Domlager wechseln (Anleitung)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Domlager wechseln (Anleitung)

      Hi @ All

      Habe heute Domlager / Wälzlager gewechselt und dachte da hier öfter Fragen aufkommen erstelle ich mal eine Anleitung dazu

      Defekte Domlager machen sich auf unterschiedlichste Art bemerkbar. In meinen Fall wer es ein schwammiges gefühl in Kurvenfahrten, schwergängiges lenken im stand und lautes quitschen.

      So jetzt mal zum Vorgehen (Wagen aufbocken, Reifen abnehmen ... spar ich mir mal)

      Schritt 1

      Stoßdämpfermutter lösen ( nur lösen) in meine Fall 18er Ringschlüssel. dabei die Kolbenstange in der Mitte gegenhalten (unterschiedliche Ausführung Z.b. Imbus, 8er oder 10er Schlüssel


      Schritt 2
      Koppelstange oben lösen und das ABS-Sensorkabel aus der Halterung rausnehmen



      Schritt 3

      Mit einer Stange (rot umrahmt) die Stabistrebe nach unten drücken um so die Koppelstange zu entlasten und aus der aufnahme am Stoßdämpfer raus zunehmen. Anschließend noch die Bremsleitung B aus der Halterung A rausnehmen


      Schritt 4

      Stoßdämpfer lösen und die Schraube rausnehmen. Die Radnabe kann nun nach unten gedrückt werden damit der Stoßdämpfer freiliegt.
      Die Arbeiten im Radhaus wären nun beendet und es sollte nun so aussehen wie im unteren bild.
      bitte darauf achten das die bremsleitung nicht auf zug beansprucht wird!!!



      Schritt 5

      Die drei Muttern des Domlagers lösen und dabei das Federbein festhalten. Nach entfernen der Muttern kann das Federbein rausgenommen werden


      Schritt 5

      Das Federbein ist nun mit der gelösten Mutter im Schraubstock eingespannt und für weiteres Vorgehen bereit.

      An dieser stelle muss nun die Feder mit einen handelsüblichen Federspanner zusammengedrückt werden bis die Vorspannung raus ist. Die Mutter an der Kolbenstange darf auf keinem fall gelöst werden wenn die Feder nicht zusammengedrückt ist.
      ES HERRSCHT HÖCHSTE VORSICHT DA VERLETZUNGSGEFAHR BESTEHT!!!

      Zur Erklärung: Da ich Gewindefahrwek eingebaut habe entfällt dieser schritt bei mir. Die Spannung der Feder nehme ich durch das komplette runterschrauben der Gewindeteller raus.

      nun kann die mutter kpl. abgeschraubt werden und das domlager mit wälzlager abgenommen werden





      Sieht dann so aus





      Schritt 6

      Das neue Wälzlager / Domlager wieder einbauen (die Feder sollte immernoch im Federspanner zusammengedrückt sein) und zwar in folgender Reihenfolge:

      1.Feder einlegen
      2.Wälzlager auf die Federteller setzen
      3.Domlager drauf
      4.Die Mutter anschrauben und mit Drehmomentschlüssel anziehen (bei mir 35Nm)
      5.Federspanner entfernen und dabei auf korrekten sitz der Feder achten

      Schritt 7
      Da nun das Federbein komplett ist kann es wieder eingebaut werden. Als erstes die drei Muttern unter der Motorhaube festziehen
      (siehe Schritt 5)

      Schritt 8

      Den Stoßdämpfer in die Radaufnahme einführen, dabei achten daß das Führungsblech in der Nut ist. Die Schraube handfest anziehen und anschliessend das Federbein unter Belastung festziehen. Meine Lösung für die Belastung war: einen massieven Würfel unter den Querlenker gelegt und den Wagen zu ca. 80% darauf abgelassen.

      sieht dann so aus



      Schritt 9

      Koppelstange einbauen und die Bremsleitung sowie Sensorkabel ABS wieder einhängen (siehe Schritt 2 und Schritt 3)


      Nun ist die gesamte Arbeit getan und man kann sich freuen ;)

      Gruss

      Diese Anleitung wurde nach besten Wissen und Gewissen geschrieben. Für evtl. Schäden übernehme ich keine Verantwortung. Jeder handelt auf eigene Gefahr!!!
      Da das Fahwerk ein Sicherheitsrelevantes Teil am KFZ ist sollte solche Arbeiten nur von Facharbeitern durchgeführt werden

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von w-mk.3 ()

    • Steht mir noch bevor...zum Herrentag...besten dank für die super-Darstellung...VG CD
      Edit...Domlager habe ich gestern getauscht, an Stelle des Würfels habe ich einen kleinen hydraulischen WH genommen,macht die Sache einfacher beim Aus-und Einbau des Dämpfers...
      VG CD
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charliesdaddy ()

    • Beim Fließheck muss definitiv kein Hilfsrahmen abgesenkt werden um die Stoßdämpfer rauszubekommen. Wie es beim Turnier ausschaut weiss ich nicht.

