Gänge lassen sich schwer einlegen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Actros2554 schrieb:

    Wenn ich das richtig im Kopf habe, gibt es für beide Getriebe das Kroonöl, allerdings 2 verschiedene Ölsorten, ich glaube, das waren 1021 und 1031, was jetzt wofür ist, weiß ich nicht, Ich persönlich habe im MMT6 das Castrol FE 75W eingefüllt, ließ sich danach etwas weicher schalten, das war es aber auch schon! Zum Kroonöl werden hier bestimmt noch ein paar Stimmen kommen. :thumbsup:
    Hab auch zuerst Castrol bei mir einfüllen lassen allerdings 5 Gang naja ergebnis war etwas besser aber kämpfen musste ich immernoch. Jetzt ist das Kroon-Oil schon etwas drinnen und ich muss sagen :thumbsup: . Es braucht etwas aber man merkt wie es immer besser wird.
  • Ich hänge mich mal hier mit ran.
    Eigentlich geht das MMT6 meines 2,2 TDCI ganz gut zu schalten. Nach dem Ölwechsel vor ein paar Tagen geht es noch leichter, die Gänge gehen butterweich rein.

    Jetzt das ABER:
    Bei Temperaturen unter zirka 5 Grad will der zweite Gang nicht reingehen, mit Gewalt und guten Worten geht er nach einigen Versuchen schwer rein. Sobald ich ungefähr einen Kilometer gefahren bin (schätze mal, dass sich das Öl schnell erwärmt), geht der Gang wieder unauffällig und weich rein.
    Ölwechsel gemacht und Gestänge eingesprüht habe ich bis jetzt.

    Woran könnte es liegen? Eventuell mal die Synchronringe im Getriebe tauschen lassen? Oder hat jemand eine Idee, was ich noch prüfen kann, ohne das Getriebe auszubauen?
  • Ich weiß jetzt nicht genau ob das beim Diesel auch so funktioniert aber grundsätzlich eigentlich schon...
    Hab beim 2.0 Benziner vom General, die Schaltseile mal wieder richtig einstellen lassen - 40 Euro inklusive Märchensteuer beim FFH. Seitdem ist der Gangwechsel wieder ne Freude.
    :thumbsup: Einmal Mondeo - immer Mondeo! :thumbsup:

    Fuhrpark:
    Mondeo MK3 2.0 TDCI Turnier 131 PS schwarz Ghia (meiner)
    Mondeo MK3 2.0 Duratec HE Turnier 146 PS schwarz Ghia X mit Styling Paket (meiner Frau ihrer)

  • Ja, so ist es. Habe den Fehler gerade gefunden. Anscheinend hat sich das Schaltseil gelängt. Der Schieber fährt nicht weit genug hoch, sodass der erste Gang etwas hakelt und der zweite Gang garnicht gut reingeht. Ist ne Einstellungssache. Muss nur noch rausfinden, wie der Kugelkopf da ab geht...
  • SebastianD88 schrieb:

    Muss nur noch rausfinden, wie der Kugelkopf da ab geht..
    Hier beschrieben: Nicht nur Schlachtetreffen in 14550
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • Nee, nicht ganz. Habs rausgefunden. Kurz hinter dem Kugelkopf ist so ein rechteckiges "Kästchen", darin ist so ein roter Kunststoffkeil, der muss rausgehebelt werden. Dann ist der Kugelkopf verstellbar.

    Zuerst Rückwärtsgang einlegen, damit der Schalthebel festgestellt ist. Dann den Kugelkopf runternehmen, dann den Kunststoffkeil raus, dann die Länge einstellen. Kugelkopf wieder aufstecken und anschließend den Kunststoffkeil reindrücken. Total einfach eigentlich und hat fünf Minuten gedauert.
    Gar kein Haken im ersten und zweiten Gang mehr feststellbar. Ob das jetzt auch die Hauptursache war, wird sich morgen rausstellen, wenn das Auto bzw das Getriebe wieder eiskalt ist.
    Danke für die Tipps.
  • SebastianD88 schrieb:

    Nee, nicht ganz. Habs rausgefunden. Kurz hinter dem Kugelkopf ist so ein rechteckiges "Kästchen", darin ist so ein roter Kunststoffkeil, der muss rausgehebelt werden. Dann ist der Kugelkopf verstellbar.

