Angepinnt 2.0 Liter TDDi Duratorq-Di (90 PS und 115PS)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      also ich hab nun heute mit meinem Schwiegervater gesprochen zwecks einem B5Y vFL (2001) TDDI 115PS (Kennziffer 8566 415). Gelaufen hat er ~150.000. Und noch ca. 1 Jahr TÜV glaub ich, hat eine Gelbe Plakette. Ich würd den Wagen gern als Firmenfahrzeug anmelden und damit täglich derzeit noch ~40km fahren, ab Umzug 01.10.17 dann aber ca 100km täglich.

      Meint Ihr das macht sinn den Diesel für die Strecke Zuhause-Arbeit zu nutzen oder soll ich lieber beim meinem 1,8er Benziner bleiben, durch Umweltzonen muss ich mit dem Auto nicht (wobei wer weiss was die Politiker da noch ausbrüten).

      Ich bin total unentschlossen aber für 500€ mach ich glaub ich nichts verkehrt oder? Ich hab aber auch keine Ahnung vom Diesel...

      Ausstattung hat er auch ein wenig, Sitzheitzung, Manuelle Klima (-> das hat mein Trend z.B. nicht)
    • Kauf :)

      also ich glaub da machst nix kaputt, zur Not später Schlachten ;)

      Einspritzdüsen sind da noch normalerweise gut dabei (unsere waren bei 200 tkm noch mit 6 l zu fahren)
      Bisl Mehrverbrauch(als TDCI), kerniger aber ein unauffälliger und zuverlässiger Trekker.

      Bei knapp 10 tkm pro jahr bisl wenig aber Ansaugbereicht, 2 taktöl, LM Speeddiesel und freifahren dann sollte der wieder gut durchschnaufen.

      Und ich finde , klingt komisch, aber da er eher ein Turboloch als die TDCI hat , ist da das ZMS eher nicht so vom untertourigen Fahren missbraucht worden ;)
      anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

      Gruß Oli aus dem Schwobaländle


      Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
      :pleasantry: ....
      :duckundweg