ATE Bremsbelagträgerplatte zu groß?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ATE Bremsbelagträgerplatte zu groß?

    N’Abend!
    Ich habe vor knapp 3 Wochen meinen MK3 gekauft.
    Bei der Probefahrt fiel mir auf, dass die vorderen Bremsen beim Bremsvorgang quietschen.
    Der Verkäufer meinte, dass Beläge und Bremsscheiben neu seien.
    Heute habe ich mir das mal angeschaut. Die Teile sind in der Tat neuwertig.
    Jedoch konnte sich pro Rad jeweils ein Bremsbelag nicht in der Führung bewegen.
    Daher kam vermutlich auch das Quitschen.
    Ich habe die Beläge ausgebaut und an den Haltenasen etwas geschliffen und anschliessend mit etwas Kupferpaste wieder eingebaut.
    Jetzt gibt es keine Quitschgeräusche mehr.
    Passiert sowas bei ATE öfter? Sowas hatte ich bisher noch nie. An der Bremszange lag es nicht, die war weder sehr schmutzig noch sonst etwas, was dieses klemmen erklären könnte.
    Gruß Karsten
  • Kommt bei uns in der Werkstatt regelmäßig vor, da reichen schon 0.5mm und schon geht nix mehr.
    Gegenflächen im Sattelträger !blitzeblank! machen, die kleinen Bleche ebenso, oder halt ein geringen Teil von den Nasen der Beläge abnehmen so wie du es gemacht hast
    Ist nix schlimmes bei :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TDCI_Heizer ()

  • Dann bin ich mal beruhigt, wenn das oft vorkommt.
    Wie man das so einbauen konnte, ist mir ein Rätsel. Die beiden Beläge mussten schon sehr überredet werden, ihren Platz im Bremssattel zu verlassen. Bei der Erstmontage mussten die wohl recht reingeprügelt worden sein.
  • Kaos schrieb:

    [...]Ich habe die Beläge ausgebaut und an den Haltenasen etwas geschliffen und anschliessend mit etwas Kupferpaste wieder eingebaut.
    Jetzt gibt es keine Quitschgeräusche mehr.
    Passiert sowas bei ATE öfter? [...]
    Ich hatte jetzt das gleiche Problem wie Karsten und zwar auch mit ATE-Bremsbelägen für die VA (siehe 1. Bild). Obwohl ich die Belagsitze in beiden Bremssattelhaltern blank geschliffen habe, ließen sich drei von vier Bremsbelägen nicht in den Bremssattelhalter einsetzen, weil die Bremsträgerplatte zu breit war.

    Daraufhin habe ich mit einer Feile den Rand der Haltenasen (rote Pfeile im 2. Bild) nachgearbeitet, bis die Beläge in den Bremssattelhalter passten und auch darin ohne Verklemmung gleiten konnten. Die Bremse funktioniert einwandfrei.

    01.JPG 02.JPG

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von comtrax79 ()

  • Ich hatte Freitag vor einer Woche meine Handbremsseile erneuert (waren noch die 1. drin)

    Nach dem Einbau dann festgestellt das die Handbremsmechanik am Bremssattel links hinüber ist.

    Am Dienstag kamen dann beide Bremssättel von ATE , neue ATE Klötze hatte ich noch liegen.

    Alles am Mittwoch dann alles verbaut, ich muss sagen die Klötze haben ohne irgendwelche Nacharbeiten super gepasst.

    Gestern dann noch schnell übern Bremsenprüfstand gefahren , nun passt wieder alles.
  • Hatte ich jedesmal bei Ebc Green, yellow, Black.
    Bei red weiß ich nicht mehr.

    Bei Ate (komplett)hat das immer gepasst.
    Allerdings kam es mir so vor als ob Ate schneller verschleißt.
    Gegenüber vor 20 Jahren, hielt Ate bei mir länger obwohl ich deutlich schneller fuhr. Hab die km nicht aufgeschrieben. Aber Ate ist mir definitiv zu teuer und war mal besser.

    Bei Bosch komplett auf nem Fiesta sahen die Scheiben nach 3 Mon aus, als ob ich mindestens 1 Jahr gefahren bin.
    K.a was da los war, Sattel hing nicht!

