Diskussionsthread zum Thema: Welches Öl?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich hatte leider nur Ärger nach dem "umölen". Jahrelang habe ich das originale Öl im Motor meines ST200 gefahren. Irgendwann stiess ich dann auch mal in einem Forum auf eine Öldiskussion und habe mir dann das Mobil 0W30 geholt. Ich habe das ganze bei Ford dann ausführen lassen. Da ich die Werkstatt nun seid 20 Jahren kenne bin ich auch hin und wieder dabei wenn an meinen Auto gearbeitet wird.

    Das alte Öl wurde abgelassen und dann wurde der Motor mit einer Spülflüssigkeit gereinigt. Nachdem dann die schwarze Spülplörre draussen war gabs nen neuen Filter und eben das neue ÖL von Mobil.

    Irgendwelche Unterschiede waren nicht spürbar oder er"fahr"bar. Das Auto fuhr sich nachwievor gleich, der Benzinverbrauch blieb auch gleich. Das Auto hatte ich bis dato 5 Jahre gefahren , ohne Mängel.

    Und nach dieser ganzen Aktion begannen dann die Macken. Im Monat musste ich 1 Liter Öl auffüllen, gefahrene Kilometer etwa 1000. Dann fing der Motor an zu tropfen und wurde undicht. 2 Mal habe ich das reparieren lassen, nachdem ich 2000 Euro in den Wagen zum abdichten investiert hatte wurde er verkauft. Er begann wieder zu tropfen obwohl nun schon zum 3 mal der Motor neu gedichtet wurde. Leider hielt das nur 3 Monate und das Drama fing wieder an.

    Im ST220 fahre ich nun Motorex, scheint ja hier eine Hausmarke zu sein. Im Gegensatz zum ST200 hat der ST220 auf 5000km keinen einzigen Tropfen Öl gebraucht.

    Beide Autos bewege ich mit ähnlichen Profil. Sie werden nicht geschont, ich kaufe mir doch keinen Sportkombi um damit zu schleichen. Wenn ich in Deutschland bin dann lege ich den 6 Gang ein und lege den Backstein aufs rechte Pedal.
  • Nun muss ich als erfahrener Autofahrer auch mal meinen Senf dazu geben.
    5W-30 ist für unsere Breitengerade das geeignetste Öl, um ein NORMALES Auto auf den Strassen NORMAL fortzubewegen.
    Alles andere ist Glaubenssache bzw. Geldschneiderei. Wenn man ein 5W-40 für weniger Geld bekommt, ist das genauso ok.
    Wer sein Motor noch besseres tun will, der wechselt einfach öfter das Öl, das wird dann immer gern vergessen :D

    Gruß Tobi
  • Hi,

    auch wenn hier verschiedentlich die Meinung vertreten wird, das "Original-Oel" von Ford taugt nix ...

    Habe grade bei Ebay einfach mal "Ford" eingetippt und da 5 l Formula F 5 W 30 zum Preis von 24,19 Euro ohne Versandkosten gefunden ...

    Na ja, ob's nun wirklich nix taugt, kann ich natürlich nicht beurteilen ...

    Gruß

    Hans-Jürgen
  • ich denke das man beim TDCI ruhig ein etwas besseres öl nehmen kann...besonders beim TDCI mit serienmäßiges DPF.....denn dort kann es immer wieder passieren das eine gewisse kleine dieselmenge im öl landet (kann)....und dies senkt den ohnehin schon recht niedirgeen scherwert des öl (bei A1).....die A1 klasse ist im grunde ein öl mit der geringensten anforderung.....warum ford darauf so setzt weiß ich nicht.-....

    ich kannte das 5w30 noch von meinem alten mk1.....bei 160tkm fingen die hydros mit dem öl extrem an zu klappern....weil es eben deutlöich dünner ist als ein 5w40.....der motor hörte sich damit an wie ein sack nüsse.....in einem anderen forum wurde darüber auch ellenlang diskutiert....einer unter den profis meinte das das 5w30 (erwiesen) schlecht ist für die motoren......wer gemächlich fährt für den reicht es aber wer auch mal etwas flotter unterwegs sein möchte sollte auf ein deutlich besseres öl zurückgreifen.

    in dem forum wurde wie schon gesgat ein 5w40 bzw 0w40 für die fordmotoren als sehr gut eingestuft....als hausnummer für die jewielige ölnorm sollten die mercedes benz normen herangezogen werden.....MB229.3 oder MB229.5......bei den TDCIs mit einem DPF sollten MB229.31 oder MB229.51 verwendet werden....

    am ende muss jeder selbst das machen was er für richtig hält........ich würde das 5w30 nach A1 nicht verwendet.....wenns unbedingt ein 5W30 sein muss dann wenigstens nach A3 oder A4...(B3/B4)....beim A1 öl werdne sehr viele addtive dem grundöl hinzugefügt die aber eben die langlebigkeit des öls verschlechtern....bei VW gab es jahrlang das 5w30 nach A5 und die haben sehr oft schlecht eerfahrungen damit gemacht.....es sollte eigentlich für verlängerte wechselintervalle genommen werden wo sich auch VW seit einiger zeit weit distanziert hat....

    diese öldiskussionen arten aber wirklich in jedem forum aus....^^....kann man guckn wo man will....
  • Würd gerne nochmals das Thema kurz aufgreifen ohne einen neue Th.zu eröffnen!!!

