Angepinnt 2.0 Liter TDDi Duratorq-Di (90 PS und 115PS)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2.0 Liter TDDi Duratorq-Di (90 PS und 115PS)

      Moin liebe Gemeinde,

      ich überlege unter die Mondeofahrer zu gehen und dafür meinen Probe GT abzumelden, leider weiss ich nicht, worauf ich beim Kauf gesondert achten muss.

      Das Fahrzeug, dass mich interessiert hat ca. 125.000 tkm gelaufen und macht rein äußerlich einen guten Eindruck. Ich habe schon gehört ich solle auf die Roststempel achten, damit die Durchrostgarantie von 12 Jahren noch gegeben ist, dann habe ich mal gehört, dass einige Mondeos wohl Probleme haben, dass die Bremse fest wird. Ist das bei dem Bj. auch noch der Fall, oder hat Ford da schon etwas gegen getan?

      Habt ihr auch noch einen Tipp, wie man den Preis am besten drücken kann? Kosten soll er ca. 9000 Euro

      Desweiteren ist mir zu Ohren gekommen, dass man eigentlich bei den TDCI-Modellen die Finger von irgendwelchen Tuning Chips(Wolf etc.) lassen soll. :thumbdown:

      Kaufen will ich das Auto bei einem Fordvertragshändler.

      Vielen Dank für eure Unterstüzung!

      Achja mein Probe steht zum Verkauf, bei Interesse einfach eine pn schicken.
    • erstmal herzlich willkommen a von mir ;)

      also ... wie gesagt,

      1. Rost ... jegliche Türkanten anschauen, Heckklappe etc.
      2. Scheckheft gepflegt, a wegen Rostgarantie
      3. Motorengeräusche ... Turbo etc.
      4. Qualmen hinten raus ...

      aber da warten wir mal, bis der Marco mal postet, der kennt sich da besser aus :P

      Grüsse, Nils

      PS: Hast du mal ne Anzeige vom Mondeo im Netz?
      - VERKAUFT wegen Nachwuchs <3 -
      Der Thread und die Facebookseite werden weitergeführt! Alle Hintergründe, vom FAKE bis zum letzten Foto!

      >> Thread: Mondeo RS komplett Umbau <<
      >> KLICK to Facebook: Mondeo MK3 ST220 Turnier - RS Umbau <<
    • Hallo und Willkomen im Forum !!!

      Wie Nils schon sagte, ist der Rost ein großes Thema. Unbedingt drauf achten, daß alle Stempel im Serviceheft drin sind. Ansonsten kann man nur sagen: Ein tolles Auto.
      Ich hab´ auch ´nen 2004er und bin voll zufrieden. Keine Schäden bisher ( außer Rost ).

      Gruß Claus
    • Huhu ^^

      Also von wegen Chip Tuning - Meine Mutter fährt seit fast 4 Jahren einen Mondeo MK3 BJ 2003 mit der standart 131 PS Maschine. Seit dem 1000km fährt der incl optimiertem Steuergerät rum (von Wolf gemacht worden) Und er geht mittlerweile auf die 260tkm zu:) Ohne irgendwelche Macken oder so ^^ Läuft fast besser als meiner :P Einzige was dran war dass vor knapp nem Monat ein Luftschlauch(keine Ahnung welcher ^^ ) gerissen war und er extreme Performance verlusste hatte und dafür bedeutend mehr rauchte ^^ (3 Spurige Autobahn war zu wenn ich Gas gab^^) Aber muss alles in allem sagen, er braucht weniger ( ich hab den auf 5.8L bei nicht gerade zierlichem Fahren, gefahren^^) und geht bedeutend schneller auf die 200 zu dank der 26PS ;)

      Wie es ausschaut wenn man sich das steuergerät optimieren lässt bei 100tkm , ob es da noch so ratsam ist weiss ich nicht ^^ will ich auch ncith ausprobieren ^^
    • RE: Kaufberatung Mondeo Viva 2.0 TCDI 96kw 6Gang Bj. 2004

      darknewbie schrieb:


      Desweiteren ist mir zu Ohren gekommen, dass man eigentlich bei den TDCI-Modellen die Finger von irgendwelchen Tuning Chips(Wolf etc.) lassen soll. :thumbdown:


      Das ist wohl immer ein Zusammenspiel, was du machst, wo du es machst und ob der Motor nen "guter" ist.
      Will damit sagen das ich des mit ~30k km auch verbaut habe jetzt bei ~83k km bin und KEINERLEI Probleme habe, eher sehr zufrieden damit bin.
      Muss aber jeder selber wissen, ich würde es immer wieder machen muss ich mal sagen.

