Injektor wechseln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Injektor wechseln

      Hallo Leute!

      Hab hier schon mal rum gesucht aber noch nix gefunden!

      Wollte mal fragen, wenn ein Injektor defekt ist kann man den selber einfach tauschen und gut ist?
      Oder muss da beim FFH noch was eingestellt werden? Sorry bin Laie!

      Gruß
      Michael
    • Hi!

      Also so einfach ist das wohl nicht, da da die Elektronik angepasst werden muss oder so?!
      Und meines Wissens müssen auch min. 2 Stück gewechselt werden.
      dies schrieb
      derSESO
      - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . -

      Ford Edge Vignale - Bi-Turbo 209 PS - BJ 2017
      Ford Kuga 2.0 TDCI 4x4 Individual - 132 KW - BJ 2015
      Ford Mondeo MK3 2.0 TDCI FH - 96KW - BJ 2002
    • Hallo,

      also ich habe mir auch schon einen Injektor einzelnd tauschen lassen.

      Also du musst meines wissens nach nicht mindestens 2 Stück tauschen.

      Das mit dem Steuergerät ist da so eine sache... Auf den Injektoren steht ein gaanz langer Code und den will das Steuergerät haben. Sonst stellt es sich quer.

      Also wenn du nen PC mit OBD Schnittstelle + Ford Diagnoseprogramm hast kannst du dich da gerne selber dran versuchen.

      Ich würds aber ne Ford Werkstatt machen lassen. Alleine schon falls der Injektor vielleicht schon nen Schaden von der Herstellung hat etc. und du sagst du hast die selbst eingebaut weiss ich nicht wie die sich dann anstellen von wegen Gewährleistung.
    • hallo

      der injektorwechsel ist mit dem richtigen werkzeug kinderleicht.

      wer ein wenig schraubererfahrung hat sollte damit wirklich keinerlei probleme haben.

      wichtig sind ein 21mm langnuss mit seitlicher öffnung zum ausrichten des jeweiligen injektors. drehmomentschlüssel (ist schon wichtig)....dann ein OBD schnittstellenadapter mit dem der injektor neu programmiert werden kann und das wars dann auch schon.

      neu programmiert hört sich immer so kompliziert an....d.h. das einfach nur der neue injektorcode der auf jeder düse steht in das steuergerät gespeichert werden muss...mehr ist das nicht...beim mondeo wäre das mobydic 3210 sehr zu empfehlen. (inklusive software)

      wenn du es weitere fragen gibt dann immer raus damit.

      achja und man kann jeden injektor einzeln wechseln....diese arbeiten eh vollständig unabhängig voneinander somit ist es egal welcher gewechselt wird!! wenn einer defekt ist dann muss auch nur der eine gewechselt werden...

      achja und sauberkeit ist das A und O beim bauen!!! ist wirklich sehr sehr wichtig!!

      @derSESO: grundsätzlich wäre es möglich mit einem neuen injektor mit einem falschen code zu fahren....ist aber mehr ein lottospiel.....denn wenn die grundwerte der düse zu stark von der alten abweichen kann das steuergerät nicht mit den alten werten arbeiten und geht daher in den notlauf.....anspringen und fahrbar sollte er aber sein....(in manchen extremfällen auch nicht aber das ist recht selten)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mondi2.0 ()

    • mondi2.0 schrieb:

      wichtig sind ein 21mm langnuss mit seitlicher öffnung zum ausrichten des jeweiligen injektors. drehmomentschlüssel (ist schon wichtig)....dann ein OBD schnittstellenadapter mit dem der injektor neu programmiert werden kann und das wars dann auch schon.


      Hallo

      ich muss nun bei meinem '02er Mondeo TDCi (130PS) auch die Einspritzdüse vom 4. Zylinder wechseln (Fehler 2339).

      OBD Schnittstelle hab ich, die Langnuss hab ich, nur diese ominöse Ausrichtlehre zum ausrichten der Düse hab ich nicht.

      Hat die jemand? Kann man die bauen? Hat da jemand Maße oder ein Foto davon?