      Gruß Alex
    • Hugo25 schrieb:

      vorallem sollte man bedenken das wenn man keine tieferlegung hat das man dann den hilfsrahmen absenken muss um den stoßdämpfer raus zu bekommen.

      Hilfsrahmen absenken...??? sollte ich da was vergessen haben ??? Ich musste Nichts absenken...ich habe nur mit Wagenheber, Unterstellbock und Federspanner gearbeitet...wenn man die Feder weit genug spannt, geht`s ohne Komplikationen...und vielleicht etwas handwerkliches Geschick ?! :hmm: :vain:
      VG CD
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
    • das mit vorderachsträger (hilfsrahmen) ist nicht notwendig dabei sit es egal was für eine ausführung das fahrzeug ist (vorderachse ist eh die gleiche).
      ich glaube da hat jemand zuviel etzold gelesen :D
    • Bei Dieter Korp "Jetzt helfe ich mir selbst" Mondeo ab Modelljahr 2000 ,Seite 165(!), steht aber auch ,dass der HR abgesenkt werden soll ... :dash: ...sehr umständlich beschrieben :hmm: ...zumindest für mich als Anlagenmonteur / Stahlbauschlosser....VG CD
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
    • also mir wurde es bei ford so beigebracht da man ansonsten den querlenker beschädigt. man kann natürlich die feder solange das federbein eingebaut ist schon spannen und dadurch den dämpfer auch ohne absenken des hilfsrahmens ausbauen. das funktioniert mit einem richtigen federspanner den die werkstatt benutzt aber nicht wirklich da es damit platz probleme gibt. deswegen bauen wir das komplette federbein aus und spannen dann die feder auf der werkbank.
    • Hilfsrahmen absenken ist unnötig.
      Weder beim FLH, noch beim, STH, oder beim Kombi.
      Wieso sollte da der Vorderwagen unterschiedlich sein.

      Feder im eingebauten zustand mittels Federspanner im eingebauten Zustand vorspannen, dann klappt das mit der Demontage des Federbeins.

      Bei tiefer gelegten Autos sollte es da noch weniger Probleme geben.
      FORD MONDEO MKIII Sport Turnier 2,0 16V(145PS)*02/2004 LPG
      FORD ESCORT XR3i MK VII Cabriolet 1,8 16V(115PS)*07/1997

      Mein grauer Skorpion

    • Hugo25 schrieb:

      das funktioniert mit einem richtigen federspanner den die werkstatt benutzt aber nicht wirklich da es damit platz probleme gibt.

      Also ich habe mit diesem Federspanner (allerdings war der vor 14 Tagen noch 5 € billiger..und die Schlüsselweite beträgt nicht,wie beschrieben 22 sonder 24 !!!.!)gearbeitet...die Feder richtig gespannt und das Federbein komplett nach oben herausheben können...
      Dateien
      • Federspanner.JPG

        (713,41 kB, 346 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charliesdaddy ()

    • Naja , es ist so ein Teil für einen Schlagschraubereinsatz...spart sicher Zeit aber ist eben etwas "unhandlicher" im Einsatz...
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
    • -Reaper- schrieb:

      warum sind meine koppelstangen aus plastik und eure hier aus metall??

      Die neuen Koppelstangen an meiner VA sind aus Kunststoff...auf dem Bild (gleich hinter dem Federbein!)wirst Du das eventuell sehen können...die aus Metall sind im Profil rund...die Kunststoff-Teile kantig...
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charliesdaddy ()

    • Nein,die "Metalldinger" sind wohl "Erstausstatter"...ich hatte se drin,aber bei 330.000 km für wechselwürdig befunden...;)Kunststoff ist genau so leistungsfähig,nur leichter...;)
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain: