Motor geht im Leerlauf aus und springt im Warmen nur mit Gasgeben an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motor geht im Leerlauf aus und springt im Warmen nur mit Gasgeben an

      Hallo zusammen,
      ich bin neu hier im Forum und möchte mich nun gerne erstmal vorstellen:
      Ich bin 22 aus der Nähe von Augsburg und habe vor kurzem einen Ford Mondeo MK3 mit 2.0 Duratec Motor und Ghia-Ausstattung erworben. Das Auto hat nun knapp 175.000 Kilometer runter und es ist eine BRC-Gasanlage verbaut. Nun habe ich jedoch kurz nach dem Kauf das Problem, dass der Motor im kalten Zustand ausgeht und das sogar mehrmals, allerdings nur, wenn ich an der Kreuzung auskupple, während der Fahrt bis jetzt noch nie (zum Glück :) ). Anschließend springt er nur noch mit Gasgeben wieder an. Generell springt er im Warmen nur mit Gasgeben an, im Kalten Zustand ist er auch ohne Gasgeben sofort da. Wenn ich den Motor davor 3-4 Minuten warmlaufen lasse, geht er nicht aus. Die Drehzahl sägt jedoch meistens im Leerlauf und schwankt meistens (aber auch nicht immer komischerweise) zwischen 600 und 800 Umdrehungen. Ab und an kam es auch vor, dass die Drehzahl im warmen Zustand an der Kreuzung (Kupplung getreten) kurzzeitig auf ca. 400 Umdrehungen abfällt und dann schnell auf ca. 1500 Umdrehungen springt, um danach wieder den Leerlauf mit Schwanken zwischen 600 und 800 RPM zu halten. Ich habe bereits etliche Forenbeiträge durchstöbert und diverse Teile aus dem Ford 2.0 von einem Kumpel quergetauscht: Leerlaufregler, Benzindruckregler sowie Drosselklappe. Jedoch hat das alles nichts gebracht und die Probleme bestehen leider weiterhin noch unverändert. Auf Gas ist das Leerlaufschwanken etwas stärker wahrnehmbar. Hatte vielleicht irgendjemand schon mal das Problem, oder hat noch Ideen für mich? Bin für jeden Tipp dankbar.

      Viele Grüße
      Manuel
    • manuelhi99 schrieb:

      [...] Die Drehzahl sägt jedoch meistens im Leerlauf und schwankt meistens (aber auch nicht immer komischerweise) zwischen 600 und 800 Umdrehungen.[...]
      Das hört sich sehr nach einem undichten Ansaugtrakt an, d.h. Dein Motor zieht sehr wahrscheinlich irgendwo Luft am LMM vorbei. Ich würde mal zuerst alle Unterdruckschläuche an der Ansaugbrücke prüfen. Vielleicht ist ein Schlauch mit der Zeit weich geworden (oder gerissen), was gut dazu passen würde, dass es eher im warmen Zustand auftritt.
    • Hallo comtrax79, vielen Dank für deine Antwort, ich habe mal die Unterdruckschläuche, welche oben am Ansaugtrakt verlaufen kontrolliert, aber leider nichts feststellen können. Zudem hat der Duratec 2.0 HE ja gar keinen LMM oder irre ich mich? Gibt es unten am Motor auch noch Unterdruckschläuche? Dann müsste ich mal auf die Grube, um diese zu kontrollieren.
    • manuelhi99 schrieb:

      Zudem hat der Duratec 2.0 HE ja gar keinen LMM oder irre ich mich?
      Du hast recht, die Duratec HE-Motoren haben einen Sensor für den Saugrohrdruck (sog. MAP-T-Sensor mit integriertem Temperatursensor).

      manuelhi99 schrieb:

      Gibt es unten am Motor auch noch Unterdruckschläuche?
      Ich selbst habe keinen Duratec-HE, so dass ich Dir nicht sagen kann, wie viele und wo der 2,0l HE Unterdruckschläuche hat. Allerdings sollte man beim Prüfen daran denken, dass ein Schlauch sowohl an den Enden als auch irgendwo in der Mitte undicht sein kann. Das hört sich zwar trivial an, wird aber gerne mal bei der Prüfung vergessen, da manche Schlauchanschlüsse sehr schlecht zu erreichen sind.
    • am besten auf undichtigkeit mit startpilot oder bremsenreiniger testen. motor anmachen und ansaugtrackt und alles schläuche absprühen und drauf achten ob sich die drehzahl verändert.(aus brandschutz nicht auf den abgaskrümmer sprühen und am besten mit nen kalten motor)
    • Bitte auch mal de Schlauch checken der vom Kurbelgehäuseentlüftungsventil zur Ansaugbrücke geht. Das ist im Bild Schlauch Nr. 5.Zeigt der Wagen Fehlercodes an?
      Dateien
      • g002239703.png

        (64,12 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Mondeo MK3 Kombi 2.0 Bj.2002,Mondeo MK3 Kombi ST220 Bj.2003,Mondeo MK3 Limo V6 Bj.2003

      Einmal Ford immer Ford !
    • manuelhi99 schrieb:

      MKL ist auch und auch so sind keine Fehler hinterlegt
      Das heißt MKL leuchtet nicht und unabhängig davon wurde auch kein DTC hinterlegt? Weil die MKL leuchtet nicht immer auch wenn Fehler drinstehen.
      Hast du vielleicht die Möglichkeit an so eine Nebelmaschine dran zu kommen? Wenn ja dann prüf das Ansaugluftsystem damit. Wenn da winzigste Undichtigkeiten vorliegen sieht man die manchmal gar nicht, auch wenn man noch so genau hinschaut.


      manuelhi99 schrieb:

      Ich habe bereits...diverse Teile aus dem Ford 2.0 von einem Kumpel quergetauscht: Leerlaufregler, Benzindruckregler sowie Drosselklappe. Jedoch hat das alles nichts gebracht und die Probleme bestehen leider weiterhin noch unverändert
      Und im Ford (auch ein Mondeo?) deines Kumpels haben demnach die Teile aus deinem Mondeo einwandfrei funktioniert?
    • Schlauch von der KGE zur Ansaugbrücke prüfen, dazu entweder mit Rauch arbeiten oder halt wie schon erwähnt mit Startpilot oder Bremsenreiniger beim Lauf hinter die Ansaugbrücke sprühen. Unter Umständen kannst du es aber auch so beim Lauf schon schnorcheln hören....
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • @emkadr3i Die MKL war bis gestern Abend aus und beim Auslesen wurden auch keine Fehler angezeigt.

      @ruderbernd Habe mal mit Startpilot abgesprüht aber keine Veränderung feststellen können.


      Gestern kam dann nach ca. 35km Überlandfahrt die MKL mit dem Fehler P0171 System zu dünn ( Gruppe 1)
      Kann es sein, dass meine Ventile hinüber sind? Habe so etwas in einem anderen Thread entdeckt :(
    • So nun mal wieder ein Update nach dem zum Glück etwas trockenerem Wochenende, die letzten Wochen bei uns waren sehr verregnet, was mir die Fehlersuche etwas erschwert hat, da ich nicht so gerne im Regen schraube und leider auch keine Garage besitze. Der Kandidaten für den unrunden Leerlauf habe ich gemeinsam mit einem bekannten gefunden, es war kein Schlauch, wie zuerst angenommen, sondern die Gelenkpfanne, welche die Vakuumdose der Wirbelklappensteuerung mit dem Wirbelklappenservo ist ausgeschlagen und ist somit abgefallen und die Wirbelklappen wurden nicht mehr angesteuert. Das hat bei mir das Problem mit dem Leerlauf behoben. Ich habe es vorrübergehend mit einem dünnen Draht fixiert bis das gebrauchte Ersatzteil kommt. Neu gibt es dieses Teil leider nur in Verbindung mit der Ansaugbrücke. Leider geht er im kalten Zustand immer noch aus und auch ein Zurücksetzten des Steuergeräts hat leider nichts gebracht. Hat diesbezüglich noch jemand Ideen?

      Für alle mit dem Problem des sägenden Leerlaufs hier die Teilenummer der Vakuumdose: 1S7G-9L492-CA Dort darauf achten, dass das Gelenk auf dem Servoarm befestigt ist und nicht nach unten gerutscht ist.

      Viele Grüße