    RITCHIE!!
    was du wegen deinen Bruder geschrieben hast er macht kein ölwechsel aus den und den Grund,wäre es mal interessant zu wissen,
    was alles so rausläuft wenn er mal wieder einen ölwechsel macht???
    Es geht darum könnte es nicht zur einer ölverschlammung kommen ohne Ölwechsel???
    Und an alle wie kann es zu einer Ölverschlammung kommen wenn dieser schon an der öl nachfüllschraube(gelb)klebt,und wie lange braucht es dazu um soweit zu kommen??und kann es dann auch sein das der Ölmessstab fest geht??
    Müßte eine vertragswerkstatt(Opel)die vor 14Tagen angeblich 1l Öl nachgefüllt hat ein Fahrer nicht darauf aufmerksam machen das es verschlammt ist ÖL nachfüllschraube bzw.Deckel??Und kann man 5w/mit 10w 40 öl mischen??? oder könnte die verschlammung daher rühren??
  • also der Vorbesitzer meines Mondeo hatte nen Dorfschrauber an der Hand und hat immer mit 10w40 die Ölwechsel gemacht. Ich hatte so dicken "Knerz" oben unterm Ventildeckel als hätte dort jmd Teer rein gegossen. Seit dem ich die Ölwechsel mit 5W30 Leichtlauf Special von Liqui Moly mache und den Motor gespült hab, ist das weg. Gelber Schaum etc kommt doch eigentlich von Kühlflüssigkeit im Öl = z.B Kopfdichtung und nicht von 5w und 10w Mischungen.
  • Palo schrieb:

    Gelber Schaum etc kommt doch eigentlich von Kühlflüssigkeit im Öl = z.B Kopfdichtung und nicht von 5w und 10w Mischungen.

    Das kann auch passieren wenn das Öl Wasser zieht, sieht man aber vor allem bei den alten Stößelstangenmotoren die früher in den Fiestas und Escorts verbaut wurden.
  • Weiß gerade mal das ein Auto 4 Reifen hat,und das REIPINKELN IN DEN TANK NICHTS BRINGT!!

    Nein zu viel öl war nicht drinne
    Und schmand unter der Öleinfüllschraube muß nicht unbedingt was mit der Zylinderkopfdichtung zu tun haben
    Bei meinen Vorgänger Laguna Renault war laut Fordwerkstadt diese kaputt aber an den Öleinfülldeckel hat man nichts gesehen obwohl mir von mehreren Leuten das so gesagt wurde das dann da was zu sehen währe.Die Zylinderkopfdichtung war trotzdem defekt damals.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jelu1a ()

  • Nö NÖ
    Das mit Renault mußt ich zu Ford da Montagegänger ich bin,war ein neuer Ort und neue Baustelle da muß man nehmen was man kriegen kann
    Und mit den Öl da geht es um kein Auto sondern um ein Opel,von meiner Freundin.
    Hätte noch zufällig einer eine Idee woran es liegen könnte das die Öleinfüllschraube voll schmand sein kann,obwohl die dort zu ihr gesagt hatten sie hätten 1l nachgefüllt 10w40 in der Vertragswerksatt vor 2 wochen,da hätte man wenn man was nachfüllt doch sehen müssen was Sache ist,oder könnte es daher rühren das sie auf original öl 5w einfach 10w40 draufgefüllt haben???
    .Vermute eher die haben bloß die 12e für das Öl abkassiert ohne welches aufzufüllen.
    hatte gestern glaub den ersten Ölwechsel überhaupt bei den opel gemacht,
    3 jahre alt 30000km runter sie fährt ihn seid 2 jahren,habe nirgends ein Zettel gesehen das schon mal was wegen Öl gemacht wurden ist.
    Öl war tief schwarz
    Man müßte Opel verbieten zu werben Opel Corsa ist ein Auto eine schlechte gehhilfe wäre in den Fall angebracht.
    Der Monde Innenraum ist ja fast so groß wie der ganze Corsa.
  • Hallo,

    also ich fahre den 1.8 Liter Benziner mit 110 PS und das seit Mai 2001. Ich benutze schon immer das 5W30 mit Ford Freigabe. Ich muß zwar auf 5000 km auch 0,5 Liter Öl nachfüllen, muß aber dazu sagen, das mein Mondi schon eine Laufleistung von 190.000 km hat, somit kann ich manche Beiträge nicht nachvollziehen, das 5W30 schlecht für die Langlebigkeit wäre. ;)

    LG Gothicman1

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gothicman1 () aus folgendem Grund: Vertippt

  • Hallo Turnierpferdchen,
    dein ebay-Artikel geht nicht. Ich vermute, du hast den Link da eingebracht und nicht nur die ebay-Artikelnummer.

    Bei uns bekommt der MK2 5W40 Vollsynthetic und der MK3 noch von Ford - solange ich für das Auto noch Gewährleistungsansprüche geltend machen kann(Garatieversicherung). Der MK2 kommt mit dem 5W40 viel besser klar als mit dem 5W30 vorher. OK, das Auto hat erst 227tsd gelaufen als 1,8l Benziner mit 115 kleinen Ponys, ist auch erst 13,5 Jahre alt. Beim letzten TÜV-Termin im März: Motor keinerlei Ölverlusst, keine Durchrostungen, aber Bremsscheiben vorne 0,2mm zu dünn.

    Ich würde den Schritt auf 5W40 Vollsynthetic auch im MK3 wagen, sofern keine Garantieansprüche verloren gehen.
    Das gleiche werde ich mit unserem MK3 auch kürzlich machen - Ich muss halt nur zusätzlich acht geben, daß das Öl dem DPF nicht schadet.
    Grüße
    Stefan