    Bosch war nie mein Fall.
    Ich will Ate nicht schlecht machen, sind ok.
    Meine aber die waren auch mal besser.

    Zur Zeit hab ich vorn komplett Trw hinten komplett Brembo.
    Bin voll zufrieden. Hinten hab ich jetzt ne kleine Rille in der Scheibe, als ob ein Stein drin war.
    Fährt und bremst sich aber normal.

    Beste Erfahrung hab ich jetzt mit Ferodo, Jurid und Trw.
    Werde bei den 3 Marken bleiben.
    Vor allem deutlich günstiger als Ate.

    Mich wundert dass ihr alle Ate Fahrt.
    Die anderen 4 sind mindestens genauso gut.

    Achso bei den Ebc Greenstuff war die Scheibe verzogen.
    Hatte nur normale Scheibe weiß aber nicht mehr welcher Hersteller.
    Die Trw bremsen wesentlich besser als Ebc.
    Die greenstuff haben ständig gequietscht und Bremswirkung schlecht,schnell heiß.

    Am Focus hatte ich das nicht. Zumindest hatte ich da immer yellow und red.
    Ebc kauf ich nie wieder, mmn das Geld net wert.
    Vorallem mit groovedisc einfach Wucher Preis.

    Leute kauft doch das nächste mal auch Brembo, Trw, Jurid, Ferodo, würde gern mal eure Meinung hören.

    Bin der Meinung besser als Ate und wesentlich günstiger.
    Ich will mehr Hubraum, als Ford baut!!!
  • Amiland2002 schrieb:

    [...]
    Leute kauft doch das nächste mal auch Brembo, Trw, Jurid, Ferodo, würde gern mal eure Meinung hören.
    [...]
    Meine Erfahrung mit Ferodo-Belägen aus dem Zubehör habe ich hier schon beschrieben.

    Ansonsten hatte ich bei meinem ersten Mk3 originale Bremsscheiben und -beläge auf beiden Achsen, die auch von Ferodo hergestellt wurden. Da gab es nicht das geringste Problem. Lange gehalten haben sie auch (83 tkm vorne; hinten hätten sie locker 120 tkm geschafft, wenn die Handbremse nicht gehangen hätte), allerdings fuhr ich damals fast nur Langstrecke auf der AB (700 km am Stück).
  • jelu1a schrieb:

    Brembo billiger als Ate? Habe ich was verpasst?
    Bei Daparto gelistet Bremsbeläge Va Mondeo 2,2Tdcdi :
    Trw 21,80, Brembo 23,67, Ferodo (Was ja Original Ford sein soll) 24,55, Jurid 24,90, ATE 34,36 und 43,00, k.a. warum es da 2 Sorten gibt von Ate.

    Bremsscheiben Va:
    Trw 23,02, Brembo 25,79, Jurid 25,79, Ate 25,97 und ATE 29,71.

    Woanders ist Ate noch teurer als bei Daparto gelisteten Firmen..
    Bremsbeläge gab es mal für die Ha von Brembo für
    12€ den kompletten Satz.
    Hab angerufen nachgefragt ob das Fälschungen sind..

    Da hiess es nein direkt Vertrieb das Lager randvoll, nächste Woche wieder teurer...
    Woche drauf gab es die wieder für 20€.

    Bei den Preisen, kann man nix falsch machen.

    Hab hier beim Teilehändler vor Ort mal gefragt.
    Va komplett 200€!von Brembo.
    Ich will mehr Hubraum, als Ford baut!!!
  • comtrax79 schrieb:

    Amiland2002 schrieb:

    [...]
    Bei Ate (komplett)hat das immer gepasst.
    Allerdings kam es mir so vor als ob Ate schneller verschleißt.
    [...]
    Erinnert mich stark an Reifen von Continental in den letzten Jahren. Meist teuer und gut, verschleißen aber recht schnell.
    Ich hatte einmal Conti bei 81kmh Aquaplaning. Nie wieder Conti.

    [/quote]
    [/quote]
    Die Barum Tochter totale Katastrophe.