      Aber ansonsten, denke ich das es für das Geld schon fast "besse" gibt, auch mit event. etwas mehr Ausstattung.

      Grüße ...

      (Nur mal als Vergleich, meiner (siehe meine Daten "links") mit 83k km hat nen händler ankaufspreis von etwa 7.000 eur und VK von etwa 9.000 .... )
    • da hat er wohl scho recht ^^ ;)

      Grüsse, Nils
      - VERKAUFT wegen Nachwuchs <3 -
      Der Thread und die Facebookseite werden weitergeführt! Alle Hintergründe, vom FAKE bis zum letzten Foto!

      >> Thread: Mondeo RS komplett Umbau <<
      >> KLICK to Facebook: Mondeo MK3 ST220 Turnier - RS Umbau <<
    • Grade neu und schon Fragen stellen....

      Hallo zusammen,



      Ja - grade frisch regestriert und schon mache ich Arbeit...

      Nun, ich wollte mir einen neuen Wagen zulegen - bedingt durch eine nicht billige Scheidung liegt der Spielraum nur zwischen € 4000 - 5000,-!

      Nach einiger Auswahl und wieder fallengelassener Favoriten bin ich nun beim Ford Mondeo gelandet.



      Ich habe bereits einige Testberichte gelesen, aber irgendwie will sich die Streu nicht vom Weizen trenne, die Einen berichten von Fahrzeug mit der Qualität russischer Markenprodukte, während andere den Wagen über den grünen Klee loben...



      Mich interessiert vor allem der Diesel (möglichst nicht turboaufgeladen) und dessen Zuverlässigkeit.



      Vor meiner Scheidung fuhr ich einen '97-Mondeo als Benziner und war im großen und Ganzen eigentlich zufrieden (wenn man mal von dern Klipsen absieht, die die Innenraumverkleidung festhalten sollten, aber scheinbar nicht wirklich Bock auf diese stupide Tätigkeit hatten).



      Da sich mein Arbeitsweg leider mehr als verdoppelt hat, sollte es diesmal ein Geldbeutelschonender Heizöl-Schlucker sein.



      Daher meine Frage: Wie sehen eure Erfahrungen damit aus und ist dieser zu empfehlen?



      Danke euch schon mal...!



      Gruß

      Michael
    • die mk3 gibts nur als turbodiesel.

      warum liest man viel von defekten? weil der mondeo viel verkauft wurde und viele nen diesel genommen haben. wer schreibt in foren? wohl weniger die. die keine probleme haben. eher die, die mal nen defekt haben. und wenn man dann vom diesel liest, meint man, alle haben defekte. so einfach ist das.

      ich hab den TDDI, läuft und läuft und läuft, ist aber etwas rauer und trinkfreudiger als der TDCI. generell dürftest du mit dem 130 ps TDCI nichts falsch machen, achte auf eine lückenlose korrosionskontrolle im heft. wobei du da mit deinem budget nicht viel auswahl haben wirst.
      Es wird Zeit für eine Lücke im Lebenslauf.
    • Hallo,

      einen nicht turboaufgeladenen gibts meines Wissens im Mondeo gar nicht. Selbst im MKI / MKII war schon 'n Turbo verbaut. Beim MKIII kam dann die Direkteinspritzung - erst der TDDI mit Verteilerpumpe, dann der TDCI mit Commonrail. Die Commonrail-Technik ist von den Einspritzzeiten deutlich flexibler als der DI, daher verbraucht er einiges weniger bei mehr Drehmoment. Allerdings sind die Düsen anfälliger und teuer. Wenn Du wirklich beim Verbrauch sparen willst, dann sollte es der 130PS TDCI werden. Ausserdem solltest Du nach der Umweltplakette schauen- die gibts nur mit dem TDCI mit Schaltgetriebe in grün.

      Viele Grüße

      Stefan
    • Danke euch Beiden für die Antworten...





      Was ist dann das für ein Diesel mit 85 kW7/116 PS?

      Dachte von dem, dass er ohne Turbo ist...



      Eigentlich brauche ich die PS weniger ( der alte Mondeo hatte nur 90 PS, das hatte mir gelangt), aber ein Diesel sollte es dennoch sein, aber wenn's dann eben 130 PS sein sollen...auch egal!



      @TDDI: Dachte ich mir schon, so wie Du's schreibst...drum fragte ich ja auch nach der allgemeinen Erfahrung, davon liest man ja eher weniger!





      Gruß

      Michael
    • Hallo Michael,

      wie gesagt, selbst im MK1 und MK2 war ein TD -> TurboDiesel verbaut. Allerdings wird hier der Diesel in das Ansaugrohr eingespritzt und nicht direkt in den Motor. Dieser hatte glaube ich auch 90PS. Der Nachteil dieses Systems: Man kann die Dieselmenge nicht optimal für den Betriebszustand des Motors dosieren - also ist der Schadstoffausstoss auch relativ hoch. Da die Gesetze schärfer geworden sind, musste man um die Euro-Normen halten zu können einen Direkteinspritzer bauen - da kann man für jeden Zylinder die Einspritzmenge steuern und den Schadstoffausstoss reduzieren. Der TDDI hat eine Pumpe, die den Diesel über 4 Leitungen direkt in die Zylinder spritzt. Man kann aber nur den Druck einer Pumpe steuern und diese Pumpe kann nur einen Druck von ca. 800 BAR aufbauen, da der Druck schlagartig immer wieder abgebaut wird. Beim Commomrail läuft die Pumpe dauernd und liefert einen Druck von ca. 1800BAR. Dadurch wird der Diesel feiner zerstäubt und verbrennt sauberer. Ausserdem steht den elektronisch gesteuerten (daher sind die so teuer) Düsen steht dauerhaft Druck zur Verfügung und die können beim Beschleunigen eher einspritzen oder länger etc. Du kannst einen TDDI mit 90PS oder 115PS bekommen, oder einen TDCI mit 115PS oder 130PS. Alle Motoren haben den gleichen stabilen 2 Liter Rumpfblock. Der Unterschied liegt nur im Einspritzsystem, der Motorsteuerung und im Turbo - der hat ab 2004 eine elektrische Schaufelverstellung die etwas schneller reagiert. Am Sparsamsten ist halt der 130PS TDCI oder der 2,2l TDCI - der ist aber wieder anfälliger.

      Viele Grüße

      Stefan
    • Sorry sf169, aber zumindest der erste Teil Deiner Ausführung ist völliger Müll.
      Kein Diesel arbeitet mit einer Saugrohreinspritzung. Bevor die Direkteinspritzung sich durchgesetzt hat, arbeiteten die meisten Diesel nach dem Vorkammerverfahren. Auch da wurde der Kraftstoff für jeden Zylinder einzeln in die entsprechende Vorkammer eingespritzt.
      Der Vorteil des Direkteinspritzers gegenüber einem Vorkammerdiesel ist der höhere Wirkungsgrad auf Kosten der Laufkultur. Durch eine Piloteinspritzung läßt sich dies jedoch weitgehend ausgleichen.
      Verteilereinspritzpumpen, wie sie im TDDI verwendet wurden, schaffen durchaus auch Drücke bis 1600 bar. Der Vorteil der Common-Rail-Einspritzung ist die Möglichkeit den Einspritzvorgang in mehrere Pilot-, Haupt- oder Nacheinpritzungen aufzuteilen. Dadurch läßt sich die Laufkultur und das Abgasverhalten weiter verbessern.
    • @TDDI: Da ich in den letzten 4 Jahren leider kein Auto mehr bessessen habe, ist die Sache mit den Plaketten etwas an mir vorbei gegangen. Ich wohne auch eher auf dem Land, wo eine Plakette eher zweitranging ist.

      Nach Köln und Düsseldorf komme ich derzeit auch noch mit einer Gelben (die hatte der TDDI doch?)!

      Hatte das eigentlich steuerliche Nachteile?



      Naja, 3-4 Monate werden noch ins Land gehen, bevor ich mir den Wagen zulegen kann...aber gut Ding' will eben Weile haben!



      Gruß

      Michael