      Viele Grüße

      sascha
    • Servus, bevor ich mich demnächst an das Reinigen der alten Injektoren wage, zum (Wieder-)Einbau wird ein Ausrichtwerkzeug benötigt ?? Wo gibts das zu kaufen oder welche nützlichen Lösungen sind empfehlenswert ??
      LG ausTirol
      CD
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
    • Charliesdaddy schrieb:

      Servus, bevor ich mich demnächst an das Reinigen der alten Injektoren wage, zum (Wieder-)Einbau wird ein Ausrichtwerkzeug benötigt ?? Wo gibts das zu kaufen oder welche nützlichen Lösungen sind empfehlenswert ??
      LG ausTirol
      CD

      Hallo Ronald,

      schau mal hier

      Ausrichtlehre Injektor

      Gruß Patrick ^^

      Das Leben ist wie eine Klobrille, man macht viel Durch ...
    • Guten Morgen..
      wurde hier im Forum bereits ein "How to" in Bezug auf die richtige Vorgehensweise beim Injektorwechsel (Aus-und Einbau) erstellt oder gibt es Links,wo man derartige Infos nachlesen kann ??
      Esgibt sicherlich Einiges zu beachten,um den "Härtefall" zu vermeiden oder ??
      LG CD
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
    • Sauberes Arbeiten ist das A und O bei Arbeiten an der Einspritzanlage. Desweiteren brauchst du noch eine Injektornuss 21mm und einen Drehmomentschlüssel.

      Das Wechseln an sich dauert keine 45min und ist wie :pleasantry: Zündkerzen :pleasantry: wechseln ;)

      Gruß Patrick

      Das Leben ist wie eine Klobrille, man macht viel Durch ...
    • Servus...sauberes Arbeiten...ist für uns Bastler / Schrauber (eigentlich) von Haus aus ein Muss...sonst wären wir Pfuscher... :popoklatsche: .
      Was ich meine,sind Anzugsdrehmomente, zu erneuernde Dichtungen / Austauschteile, Hinweise auf Besonderheiten (Reinigung der Injektorschächte ??) usw.... :hmm: ...

      LG CD
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charliesdaddy () aus folgendem Grund: Erweiterung

    • Charliesdaddy schrieb:

      Servus...sauberes Arbeiten...ist für uns Bastler / Schrauber (eigentlich) von Haus aus ein Muss...sonst wären wir Pfuscher... :popoklatsche: .
      Was ich meine,sind Anzugsdrehmomente, zu erneuernde Dichtungen / Austauschteile, Hinweise auf Besonderheiten (Reinigung der Injektorschächte ??) usw.... :hmm: ...

      LG CD


      Diese noch unbeantwortete Frage schonmal vorweg genommen (sollte ich einen Injektortausch durchführen müssen) möchte ich meine "Diagnose" hier loswerden und hoffe auf ein paar Hinweise durch die Profis.

      Zunächst, ich bin vor ner Woche liegen geblieben, Motortemperatur ging in den roten Bereich. Gleichzeitig ging der Vorglühwendel an. ADAC schleppte mich ab. Die Werkstatt wechselte Wasser- und Servopumpe - jetzt müsste das Problem behoben wieder behoben sein (und ich 450 Tacken los). Der Glühwendel blinkt jedoch immer noch, der Meister konnte sich auf die Schnelle keinen Reim drauf machen, hat aber jetzt vor Weihnachten auch keine Zeit. Der Fehler der ausgelesen wurde (ADAC und Werkstatt) ist: P2337 Zylinder 2 über Klopfgrenze und U1900 (irgendwas mit Motorsteuerung).

      Ich habe heute etwas Zeit gefunden ums mir mal anzuschauen. Zunächst wollte ich den Motor starten - das ging nun gar nicht mehr. Krasses rumgeorgel und geschüttel und schöne weiße Wolken ausm Auspuff waren das Ergebnis. Dann habe ich Forscan dran gehangen und obige Fehler ausgelesen. Da ich mal irgendwo gelesen habe, dass das Motorsteuergerät die Korrekturcodes der Injektoren auch mal "vergisst" habe ich den Code des 2. Injektors mittels Forscan überspielt. Prompt waren die Fehler weg, die Vorglühlampe blinkt nicht mehr und der Motor startete.

      Als der Motor dann erstmal lief, hab ich mittels forscan die Kraftstoffabweichung protokolliert. 90 Sekunden im Leerlauf und 90 Sekunden bei 1.500 U/Min. (keine Ahnung ob das so gemacht wird ?( ). Die Ergebnisse habe ich euch unten angehangen.

      Jetzt meine Frage: Was lässt sich auf diesen Ergebnisse und meiner Beschreibung schließen? Ist jetzt alles wieder "gut" oder ist der Injektor kaputt und muss dennoch getauscht werden? Lässt sich auch etwas zu den anderen Injektoren sagen?

      Ich danke euch für eure Einschätzung!
      Dateien
      Beste Grüße
      shlomio
    • Charliesdaddy schrieb:


      Jetzt meine Frage: Was lässt sich auf diesen Ergebnisse und meiner Beschreibung schließen? Ist jetzt alles wieder "gut" oder ist der Injektor kaputt und muss dennoch getauscht werden? Lässt sich auch etwas zu den anderen Injektoren sagen?

      Ich danke euch für eure Einschätzung!



      Verstehe die Frage nicht!
      Du hast doch die Antwort schon selber geschrieben.

      Injektor 2 Klopfgrenze erreicht und das Protokoll zeigt das der Injektor weit zurück gefahren wird.

      Mfg
      Echtes Wissen ist: Wenn Du das, was Du weisst,
      als Wissen erkennst, und das,
      was Du nicht weisst, als Nichtwissen akzeptierst.

      Konfuzius



    • Hallo,

      Danke für deine Antwort.

      Mag sein, dass die Antwort in meinen Ausführungen steckt. Ich kenne mich jedoch überhaupt nicht mit der Funktionsweise der Injektoren aus und kann die Daten des Protokolls nicht einordnen bzw. bewerten. Auch der Fehlercode sagt mir nichts, weil ich nicht weiß was die Klopfgrenze ist. Ich habe halt nur gelesen, dass das Motorsteuergerät die Korrekturwerte auch mal vergisst und dann solcherlei Fehler auswirft. Ein Neuprogrammieren sollte hier helfen. Das hilft natürlich nicht, wenn der Injektor tatsächlich kaputt ist.

      Heißt also im konkreten Fall Injektor 2 ist hinüber, die anderen i.O., ergo Injektor 2 muss getauscht werden?

      Da der Fehler ja nun weg (vorerst) weg ist und der Mondi sich starten lässt - darf ich damit jetzt überhaupt nicht mehr fahren, bis der Injektor gewechselt wurde (weil Folgeschäden auftreten können)?

      edit:

      Injektor 2 Klopfgrenze erreicht und das Protokoll zeigt das der Injektor weit zurück gefahren wird.
      Was heißt "weit zurück gefahren wird"? Sorry für die vermeintlich dummen Fragen. Ich halte mich an dein Signaturzitat :doofy:
      Beste Grüße
      shlomio

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von shlomio ()

    • An Hand der Leerlauf Korrekturwerte wird die Kraftstoff menge berechnet die unter Last gebraucht wird um z.B ein max. an Leistung, ein Minimum an Kraftstoff und
      eine gleichmäßige Lastverteilung an der Kurbelwelle zu erreichen.

      Wenn diese Werte so weit abweichen das dieses nicht mehr erreicht wird und der Klopfsensor dieses Bestätigt wird der Fehler gesetzt.
      Dann geht das Motor in Notlauf um das System nicht zu beschädigen.

      Wenn du Dein Protokoll ansiehst, erkennt man das Injektor 1 3 und 4 im Plus Bereich sind und 2 bei minus 2,6 mg.
      So wird Injektor zwei zurück gefahren, hier liegt wahrscheinlich ein Defekt vom Druckventil im Injektor vor.
      Auffällig ist auch Injektor 3 der bei plus 1,6 mg liegt, sich aber noch regeln lässt.
      Die Regelung erfolgt an Hand der Öffnungszeiten des Injektors und am Raildruck.

      So weit zum Verständnis.

      Wenn ich jetzt Du wäre und die Kiste noch ein Paar Jahre Fahren würde, so sagt mir meine Erfahrung das Du alle vier zum Checken nach DTB schicken solltest.
      Die Defekten instandsetzten und die Funktionsfähigen neu Codieren.

      Dann Dieselfilter neu und die HD Leitungen mit Bremseinreiniger Spülen und Ausblasen.
      Dann die Injektoren verbauen und Programmieren.

      Mfg
      Echtes Wissen ist: Wenn Du das, was Du weisst,
      als Wissen erkennst, und das,
      was Du nicht weisst, als Nichtwissen akzeptierst.

      Konfuzius