    Hatte dann Kleber die waren der Hammer..
    Dann wurde die schlechter, hab dann gelesen Michelin hat die aufgekauft, weil die so gut waren :phat:

    Die Kleber auf Schnee haben sich quasi durch den Schnee gegraben wie Schaufel. Auf Eis auch der Hammer.
    Der teuerste Michelin den ich hatte war nie so gut wie damals Kleber..

    ATE soll doch Tochter von Conti sein, Produktion in China.
    Textar soll früher richtig gut gewesen sein.
    Jetzt ist das doch Tmd Friction, mit Pagid und Hella oder so.

    Hab gelesen Scheiben machen sie selber oder in China und
    Bremsbelag kommt von Conti das Logo druckt Textar drauf.
    So wenn China Conti macht ist ja alles China von Textar.
    Textar gehört Und Friction und die zu Maersk und die zu Roulands

    Ferodo ist Original Ford Opel, John Derer und VW steht auf der Ferodo HP.
    Aber VW hat auch Alte als erstausrüster.

    Jurid und Ferodo ist ja beides Federal Mogul.
    Zzt. Ist Jurid oft günstiger als Ferodo früher teurer.
    Brembo lässt angeblich auch wo anders herstellen und labelt um.
    Meine auch die waren mal besser.

    Trw hat Lucas gekauft.
    Lucas muss sehrgut gewesen sein.
    Tee gehört zu Zf Friedrichshafen und Tyssengroup.
    Aufzüge Bilstein Fahrwerke Kupplung usw.

    Trw soll der noch einzige Hersteller sein der in Deutschland produziert hieß es.
    Dann las ich England?!
    Beim Tüv sagte über Trw hat er seit 100Tkm drauf die sahen echt noch gut aus die Bremsen.

    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

    Mag zwar sein das original Ford auch anders sein kann, als Ferodo weil die das nochmal anders haben wollen.

    Hab gelesen das wäre bei MB und BMW..
    Aber warum soll ich das doppelte Zahlen..?
    Wenn die Ferodo ewig halten glaub ich einfach nicht da die Fomoco Oem umgelabelten für doppeltes Geld doppelt halten!

    Von Stark, Mintex, Mapco, NK, Champion, Barum, Meyle, Hella, Vaico, Lpr,
    halte ich Abstand.

    Auch wenn Hella Lampen baut, kauf ich da keine Bremsen.
    Teilweise sind die teurer als Trw.

    Ate Scheiben und brembo Beläge macht für mich auch keinen Sinn..
    Bin mir aber sicher ob 10jahren taugt dann wieder Trw nix mehr und man muss wieder lesen wer was taugt..

    Bei Fomoco kauf ich nix mehr, weil man nie weiß wer dahinter steckte.
    Mal ist es Beru bei den Glühkerzen mal Bosch und Co.
    Da wird doch auch alle paar Jahre gefeilscht.
    Fomoco ist zwar gut, warum soll ich das doppelte Zahlen.

    Hab mit Ferodo und Co nie Stress gehabt.
    Bremst mmn besser als Alte und Co, die oben genannten 4 Hersteller und günstiger.

    Verzogene Scheiben hatte ein Kumpel nur bei Ate.
    Waren total pingelig bein einbremsen.
    Seit was anderes drauf ist, ist Ruhe.

    Lg
    Ich will mehr Hubraum, als Ford baut!!!
  • comtrax79 schrieb:

    Ich hatte jetzt das gleiche Problem wie Karsten und zwar auch mit ATE-Bremsbelägen für die VA (siehe 1. Bild). Obwohl ich die Belagsitze in beiden Bremssattelhaltern blank geschliffen habe, ließen sich drei von vier Bremsbelägen nicht in den Bremssattelhalter einsetzen, weil die Bremsträgerplatte zu breit war.
    Daraufhin habe ich mit einer Feile den Rand der Haltenasen (rote Pfeile im 2. Bild) nachgearbeitet, bis die Beläge in den Bremssattelhalter passten und auch darin ohne Verklemmung gleiten konnten. Die Bremse funktioniert einwandfrei.
    So, ich bin jetzt mit den nachbearbeiteten ATE-Bremsbelägen ca. 1000 km gefahren und es gibt nicht das geringste Problem. Und, vor allem keine Quietschgeräusche beim Bremsen. Ob die Bremswerte auch passen, sehe ich dann nächsten Monat bei der HU.