    Zuerst Rückwärtsgang einlegen, damit der Schalthebel festgestellt ist. Dann den Kugelkopf runternehmen, dann den Kunststoffkeil raus, dann die Länge einstellen. Kugelkopf wieder aufstecken und anschließend den Kunststoffkeil reindrücken. Total einfach eigentlich und hat fünf Minuten gedauert.
    Gar kein Haken im ersten und zweiten Gang mehr feststellbar. Ob das jetzt auch die Hauptursache war, wird sich morgen rausstellen, wenn das Auto bzw das Getriebe wieder eiskalt ist.
    Danke für die Tipps.
    Gib doch bitte Feedback ob das dauerhaft was gebracht hat, dann werde ich das wohl im Frühjahr bei meinem auch mal machen... ich meinte auch zu wissen, da sollte es angeblich eine Schablone geben?
  • Condomino schrieb:

    Ich weiß jetzt nicht genau ob das beim Diesel auch so funktioniert aber grundsätzlich eigentlich schon...
    Hab beim 2.0 Benziner vom General, die Schaltseile mal wieder richtig einstellen lassen - 40 Euro inklusive Märchensteuer beim FFH. Seitdem ist der Gangwechsel wieder ne Freude.filezilla rufus
    Bei Temperaturen unter zirka 5 Grad will der zweite Gang nicht reingehen, mit Gewalt und guten Worten geht er nach einigen Versuchen schwer rein. Sobald ich ungefähr einen Kilometer gefahren bin (schätze mal, dass sich das Öl schnell erwärmt), geht der Gang wieder unauffällig und weich rein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marcoch ()

  • Achtung absolute Laien-Mutmaßung:

    Wenn das Getriebe nach "ca. 1 km" besser geht ist evtl. einfach zu wenig Öl drin und das braucht ne Weile um sich zu verteilen?
    Hoffe das ist kein völliger Quark :crazy:
    :carwash: “If I had asked people what they wanted, they would have said ‘faster horses.” – Henry :carwash:
  • Patrick4939 schrieb:

    Nach einem Kilometer ist im Getriebe bestimmt nix so warm das sich die Fließ-/Schmiereigenschaften ändern. :whistling:
    Ja, das war auch nur eine Vermutung. Aber wie kann man sich das Verhalten sonst erklären?

    Jedenfalls gehen die Gänge nach dem Einstellen des Gestänge viel besser rein und es ist kaum noch Spiel im "Rührwerk".

    Das Problem mit dem Zweiten bei Kälte besteht aber weiterhin.


    FordtunaSchusseldorf schrieb:

    Achtung absolute Laien-Mutmaßung:

    Wenn das Getriebe nach "ca. 1 km" besser geht ist evtl. einfach zu wenig Öl drin und das braucht ne Weile um sich zu verteilen?
    Hoffe das ist kein völliger Quark :crazy:
    Es wurde soweit aufgefüllt, bis das Öl aus der dem Einfüllloch rausgelaufen ist. War dabei.

    Das mit dem Verteilen klingt plausibel.

    Ich muss noch dazuschreiben, bei Kälte geht der Zweite auch hundertprozentig rein, wenn der Wagen steht. Problem tritt nur beim Fahren auf.
  • Also bei mir gingen die Gänge auch schwer rein, 100km später war die Kupplung Matsch :thumbsup:

    Nach Wechsel von Kupplung, ZMS, Ausrücklager und Getriebe-Öl gehen die Gänge wieder wie Butter rein
    "Er fuhr Ford und kam nie wieder"
    Hamburger Ford Mondeo Mk3 Turnier Bj. 2001 2.0 Duratec 145 PS / Verkauft 02.2020

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maurice ()

  • Wollt ich auch gerade schreiben. Im Stand gehen Gänge rein, beim Faheen Probleme, spricht eigentlich für Kupplung. Aber meiner Erfahrung nach für Ausrücklager/Nehmerzylinder, dass die Kupplung nicht mehr richtig trennt.

    Haste mal probiert, bei den Schaltschwierigkeiten mit der Drehzahl zu spielen? Gibt es da eine Drehzahl (Geschwindigkeitsabhängig), bei der es einfacher geht? Das würde auch dafür sprechen.
  • Ja, an die Kupplung habe ich auch schon gedacht, aber es betrifft nur den zweiten Gang, die anderen gehen ja ganz gut rein. Das wundert mich eben ein Bisschen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SebastianD88 ()

  • Ich bin schon ganz gespannt, ob’s dazu eine Lösung gibt, hab ganz genau das gleiche „Problemchen“

    Fahr morgens immer bergab weg, deshalb hab ich das mit dem 2.Gang nur einmal, bei der nächsten Kreuzung ist wieder alles gut!