Magerleerlauf ST220. Unterschiede Benzinleiste, Benzindruck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Magerleerlauf ST220. Unterschiede Benzinleiste, Benzindruck

      Hallo! Ich habe die erweiterte Lizenz von Forscan.

      Kann ich damit die Benzindüsen spritzen lassen?

      Habe auf Bank1 Magerlauf bis +33,5% im Leerlauf.

      Habe es eben mit dem Anlasser probiert. Also Becher und die Düsen und mit abgezogener Zündspüle in die Becher beim Anlassen spritzen lassen. So richtig große Unterschiede habe ich auf die schnelle mit den Bechern nicht festgestellt. Ggf. die erste Düse etwas schwächer, aber alle Düsen haben gespritzt.

      Ich werde die alle mal einschicken und überholen lassen und berichten ob es daran gelegen hat.
      Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teuren Sprit.

      Am Sonntag Grün wählen! Es gilt keine Zeit mehr zu verlieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von revox ()

    • Alles neu. Aber Falschluft könnte trotzdem etwas damit zu tun gehabt haben. Beim Lösen des Ansaugkrümmers waren die Schrauben nur handwarm fest, was mich doch stutzig gemacht hat. Zumal ich den Anzugwiderstand vom Lösen her kenne - da ich gefühlt schon 50-mal bei den drei ST´s den Kram abgebaut habe. Ggf. sind die neuen Krümmerdichtungen einfach etwas geschrumpft. Bin mir sicher die mit 10-12NM angezogen zu haben. Vielleicht hat er hier insbesondere im Leerlauf bei höchstem Unterdruck Nebenluft über den Ansaugkrümmer gezogen. Ich wills hoffen. Beim Beschleunigen Pfiff meiner auch leise aus dem unteren Drehzahlbereich was ich aber bisher dem LLR zugeordnet habe.

      Trotzdem lasse ich die Benzindüsen überholen, jetzt wo sie einmal draußen sind und werde zur Sicherheit einen zweiten 6er Satz mit überholen lassen bzw. mir die besten heraussuchen. Immerhin ist bei meinem Bekannten letztens auch eine Benzindüse komplett ausgefallen - das war allerdings deutlicher zu spüren und diese reagierte auf 12V überhaupt nicht mehr.

      Mein schwarzer hat ja auch einige Jahre gestanden, die Düsen sind um die 220000 KM alt und ggf. doch etwas innen verschmutzt, obwohl sie beim Bechertest alle einigermaßen gleichmäßig spritzen. Für eine genauere Beurteilung fehlte mir aber die Lust. Richtig ausgefallen war also keine der Düsen.

      Habe momentan jd-autoteile oder elferwelt in der engeren Wahl. Kosten liegen bei 25 Euro das Stück oder ggf. sogar darunter, je nachdem was das Düsenkit mit Dichtungen und neuen Filtereinsätzen für die Denso Düsen 2M2E-A7B
      kostet. Sowas hier z.B.:

      Dichtungssatz

      Mann kann sich auch in der Bucht einen Überholten oder neuen Satz Benzindüsen aus dem Ausland bestellen. Zollgebühren beachten ...
      Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teuren Sprit.

      Am Sonntag Grün wählen! Es gilt keine Zeit mehr zu verlieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von revox ()

    • Ich habe die Düsen bei Elferwelten überholen lassen und kann diesen Anbieter empfehlen!

      Einzelne Düsen hatten kein optimales Sprühbild mehr oder nicht ganz dicht laut Protokoll.

      Insgesamt aber nichts Gravierendes.

      Leider habe ich noch immer trotz sorgfältigem Zusammenbaus anfängliche "Hänger" in der Gemischaufbereitung. Habe ja auch gehofft dass die Schrauben des Krümmers ggf zu locker waren und so Nebenluft ins System gelangt.

      SFT Bank1 geht (manchmal!) nach Motorstart schlagartig auf +33,5% hoch, verhart dort einige Sekunden und wandert dann wieder runter auf Normalniveau. SFT2 ist dabei nicht ganz so hoch und wandert dann gleichermaßen auf Normalniveau (+-3%) wieder runter.

      Jetzt habe ich noch den Gedanken ob die Benzinleitung ggf nach Motorstillstand leer laufen kann, so dass in den ersten Sekunden kein Benzin da ist - reine Theorie natürlich.

      Werde demnächst mal vor dem Motorstart mehrmals nur Zündung an aus machen um vor dem Start vollen Benzindruck zu haben. Mal sehen ob das was bringt.

      Ansonsten würde ich noch den Tausch des Steuergerätes in Erwägung ziehen.

      So etwas fällt eigentlich nur Gasfahrern auf die hin und wieder einen Abgleich der Trimmwerte vornehmen. Am Motorlauf merkt man in diesen Phasen nichts. Fehler gibt's auch keine.

      Kann sich das jemand erklären?
      Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teuren Sprit.

      Am Sonntag Grün wählen! Es gilt keine Zeit mehr zu verlieren.

    • revox schrieb:

      Am Motorlauf merkt man in diesen Phasen nichts. Fehler gibt's auch keine.
      Dann red dir doch keine Fehler ein :D

      Ich würde gar nichts machen wenn er sonst unauffällig ist.
      Ansonsten vielleicht mal ein Rückschlagventil verbauen wenn du meinst das der Sprit abläuft.
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • Ruderbernd schrieb:

      Dann red dir doch keine Fehler ein
      Im Leerlauf nach Motorstart sieht's manchmal so aus. Teillast und Volllast passt dann aber wieder. Steht man zwischendurch an der Ampel auch.

      Als wenn zum Motorstart eine riesige Nebenluftquelle aktiv ist. Seltsam
      Dateien
      Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teuren Sprit.

      Am Sonntag Grün wählen! Es gilt keine Zeit mehr zu verlieren.

    • Meistens habe.ich das Problem im Leerlauf nach Motorstart, manchmal zwischendurch an der Ampel..Gebe ich dann einen kurzen Gasstoß verschwindet es erst mal.

      Tausche die Benzinleiste erstmal gegen eine mit Prüfanschluss um den Kraftstoffdruck zu messen ob auch die 4.5 bar direkt beim Start anliegen.


      Weiss jemand ob es da eine Änderung gab und warum die mit dem Anschluss nach oben steht oder wurde die wohl beim Ausbau verbogen?

      Zumindest die Nummern sind unterschiedlich!IMG_20210818_133846787_HDR.jpg

      IMG_20210818_133827587_HDR.jpg
      Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teuren Sprit.

      Am Sonntag Grün wählen! Es gilt keine Zeit mehr zu verlieren.

    • Habe die nun gerade gebogen. War wohl vom Unfall krumm. Meine Benzinpumpe schaft mit Zündung (Motor noch nicht an) nur 3.9bar.... (habe eigentlich eine 4.5 bar Pumpe für den Mondeo 2.5 V6 drin) Und die ist noch nicht alt.

      Mal sehen ob sie gleich wenigstens im Leerlauf auf die 4.5 bar kommt (ggf ist noch Luft in der Benzinleiste vom Wechsel - hat ja keinen Rücklauf)IMG-20210818-WA0013.jpeg16293069095115067451488783785710.jpg
      wieder fast gerade ...
      Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teuren Sprit.

      Am Sonntag Grün wählen! Es gilt keine Zeit mehr zu verlieren.

    • Die Pumpe macht nur 3.5 bar im Leerlauf: ;(

      IMG_20210818_204802318.jpg

      (Laut Datenblatt soll sie aber 4.5 schaffen. Hatte die gleiche schon früher mal in meinem vorherigen roten St und da lief sie eine Weile gut, habe dort aber auch nie den Druck geprüft.

      Trotzdem passt etwas Weiteres nicht, da Bank1 trotz Achterbahnfahrt des Shortfueltrimms bis 33.5% Änfettung nicht über 0.14 V Lambdasondenspannung kommt. Das kann allein nicht von 1 bar zu wenige Kraftstoffdruck kommen. Hier geht es ja nur um den Leerlauf mit gerademal ca 3.2ms Öffnungszeiten der Benzininjektoren.

      Wechsle morgen die Lambdasonde Bank1 mal gegen eine andere und schaue dann nochmal.

      Und dann überlege ich ob ich nicht einfach eine 5 bar Inlinepumpe aus der Bucht für 40 Euro nehme, als das original Goldstück vom Fordhändler für über 200 Euro.

      Dann schalte ich die Intankpumpe einfach aus wenn die Inlinepumpe läuft.

      In einem russischen Forum habe ich vor langer Zeit mal gelesen dass die mit 6.5bar Intankpumpen fahren. Das wäre mir zuviel und ich hätte Bedenken wegen der Benzininjektoren. Daher müssten 5 bar gut passen. Z.b diese hier:

      Externe Kraftstoffpumpe, Akozon 12V 5 Bar 150L/Std Aluminiumlegierung OEM E2059MN Elektrische Kraftstoffpumpe & Einbausatz Ersatzzubehör Für F150/F250/F350/F450/E150/E250 amazon.de/dp/B098XWHJPF/ref=cm…lt_i_16MQ3MTM73807A3886SK
      Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teuren Sprit.

      Am Sonntag Grün wählen! Es gilt keine Zeit mehr zu verlieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von revox ()

    • Die polnischen ST Kollegen haben oft Walbro GSS 342 als Ersatzpumpe verbaut. Die passt aber nicht 1 zu 1 in die Fördereinheit rein, da muss ein wenig gebastelt werden und man muss zusätzlich den Stecker umlöten. Walbro ist auf alle Fälle eine gute Marke.
    • @revox Nee, ich meine die hier.

      Der Druck ist variabel und hängt vom Druckregler ab. Bei 3 Bar ist die Förderleistung der Kraftstoffpumpe 255 l/h. Die originale Benzinpumpe vom ST hat ja bei 4,5 Bar 80l/h.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von HammerBurger ()

    • Laut Datenblatt zu schwach. Bei den geforderten 4.5bar schaft die nur 45Liter. Soll ist aber 80L schaffen glaube ich.

      Kannst du oder jemand anderes mal Druck an seinem ST220 im Leerlauf messen?
      Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teuren Sprit.

      Am Sonntag Grün wählen! Es gilt keine Zeit mehr zu verlieren.

    • Das Datenblatt stimmt schon, die Pumpe macht bei 12V und 65psi (ca. 4,5 Bar) um die 48 Gallonen pro Stunde, die wiederum entsprechen ca. 180 l/h wenn man von US Gallonen ausgeht.
      Und bei 13,5 V und 65psi sind es dann etwa 58 Gallonen / Stunde also ca. 220l/h.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eeknutz ()

    • Ja gesäubert und auch gegen einen andern getauscht.

      Habe jetzt hier eine. Ersatzpumpe liegen und tausche die erst mal und messe ob die mehr Druck macht. Kann aber noch was dauern bis ich dazu komme.
      Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch' kein Geld für teuren Sprit.

      Am Sonntag Grün wählen! Es gilt keine Zeit mehr zu verlieren.