja schon gewechselt) Wenn jemand basteln möchte kann er die Gebrauchte rechte AW gerne geschenkt haben. Ist neues Fett drin, aber eine Schnelle muss ausgetauscht werden. Läuft geräuschlos.

    Der Kat Bank1 ist übrigens komplett leer.

    Das konnte also mit der AU nichts werden.
    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teueren Sprit.
  • Momentan ist ja draußen nichts mit Schrauben ... alles zugeschneit. Mal sehen wie es gleich mit dem MTB im Wald vorangeht ;)

    Bis dahin brauche ich mal eure Einschätzungen für meine Leckage am Getriebe und die Art der Ölwannendichtung:

    Getriebeundicht1.jpgGetriebeundicht2.jpg

    Oelwannendichtung.jpg


    Nach welcher Art von Undichtigkeit sieht das aus? Kann man das eingrenzen anhand der "Tropfenposition" im Bild?

    Ist das schon die neue Ölwannendichtung als umlaufende Gummiwurst oder hat der Vorgänger die einfach weggelassen da an einigen Stellen Dichtmasse rausquillt ... Kann natürlich auf Verdacht auf die Gummiwurst bestellen, da ich von der Aluversion noch zwei liegen habe.
    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teueren Sprit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von revox ()

  • Ich muss neben den Wechsel der Querlenker ja auch das Getriebe einmal abnehmen um den Simmerring zu erneuern.

    Beide Antriebswellen müssen dann ja vorher auch raus.

    Jetzt ist der Wagen vorne hochgebockt so dass ich den theoretisch den vorderen Fahrschemel auch lösen kann sofern notwendig.

    Reicht es wenn ich keinen Motorheber habe wenn ich den Motor (vor Lösen des Getriebehalters unterm Lufi) mit einem Wagenheber unter der Ölwanne abstütze?

    Muss ich das Getriebe komplett rausholen wenn ich nur den Simmerring wechseln muss oder lassen es die Platzverhältnisse zu dass im Motorraum zu wechseln?^

    Das Video ist genial. Ist zwar ein Diesel aber wenn ich das so sehe bekomme ich direkt Vorfreude ...



    Auch gut:



    Warum hat der die Wasserpumpe getauscht?

    Das Thermosstat wohl weil sich dessen Gummiring auflösen kann.
    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teueren Sprit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von revox ()

  • revox schrieb:

    Reicht es wenn ich keinen Motorheber habe wenn ich den Motor (vor Lösen des Getriebehalters unterm Lufi) mit einem Wagenheber unter der Ölwanne abstütze?
    Dann kannst gleich eine neue Ölwanne montieren - die wird sich eindrücken wenn du da mit dem Wagenheber..
    Hab ich bei meinem Diesel schon durch und eine neue Ölwanne verbaut weil eine der Werkstätten beim Vorbesitzer Mist gebaut hat... statt 6,8 Liter sind da nur mehr 5 Liter reingegangen obwohl die Delle gar nicht so extrem ausgesehen hat...
  • Das ist Aluguss ... entweder die bricht oder hält. Habe das schon ein paar mal gemacht zum Aufbocken. Natürlich kommt zwischen Wagenheber und Ölwanne eine passende Holzauflage zur flächigen Kraftverteilung
    Dateien
    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teueren Sprit.
  • Heute sind die zwei 400 Zeller Metallkats von Unikat gekommen.

    Freue mich schon auf die hoffentlich perfekten Abgasresultate.

    Insbesondere auf den CO Wert bin ich gespannt.

    IMG_20210218_103959904.jpgIMG_20210218_102717725.jpgIMG_20210218_102552494.jpgIMG_20210218_103949883.jpgIMG_20210218_102257252.jpgIMG_20210218_102635388.jpgIMG_20210218_102610316.jpg

    Sieht sauber verschweißt und stabil aus.
    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teueren Sprit.